Tod von acht CIA-Agenten inmitten US-Militärbasis in Afghanistan

Ein Mann soll sich selbst und acht US-Geheimdienstmitarbeiter in die Luft gesprengt haben - in einem Fitnessraum oder einem Speisesaal eines US-Militärstützpunktes.

Am gestrigen Mittwoch, den 30.12.2009, ging die Meldung über acht getötete US-Bürger, die keine Armeeangehörigen sondern Zivilisten gewesen seien, durch die Medien. Ein Selbstmordattentäter hätte sich in die Luft gesprengt im Osten Afghanistans.

Nach den neuesten Berichten von CNN hätte nun ein hochrangiger US-Beamter gegenüber dem Sender geäussert, dass es sich bei allen acht zivilen Opfern um Mitarbeiter der CIA handeln würde.

Der Angriff hätte sich inmitten der US-Militärbasis Forward Operating Base Chapman in der Nähe des Ortsteils Khost in der Provinz Khost im Osten Afghanistans an der Grenze zu Pakistan ereignet und der Mann hätte eine Weste mit Sprengstoff getragen, sagte ein anderer Beamter, der nicht namentlich genannt werden möchte zu CNN. Es gab widersprüchliche Berichte, ob der Täter in den Speisesaal der Anlage oder zu dem Fitness-Studio in der Basis ging, hiess es. (1)

CIA-Beamte in Washington waren zunächst nicht für eine Stellungnahme bereit und US-Beamte sagten, sie könnten keine näheren Einzelheiten geben bis die Nachricht über ihren Tod den Familien der Agenten mitgeteilt wurde. (2)

Auffallend ist die sehr neutrale zurückhaltende Berichterstattung der Medien zu dem Attentat in der Militärbasis. Es wird von einem Täter gesprochen und nicht wie in derartigen Fällen von dem strapazierten Begriff eines "Talibans", was hier sehr ungewöhnlich ist. Nicht einmal des Wort "Militanter" oder "Aufständiger" wurde verwendet, was darauf hindeutet, dass es sich hier vielleicht um eine bekannte Identität des Mannes in eigenen Diensten handeln könnte.

BBC, Voice of America, (3),(4), alle renomierten Medien bringen diese Nachricht kurz in zwei drei Sätzen und gehen in ihrer Berichterstattung sofort über die Gefährlichkeit der Gegend - der Hinweis auf die angrenzende kreuzgefährliche pakistanische Provinz Nordwaziristan (5) darf natürlich hier bei VOA nicht fehlen, die USA verlangten kürzlich eine Offensive dort von der pakistanischen Armee, die abgelehnt wurde - und zu dem auch am gleichen Tag stattgefundenen Anschlag über, bei dem vier kanadische Soldaten und ein kanadischer Journalist getötet wurden, als ihr Konvoi auf eine Bombe am Strassenrand während einer Patrouille ausserhalb der Stadt Kandahar fuhr.

Artikel zum Thema

24.12.2009 Über 1 Million US-geführte Soldaten und Söldner in Irak und Afganistan
18.12.2009 Pakistanische Armee verweigert neue Fronteröffnung
04.11.2009 Afghanische Warlords stehen jährlich mit Hunderten von Millionen-Dollar-Margen auf NATO-Gehaltslisten

Quellen:
(1) http://edition.cnn.com/2009/WORLD/asiapcf/12/30/afghanistan.us.casualties/index.html
(2) http://www.reuters.com/article/idUSTRE5BU06B20091231
(3) http://news.bbc.co.uk/2/hi/south_asia/8435502.stm
(4) http://www1.voanews.com/english/news/asia/Suicide-Bomber-KillsAmericansAfghanistan-30Dec09--80361217.html
(5) http://www.radio-utopie.de/2009/12/18/pakistanische-armee-verweigert-neue-fronteroffnung/

Comments are closed.