H1N1-Zwangsimpfung: Etappensieg des medizinischen Personals im Staat New York

Heftiger Widerstand und Proteste erzwingen vorläufige Aussetzung der behördlichen Anordnung

In einer einstweiligen Verfügung am 22. Oktober vom Obersten Gerichtshof wurde die Zwangsimpfung gegen die Schweinegrippe für eine halbe Million Mitarbeiter im medizinischen Bereich im Staat New York aufgehoben.

Allerdings ist dies nur ein kleiner Aufschub bis zu einer kommenden Anhörung. Mit dem Ausrufen des Notstandes vom vergangenen Wochenende könnte dann die Situation für die Mitarbeiter sehr kritisch werden.

Als Ausrede für den Stopp wurde von dem New Yorker Gouverneur David Patterson der Mangel an zur Verfügung stehenden Impfstoff genannt.

CDC-Direktor Dr. Frieden gab am Freitag auf einer Pressekonferenz bekannt, dass nicht genügend Hühnereier zur Verfügung stehen würden. "Auch wenn man sie anschreien würde, wachsen sie nicht schneller" soll er Berichten zufolge geäussert haben.

Der Gesundheitskommissar des Staates New York, Richard Daines, hatte im August die Zwangsimpfung für das medizinische Personal per Notfallverordnung angewiesen, weil seiner Meinung nach nicht genügend Personal sich freiwillig impfen lassen würde. Damit verbunden war bei Nichtbeachtung die Drohung der Kündigung.

Das Recht auf Selbstbestimmung über den eigenen Körper sollte in einer Demokratie selbstverständlich sein. Hier musste es durch landesweite Demonstrationen, Protesten vor dem Capitol, der Unterstützung mehrerer Gewerkschaften in den Klagen und vielen Gerichtsprozessen erzwungen werden.

"Das ist ein gutes Ergebnis, weil die Entscheidung, ob man sich impfen lässt oder nicht, von jedem Einzelnen gemacht werden sollte."

sagte der Anwalt Terence Kindlon, der eine Gruppe von Krankenschwestern vertreten hatte.

"Das ist die richtige und geeignete Massnahme, die für den Staat zu ergreifen war"

erklärte auch der Präsident der New Yorker Public Employees Union Federation, Kenneth Brynien.

"Das war ein sehr leidenschaftliches Thema für viele unserer Mitglieder."

Dr. Mayer Einstein, ein beteiligter anderer Anwalt, lobte die Entscheidung zu dieser Regelung und nannte es "einen großen Sieg für den New Yorker Gesundheitssektor." Er beglückwünschte die Krankenschwestern und alle, die sich am Kampf dagegen beteiligt hatten und forderte, die Schlacht solle "to go on."

"Lassen Sie uns nun den Kampf fortsetzen."

Und damit sollten sie nicht allein stehen! Das geht uns alle gemeinsam, auch hier in Deutschland, an.

Artikel zum Thema:

25.10.2009 Martial law, Kriegsrecht in den USA? Die Schweinegrippe macht es möglich.
17.10.2009 “Guter” Impfstoff für alle
12.10.2009 A/H1N1-Impfstoff: Regierung und Militär sind anders als die Anderen
25.08.2009 Ärzte in Deutschland: Impfaktion sinnlos
22.08.2009 “So schlimm wie die Nebenwirkungen kann die Schweinegrippe selbst gar nicht sein”
20.08.2009 "Schweinegrippe": US-Behörden vergehen sich an Babies
19.08.2009 Schweinegrippe-Wirtschaftskrise: Massenimpfungen amtlich
19.08.2009 Berliner Junta will 35 Millionen Deutsche “impfen” lassen
17.08.2009 Schweinegrippe: Tamiflu mehr Schaden als Nutzen
13.08.2009 ABAS: Einstufung des neuen Influenza -Virus A/H1N1 in die Risikogruppe 2
12.08.2009 Sicherheitslücken der Hochsicherheits – BSL-4 Labore des Centers for Disease Control and Prevention (CDC)
05.08.2009 Profitables Doppelspiel mit der A/H1N1- Pandemie
03.08.2009 Schweinegrippe: Grossbritannien pocht bei Medikation auf Tamiflu-Monopol
03.08.2009 Fragen an das Gesundheitsministerium zur Schweinegrippe (A/H1N1)
31.07.2009 Britische Studie: Nebenwirkungen bei Tamiflu
31.07.2009 Weltweite Profite der A/H1N1-Medikamenten-Produzenten
27.07.2009 Pharmaindustrie: grausame Medikamentenversuche unter dem Motto “Kinder sind unsere goldene Zukunft”
26.07.2009 Professor zur Schweinegrippe: “C’est une plaisanterie! Das ist ein Witz”
17.06.2009 Luxemburg: normale Ansichten zur Schweinegrippe
06.06.2009 Placebo-Terror vor der EU-Wahl
21.05.2009 Rückkehr zur Normalität: Mexiko-City hebt Schweinegrippen-Alarm auf – seit sieben Tagen keine neue Infektion mehr!
18.05.2009 WHO wird zum Zeppelin
01.05.2009 Mexiko: Schweinegrippe ebbt ab, nachdem Tests nicht mehr in Seuchenbehörden der USA und Kanada durchgeführt werden
29.04.2009 Demontage der Schweinegrippe beginnt – WHO gibt nur sieben Todesfälle in Mexiko zu
25.04.2009 Panik vor Schweinegrippe: Produkt im Zeichen des Genoismus

Quelle: http://www.thenewamerican.com/index.php/usnews/health-care/2153-new-york-state-backs-off-forced-vaccines

Comments are closed.