Kongressbericht: USA könnten einen Krieg gegen China oder Russland verlieren

Trotz der bereits weit überragenden Position gegenüber allen anderen Nationen empfiehlt der Bericht massive Ausgabenerhöhungen

Der Kongress veranlasste einen Bericht der National Defense Strategy Commission über die Bereitschaft des Pentagons. Es ist relativ vorhersehbar, worauf derlei Berichte hinauslaufen, denn sie kommen immer zum gleichen Ergebnis.

Obwohl die Vereinigten Staaten von Amerika für das Militär in gewaltigem Ausmaß mehr ausgeben als alle anderen Länder der Welt, kommt der Bericht zu dem Schluss, dass die militärische Überlegenheit der USA "in einem gefährlichen Ausmaß erodiert ist" und sich in einer "Krise" befindet. Die Lösung, die sie empfehlen, ist wie immer ein massiver Anstieg der Militärausgaben. Read More

Ist Präsident Trumps Iranpolitik „normal“?

Es kommt nicht oft vor, dass US-Regierungsvertreter ehrlich sind, wenn sie über unsere Außenpolitik sprechen. Der unprovozierte Angriff von 2003 auf den Irak wurde als "Befreiung" bezeichnet. Die von den Vereinigten Staaten von Amerika geführte Zerstörung Libyens im Jahr 2011 war eine "humanitäre Intervention". Und so weiter.

So war Außenminister Mike Pompeo in gewisser Weise erfrischend ehrlich letzte Woche, als er der BBC sagte, dass die iranische Führung "sich dafür entscheiden müsse, dass sie will, dass ihre Leute essen". Es war ein ehrliches Eingeständnis, dass neue US-Sanktionen dazu bestimmt sind, die Iraner auszuhungern, es sei denn, die iranische Führung akzeptiert die Forderungen der Vereinigten Staaten von Amerika. Read More

Eine Feier des Tötens und Sterbens

Camillo "Mac" Bica, Ph.D., ist Autor, Aktivist und Professor für Philosophie an der School of Visual Arts in New York City. Sein Schwerpunkt liegt in der Sozial- und Politikphilosophie und Ethik, insbesondere im Hinblick auf den Krieg. Mac ist ehemaliger Marine Corps Officer, Vietnam Veteran, langjähriger Aktivist für Frieden und soziale Gerechtigkeit und Koordinator von Veterans For Peace Long Island.

Eine Feier des Tötens und Sterbens

Der 10. November ist der 242. Geburtstag des United State Marine Corps. Es ist eine Zeit der Feierlichkeiten, in der aktuelle und ehemalige Marines die geschichtsträchtige Geschichte und die glorreichen Traditionen des Zweiges des Militärs anerkennen, in dem sie so stolz gedient haben. Ich bin jedoch zerrissen. Als ehemaliger Offizier des Marineinfanteriekorps, der im Vietnamkrieg eingesetzt war, gebe ich immer noch gelegentlich zu, ein Marine gewesen zu sein, vielleicht auch mit einem gewissen Stolz, doch ich habe erkannt, dass dieses Eingeständnis mehr umfasst als den Glanz und die Pomphaftigkeit, die wir jedes Jahr am 10. November feiern. Read More

Amerikas Kriege wieder großartig machen

Das Pentagon übertüncht eine beunruhigende Vergangenheit

Hier ist ein Paradoxon der letzten Jahrzehnte: während die amerikanische Militärmacht immer weniger effektiv bei der Erreichung der Ziele Washingtons war, ist die Rhetorik um diese Macht herum immer großspuriger geworden.

Das Klischee, dass unsere Streitkräfte die besten und mächtigsten der Welt sind - auch wenn das US-Militär in den letzten 50 Jahren keinen seiner bedeutenden Kriege gewonnen hat - schwingt in Präsident Trumps Versprechen mit, Amerika wieder groß zu machen. Viele Amerikaner, darunter auch er, verbinden diesen Slogan mit militärischer Macht. Und wir wollen nicht nur in Zukunft wieder größer sein, wir wollen auch in der Vergangenheit größer gewesen sein, als wir es wirklich waren. Zu diesem Zweck vergessen wir regelmäßig einige Fakten und erfinden andere, die unsere Geschichte in ein besseres Licht rücken. Read More