Ecuador: Endgültiger Sieg über kapitalistische Moreno-Regierung durch Regenwaldbewohner

Kapital, Ressourcen

Regierung von Präsident Lenin Moreno verliert Berufungsprozess um Regenwaldgebiete im Amazonas-Becken

Mit der intensiven Unterwerfung von Lenin Morenos Amtsführung unter imperialistische Interessen hat sich das Land extrem verändert. Mit Verträgen zugunsten des ausländischen Kapitals und der Militärs ist es zum verlässlichen Vasallen mutiert.

Aber noch sind nicht alle Richter korrumpiert wie ein abschliessendes Urteil des Provinzgerichts der Provinz Pastaza vom Donnerstag, dem 11.7.2019 in einem Berufungsverfahren zeigt.

Geklagt hatten die Ureinwohner vom Stamm der Waorani gegen die Überlassung von Regenwaldland im Amazonas-Becken für Ölförderungen und Rohstoffprojekte an kolumbianische und peruanische Privatunternehmen im Oktober 2018.

Das Gericht wies die Berufung des Umweltministeriums und der Generalstaatsanwaltschaft zurück. Damit bestätigte es die frühere Entscheidung eines Gerichts im April, die sich auf eine Schutzmaßnahme bezog, die die Waorani vorgeschlagen hatten, um ihr Territorium von der Ölförderung freizuhalten. Dieses Land kann nicht mehr versteigert und verkauft werden.

Nach der Genugtuung und Freude über diesen Sieg gilt es wachsam sein und die Weltöffentlichkeit zu sensibilisieren. Die Befürchtung, dass bezahlte Kriminelle in dieser Gegend auftauchen, plündern und morden ist nicht aus der Luft gegriffen.

Quelle: https://www.telesurenglish.net/news/Ecuadorean-Court-Rules-in-Favor-of-Protecting-Waorani-Rainforests-from-Oil-Companies-20190712-0002.html