Israelischer Verteidigungsminister verbietet die Einfuhr von Treibstoff nach Gaza unter Berufung auf Feuerballons

Bevölkerungskontrolle

Abgeschiedener Grenzübergang nach Gaza bleibt teilweise geöffnet

Während der Grenzübergang Kerem-Shalom in den Gazastreifen teilweise geöffnet bleibt, kündigte der israelische Verteidigungsminister Avigdor Lieberman am Donnerstag an, dass er die Einfuhr von Treibstoff oder Gas in den belagerten Streifen auf unbestimmte Zeit verbietet.

Liebermans Anweisung sagte, dass das Verbot aufgrund von Brandballons, die die Grenze überqueren, und anhaltenden Spannungen am Grenzzaun des Gazastreifens erfolgt sei. Er sagte, das würde die Hamas dazu zwingen, mehr zu tun, um die Ballons zu stoppen.

Dies geschah, obwohl Israel den Grenzübergang erst vor einer Woche wieder geöffnet hatte, da die Zahl der Ballons zurückgegangen war und die Spannungen an der Grenze abnahmen. Obwohl in den letzten Tagen einige durch Ballons verursachte Brände in Südisrael gemeldet wurden, sind es weit weniger als zuvor.

Lieberman sagt nun, dass die Beschränkungen für Waren, die in den Gazastreifen gelangen, verschärft werden und dass Israel auf völliger Ruhe in Gaza besteht, bevor es die Beschränkungen weiter lockern wird. Zur Zeit darf nur eine begrenzte Anzahl von Lebensmitteln und Medikamenten die Grenze überqueren.

Die Blockade Gazas ist ein schon seit langem bestehendes Problem, da Israel seit vielen Jahren praktisch alles beschränkt, was in den Gazastreifen gelangt. Laut Berichten über laufende Gespräche im Rahmen der UNO, die auf lange Sicht einen Waffenstillstand im Gaza-Streifen anstreben, sollte Gaza einen Seehafen erhalten, obwohl Israel erklärt hat, dass dies nicht einmal mit Frieden erlaubt sein wird, und dass es haben will, dass alle für Gaza bestimmten Lieferungen zuerst nach Zypern gehen müssen und nur nach Gaza kommen dürfen, wenn Israel dies zulassen will.

Orginalartikel "Israeli DM Bans Fuel Entry Into Gaza, Citing Fire Balloons" vom 2.8.2018

Quelle: http://www.antikrieg.com/aktuell/2018_08_03_israelischer.htm