Touristenrummel auf den Golanhöhen

Gefährliche Kriegstreiberei mit geheimen Spielregeln

Wenn die Lage auf den Golanhöhen so gefährlich ist, wie sie in den Medien nach dem vorangegangenen nächtlichen Raketenbeschuss von syrischem Gebiet aus beschrieben wurde, würden nicht Ausflügler die Region besuchen dürfen als ginge es auf eine der Mittelmeerinseln wie Mallorca. So aber fanden auch gestern, am 10.Mai 2018, die planmässigen Bustouren mit mehreren Bussen mit deutschen und amerikanischen Touristen statt und es werden keine Reisen storniert oder zu anderen Touristenzielen umgeleitet, teilte der Tourismusdirektor von El Rom, einer israelischen Siedlung im Norden der Golanhöhen, Eran Levi mit. Die Kinder gingen wie jeden Tag zur Schule. Ganz offensichtlich wussten die Behörden, dass keine weiteren Angriffe zu befürchten waren.

Für die Raketenangriffe übernahm die syrische Armee die Verantwortung (Syrische Armee gibt zu: Wir, nicht der Iran, beschossen den Golan), nachdem die Weltbevölkerung in helle Aufregung versetzt wurde, dass ein Krieg mit dem Iran drohen könnte.

Es ist wie im Kindergarten, die Militärs lassen ihre Muskeln spielen, wer die grösste Sandburg baut. Ihnen gehört die Schaufel um die Ohren geschlagen, so ein kontraproduktives Theater aufzuführen.

Quelle: https://www.ynetnews.com/articles/0,7340,L-5256590,00.html

by

Autor