Grosser Aufschrei: Verbot zur Einreise eines australischen Parlamentariers in die U.S.A.

Khalil Eideh, Mitglied der Arbeiterpartei Australiens (Australian Labor Party) und Parlamentsabgeordneter im Bundesstaat Victoria wurde an der Einreise in die Vereinigten Staaten ohne Angaben von Gründen trotz eines gültigen Visa gehindert. Khalil Eideh befand sich auf dem Flug von Vancover in Kanada nach Denver in Colorado. Als Grund wird die doppelte Staatsbürgerschaft, die australische und syrische, gesehen. Alle anderen Mitglieder der Delegation konnten ihre Reise fortsetzen während Khalil Eideh heute nach Australien zurückkehrte und von Senator Kim Carr am Flughafen in Melbourne in Empfang genommen wurde.

Australien als Mitglied der Five Eyes hat stets seit der Gründung dieser Allianz in 1946 (siehe UKUSA-Vereinbarung) eine aktive Rolle bis heute dabei gespielt, den Geheimdiensten uneingeschränkte Macht einzuräumen und die entsprechenden Gesetzesvorlagen durch das Parlament bestätigen zu lassen, so wie in allen mit ihnen verbündeten europäischen und nordamerikanischen Staaten.

Dazu gehören das uneingeschränkte Ausspionieren jeder Person und das Anlegen von persönlichen Akten in gemeinsam geteilten Datenbänken, die jahrzehntelang gespeichert werden.

Dieser jüngste Vorfall ist das Resultat dieser jahrzehntelangen Politik, deren Grundstein unter tatkräftiger Mitwirkung der Regierungen in Canberra gelegt wurde und die Empörung gross. Aber Abzurücken und die Kooperationen zu beenden, davon ist selbstverständlich keine Rede.

Was für eine Heuchelei von Australien, von "Victim of Trumpism" und "Diskriminierung" zu reden.

Quellen:
https://www.geo.tv/latest/151546-victim-of-trumpism-australian-mp-refused-entry-to-us
http://www.theaustralian.com.au/national-affairs/victorian-mp-khalil-eideh-denied-entry-to-us-a-victim-of-trumpism/news-story/5ad86c154432de0c8b1fd59cb760ea59