Führer von einem Viertel der Staaten reisten zu Trump nach Riad

Präsidenten, Vizepräsidenten, Ministerpräsidenten, Minister aus vorrangig asiatischen und afrikanischen Ländern folgten der Einladung der saudischen Monarchie zu Spitzentreffen mit dem Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika.

Am gestrigen Freitag und heute, am 20.Mai 2017 traf eine Delegation nach der anderen in der Golfmonarchie ein. Mit im Schlepptau kamen ihre Spitzenfunktionäre in Wirtschaft und Militär. Ein Meeting mit Donald Trump und den Gastgebern in gemeinsamer Runde ist ebenso eingeplant wie spezielle Sitzungen und Foren je nach Themen mit den angereisten Teilnehmern.

Auf der saudischen Nachrichtenagentur SPA des Königshauses sind detailliertere Informationen über die Namen der Ankömmlinge und Veranstaltungen veröffentlicht.

Saudi-Arabien und die U.S.A. veranstalten diesen Gipfel, um die Staatschefs auf die Interessen ihrer eigenen Politik zu trimmen, weiterhin auf Linie zu halten oder sie auf diese einzuschwören.

An diesem Wochenende werden die Weichen für die weitere Entwicklung für Konzerne auf der Erde gestellt und sie bedeutet keinen positiven Fortschritt für die Bevölkerung. Die Phrasen von der "Bekämpfung von I.S.I.S." sind für die Presseagenturen ebenso wie das Aussehen der First Lady der U.S.A. oder eine Ordensverleihung an Trump.

Nach den Treffen reisen die Delegationen mit getätigten Abkommen oder Instruktionen in den Bereichen "Sicherheitspolitik" und "Business" in ihre Hochburgen zurück.