Sanktionen der Vereinigten Staaten von Amerika werden Guthaben von sieben Russen beschlagnahmen

Politik, Diplomatie

Es wird erwartet, dass Russland zurückschlägt

Die erste Runde von Sanktionen der Vereinigten Staaten von Amerika kam technisch gesehen in der vergangenen Woche in Form einer Reisesperre gegen Leute auf einer bestimmten Liste, da es aber die Liste nicht gab und niemand darauf stand, sind die heute verhängten Sanktionen die ersten praktisch wirksamen.

Der heutige Schritt betrifft die Beschlagnahme der Guthaben von sieben Russen, die Obama beschuldigte, die ukrainische Souveränität zu „untergraben.” Es handelt sich um mittelmäßige politische Vertreter, von denen einige buchstäblich nichts mit der Situation in der Ukraine zu tun hatten.

Der einzige von den sieben, der vielleicht denen bekannt ist, die nicht ausführlich mit der politischen Situation Russlands befasst sind, ist Dimitri Rogozin, der ehemalige russische Botschafter bei der NATO. Rogozin ist jetzt ein stellvertretender Premierminister.

Unter den anderen befinden sich zwei Berater von Präsident Putin, Vladislav Surkuv und Sergei Slazyev, die russische Parlamentspräsidentin Valentina Matviyenko, Parlamentsabgeordneter Leonid Slutsky, der das Komitee für russische Beziehungen zu ethnischen Russen in Übersee leitet, der Professor für Verfassungsrecht Andrey Klishas und die Parlamentsabgeordnete Yelina Mizulina.

Mizulina ist vielleicht die verrückteste Eintragung, da sie nicht nur nichts zu tun hatte mit der Situation in der Ukraine, sondern nicht einmal der herrschenden Partei angehört. Ihr einziger schlagzeilenträchtiger Auftritt war die Unterstützung der Anti-Homosexuellen-Gesetze vor der Winterolympiade in Sotschi, und ihre Eintragung in die Liste war anscheinend die erste Gelegenheit, bei der die Administration ihr das heimzahlen konnte.

Mizulina wurde in der russischen Presse zitiert: „Diese Entscheidung ist rätselhaft – obwohl wir Sanktionen erwartet haben – weil ich keine Konten oder Besitz im Ausland habe, auch meine Familienmitglieder leben nicht im Ausland ... warum haben sie gerade mich draufgesetzt?“

Zusätzlich hatte Obama es auf drei weitere ukrainische Bürger abgesehen, darunter den gestürzten Präsidenten Janukowitsch, den Parlamentssprecher der Krim Vladimir Konstantinov und den reichen Geschäftsmann Viktor Medvedchuk, der sich kritisch über die Neonazi-Demonstranten geäußert hatte, die Vanukovych gestürzt hatten.

Es ist unklar, wie viel Besitz diese überhaupt in den Vereinigten Staaten von Amerika haben, nachdem allerdings die höchsten Etagen der politischen Führung Russlands ausgelassen wurden, ist anzunehmen, dass sie die erstbesten Leute mit Geld ausgesucht haben, die sie erwischen konnten.

Russlands Parlament hat kein Hehl daraus gemacht, die Sanktionen der Vereinigten Staaten von Amerika entsprechend erwidern zu wollen, und nachdem die Obama-Administration das Beispiel vorgegeben hat, dass Leute überhaupt nichts mit dem laufenden Streit zu tun haben müssen, könnte die russische Duma sich leicht an Amerikaner mit irgendwelchen Beziehungen zur Administration halten, die Investitionen im erdölreichen Russland getätigt haben.

Orginalartikel "US Sanctions Will Seize Assets of Seven Russians" vom 17.März 2014

http://antikrieg.com/aktuell/2014_03_17_sanktionen.htm