First Nation: Video zu „Exxon Valdez“

Zur Mahnung an das Öltanker-Unglück durch die "Exxon Valdez" am 24.März 1989, das die Küste vor Alaska verseuchte, veröffentlichte die Initiative Great Bear der nordwestlichen Küstenstämme der First Nation in Kanada am 24.März ein Video auf Youtube mit der Bitte um grösstmögliche Verbreitung: "Don't be silent. Vote for an oil-free coast."

Die Musikrechte an den Song "Sound of Silence" wurde von der Plattenfirma Paul Simon gegen Zahlung eines kleinen Obolus für das Video gewährt. Falls es der deutschen Verwertungsindustrie einfallen sollte, dieses Video wegen Urheberrechte in Deutschland zu sperren ist das als böswilliger politischer Affront gegen die Bevölkerung in Kanada zu werten, die für eine saubere Heimat gegen die Verschmutzungen durch die Energiekonzerne kämpft.

Nähere Informationen über Initiativen und Kampagnen sind auf der Website Coastal First Nation - Great Bear Initiative erhältlich.

Artikel zum Thema

25.03.2013 Große Ratsversammlung indigener Stämme Nordamerikas: Kampf um die Black Hills
05.05.2011 4,5 Millionen Liter: Ölkatastrophe bei Peace River in Nord-Alberta
08.10.2010 Parlamentarische Ankerketten für Energiekonzern Enbridge
31.07.2010 Wo Enbrigde draufsteht ist BP drin
29.07.2010 Neue Ölkatastrophe in USA: “Wir haben jetzt einen Golf von Mexiko im Hinterhof”
05.07.2010 Richter in Alberta befindet Ölsand-Konzern Syncrude Canada Ltd des eintausendsechshundertfachen Mordes für: SCHULDIG
25.12.2009 “The Pathfinder” läuft am Bligh Riff auf Grund
Der Ort der Unglücksstelle erlangte im März 1989 traurige Berühmtheit durch die Exxon Valdez, deren besoffener Kapitän die grösste Umweltkatastrophe in Alaska auslöste.

Mittwochabend gegen 6.30 Uhr lief der Schlepper The Pathfinder am Bligh Riff auf Grund an exakt der gleichen Stelle wie vor über zwanzig Jahren der Tanker Exxon Valdez des Konzern ExxonMobil, der damals die bis heute grösste Ölkatastrophe durch das Auslaufen von 40.000 Tonnen Rohöl in Alaska verursachte und die Küsten auf einer Länge von 2000 Kilometer verseuchte.

Comments are closed.