Gescheiterte Syrien-Invasion: Das Regime der “Neuen Weltordnung” erreicht seine Endphase

Gescheiterte Syrien-Invasion: Das Regime der “Neuen Weltordnung” erreicht seine Endphase
2 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (98% Ergebnis)

Die von den USA, mit ihr finanziell-ökonomisch-mental eng verschmolzenen diversen asiatischen Kirchenstaaten, sowie unbedeutenden europäischen Untertanenreservaten betriebene Invasion Syriens ist gescheitert. Die vor allem über die türkische Grenze vor deren Schließung eingesickerten Milizen, Todesschwadronen und Attentats-Kommandos sind in Aleppo von Regimetruppen eingekreist, zurückgeschlagen und isoliert worden. Tausende der “Aufständischen”, die aus allerlei Kriegszonen der Staaten des Nordatlantikpakts heran gekarrt wurden, sitzen nun in der Falle.

Militärisch hat die Invasion keine Chance mehr. Es gibt für die Invasoren keine Luftunterstützung, da Russland zum ersten Mal seit seiner Existenz als Nachfolgestaat der Sowjetunion (mit Ausnahme des 5-Tage-Krieges gegen den Invasionsversuch Georgiens in Südossetien 2008) so etwas wie geostrategisches Rückgrat und Übersicht bewiesen hat.

Für die Messianiker, die nach der Invasion Afghanistans in 2001), der Invasion des Irak in 2003, der Invasion verschiedener afrikanischer Territorien, wie z.B. des 1991 zerfallenen Somalia oder dem Libyen-Krieg in 2011 nun den Angriffskrieg gegen Syrien organisiert haben, ist die Situation natürlich mehr als peinlich. Können sie doch – so haben sie es ihren Jüngern immer wieder erläutert – einfach nicht verlieren. Das sei nämlich so. Das habe Gott ihnen erläutert. Und wenn Gott das sage, ja dann sei das eben so.

Sagten sie.

Hillary Clinton, eine der gefährlichsten politischen Wahnsinnigen dieses Planeten, befindet sich heute in der Türkei, jedenfalls den offiziellen Mitteilungen zufolge. Anzunehmen ist in der Tat, daß sie sich sowohl mit den verschiedenen syrischen Exilgruppen und Organisationen, als auch den Militärkommandeuren trifft, die die Invasionstruppen befehligen.

Jeder weiß, daß die “Freie Syrische Armee” nur als Marke, als Tarnung, als Nebelbegriff existiert, den jede Miliz, Todesschwadron, jeder Attentäter und alle Gruppen von Bewaffneten in Syrien genauso als Tarnung benutzen wie die von allen Seiten verratenen und verkauften syrischen Oppositionellen. Was Clinton heute also versuchen wird, während sie vor dem Scherbenhaufen der maßgeblich durch ihren, auch und gerade gegenüber den Interessen der Vereinigten Staaten von Amerika verantwortungslosen und höchst gefährlichen Fanatismus betriebenen Invasion steht, ist schlicht noch mehr Schaden anzurichten.

Die einzige Methodik des weltweit von den USA ausgehenden Imperialismus ist die Zerstörung von allem was sich wehrt und die Ausbeutung von allem, was sich nicht wehrt. Seit dem Zerfall des geostrategischen Konkurrenten Sowjetunion in 1991 eskalierte diese Methodik immer mehr, besonders nach dem weltweiten Kriegsausbruch in 2001.

Dies wurde durch die gleichzeitig im Schlepptau und Kielwasser der USA befindlichen Kirchenstaaten Vorderasiens stets zum eigenen Vorteil genutzt und, mit Ausnahme eines kleinen Missverständnisses vor der Irak-Invasion in 2003, durch alle zunehmend verfallenden europäischen Demokratien uneingeschränkt unterstützt. Die derzeitige (Selbst)Zerstörung der Demokratien vor allem des ehemaligen Westeuropa durch einen finanziellen Kriegszug ist in diesem Kontext zu sehen.

Was also wird Clinton als Außenministerin der Vereinigten Staaten von Amerika heute tun? Sie wird versuchen noch mehr Krieg, noch mehr Tote, noch mehr Elend, Not und Vernichtung zu erzeugen, solange, bis sich das Opfer Syrien nicht mehr wert und endlich ausgeplündert werden kann – damit es dann zerfallen kann in einzelne Territorien, genauso wie der Irak, der seit 1991 nicht mehr existiert wie er auf der Landkarte verzeichnet ist, da im Norden ein völlig unabhängiges Kurdistan besteht, was seit über 20 Jahren in Deutschland in der gleichgeschalteten Presse schlicht ignoriert wird und daher den allermeisten Menschen ebenso unbekannt ist wie die faktisch unabhängigen Staaten Somaliland und Puntland auf dem Territorium des ehemaligen Somalia.

In 1991 zerfiel nicht nur die Sowjetunion, setzte gewaltige nationalistische Fliehkräfte und im Zuge teilweiser blutiger Machtkämpfe eine Reihe riesiger Staaten in Europa und Asien frei, wie die Ukraine, Kasachstan, Russland, Georgien oder die bereits vorher für unabhängig erklärten Kleinstaaten Abchasien und Südossetien; auch in Vorderasien und Afrika zerfielen und entstanden Staaten, die teilweise sogar bis heute der “breiten” Öffentlichkeit in Deutschland völlig unbekannt sind.

Auch die Staaten Irak und Somalia hörten 1991 faktisch auf zu existieren.

Am frühen Morgen des 17. Januar 1991 begannen die Invasionskräfte unter Führung der USA mit einem massiven Luftschlag den ersten Irakkrieg.
Am 26.Januar 1991 floh in Somalia der durch die USA fallen gelassene Diktator Siad Barre aus der Hauptstadt Mogadishu.
Im Mai 1991 floh in Äthiopien der ehemals aus Moskau, Havanna und (Ost-)Berlin unterstützte Diktator Mengistu aus Addis Abeba (Addis Ababa), während plötzlich aus den USA unterstützte Seperatisten der EPRDF und TPLF in der äthiopischen Haupstadt einrückten. Anschließend erklärte sich Eritrea für unabhängig und lieferte sich blutige Grenzkriege mit Äthiopien, dessen 1991 eingesetzter Diktator Meles Zenawi bis heute regiert, und zwar nicht nur über Äthiopien, sondern auch über große Teile des ehemaligen Somalias.
Im Irak schufen die US-Invasoren 1991 – nach ihrem merkwürdigen, bis heute nie plausibel erläuterten Rückzug, der Saddam Hussein an der Macht ließ – eine Flugverbotszone über Nordirak, in dem fortan ein unabhängiges Kurdistan existierte. Unmittelbar danach marschierten sie in Somalia ein.

Bis heute sehen die wenigsten in all dem irgendeinen Zusammenhang.

Es stellt sich mittlerweile die Frage, wer in Deutschland überhaupt noch irgendwelche Zusammenhänge sieht. Die deutsche Öffentlichkeit erweckt immer mehr den Anschein eines schwer Betrunkenen, der sich schlafend stellt. Das hat viel mit Angst zu tun.

Für einen Großteil der heute auch in Deutschland schaltenden und waltenden “Entscheider” und Diener in Monopolen, Gilden und Kartellen bricht derzeit eine Welt zusammen. Nämlich genau die Welt, die sie sich in gesicherten Privilegien unter grenzenloser Überheblichkeit, Eitelkeit und vermeintlicher “Alternativlosigkeit” mit Phantasmagorien selbst zurecht gezimmert haben.

Diese seitdem entstandene Welt beruht auf nichts außer maximaler Heuchelei, maximalem Zynismus und maximalen Lügen, die sich zunächst von “Entscheidern” und Dienern gegen alle anderen richtete, dann gegen die eigenen Diener und schlussendlich gegen die “Entscheider” selbst.

Der ehemalige Direktor der C.I.A und damalige Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika, George Bush Senior, am 16. Januar 1991:

“Dies ist ein historischer Moment. Wir haben in diesem vergangenen Jahr große Fortschritte dabei gemacht, die lange Ära von Konflikt und Kalten Krieg zu beenden. Wir haben vor uns die Möglichkeit, für uns selbst und für zukünftige Generationen, eine Neue Weltordnung zu schmieden. Eine Welt, in der Rechtstaatlichkeit, nicht das Gesetz des Dschungels, die Führung der Nationen regiert. Wenn wir erfolgreich werden, und das werden wir, haben wir eine echte Chance mit dieser Neuen Weltordnung, einer Ordnung, in der eine glaubwürdige UNO ihre friedenserhaltende Rolle benutzen kann, um das Versprechen und die Vision der UN-Gründer zu erfüllen.”

Wir wissen, was seit diesen Worten passierte. Genau dieses Gesetz des Dschungels, das Recht des Stärkeren, die “Macht des Faktischen” hielt Einzug in fast jeden Winkel der Welt; und vor allem – in fast jeden Kopf. Seit 1991 entwickelte sich weltweit ein brutaler, barbarischer Kapitalismus, dessen Euro-Kapitalismus als seine extremste Form derzeit dabei ist ganze Staaten sogar ohne militärische Mittel zu vernichten. Die Vereinigten Staaten von Amerika entwickelten sich von einer Republik zu einem Imperium, einem bizarren Polizei- und Militärstaat, der von Milizen und Söldnern weltweit gefangene Menschen unter Außerkraftsetzung selbst der Kriegsgefangenen-Statute der Genfer Konvention ohne auch nur die geringsten rechtsstaatlichen Standards in Lager sperrte, folterte oder gleich umbrachte. Dazu wurden Attentate benutzt, nach denen genau diejenigen immer mehr ermächtigt wurden, die sie hätten verhindern müssen: Polizei, Militär und Spione.

Die Bevölkerung des eigenen Staates, jede willkürlich ausgesuchte Zielperson, ja die gesamte Kommunikation und der Informationsfluss weltweit, werden durch die Behörden der USA hemmungslos ausspioniert. In den abgetakelten, lächerlichen und korrupten Staaten im U.S.-Einflussbereich, wie Deutschland, Großbritannien, Frankreich, versucht die jeweils an der Macht befindliche Kaste von “Entscheidern” und deren Diener das Vorbild des Großen Bruders zu kopieren. Eine parlamentarische Opposition gibt es nicht. Nur einen heuchelnden Sauhaufen.

Aber das spielt jetzt keine Rolle mehr.

Die Völker der Welt schauen nicht mehr nach Washington. Und sie schauen erst recht nicht mehr nach London, Paris, Tokio oder Riad.

Schauen sie aber nach Berlin, möge ihrer Aufmerksamkeit anderes wertvoller erscheinen als solche Witzfiguren wie die Kanzlerin, ihr Finanzminister und alle anderen ehrenwerten “Entscheider” und Diener einer gescheiterten “Neuen Weltordnung”.

Deren Regime ist in der Endphase. Und die Welt wird, wieder in Ordnung, dabei zusehen.

(…)

Artikel zum Thema:

22.07.2012 Der Syrien-Krieg bricht zusammen
Zum Kriegsverlauf in Syrien und seinen geostrategischen Folgen, sowie zur Propaganda über angebliche Massenvernichtungswaffen und deren drohendem Einsatz, eine Einschätzung.

28.06.2012 Wladimir Putin, schmeissen Sie endlich Sergej Lawrow raus und beenden Sie den Syrien-Krieg
Herr Präsident, ich schreibe Ihnen hier öffentlich, weil ich nach langen Jahren begriffen habe, dass nur die Öffentlichkeit in der Lage ist Kriege zu beginnen und sie zu beenden. Eine mutierte, eine debile, eine psychisch deformierte Öffentlichkeit, Ergebnis der Interaktion hilf- und ahnungsloser Untertanen, wird alles dulden, wird alles bejubeln, wird jede Grausamkeit abnicken, zu denen Menschen fähig sind.

Diesen Artikel teilen, weiterempfehlen oder bookmarken:
  • Twitter
  • Facebook
  • del.icio.us
  • Digg
  • Google Bookmarks
  • Yigg
  • MisterWong.DE
  • LinkedIn
  • LinkArena
  • PDF
  • Print
Dieser Beitrag wurde in Hintergrund, Analyse, Militär, Krieg veröffentlicht und getaggt , , , . Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Sowohl Kommentare als auch Trackbacks sind geschlossen.

13 Kommentare

  1. Farzad
    Am 11. August 2012 um 14:50 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Daniel Gott segne Dich. Du bringst alles auf den Punkt.
    Und Deine Nebensätze sind auch patentreif ;-)

  2. Am 11. August 2012 um 15:16 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Wieder ein sehr guter Artikel und eine sehr gute Analyse. Ich hoffe es stimmt, dass die Rebellen in Syrien gestoppt werden können. Die russische Flugabwehr hat bewiesen, dass die NATO die Lufthoheit über Syrien nicht so leicht erreichen könnte wie über Libyen. Russland und der Iran verstehen, dass wenn die Rebellen nicht in Syrien gestoppt werden, der Konflikt zu ihnen kommt. Und zu uns kommt dann der dritte Weltkrieg.

  3. hjk
    Am 11. August 2012 um 17:29 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Mit dem, was Sie da schreiben, stimme ich grösstenteils überein. Auch achte ich Ihren Mut, solche Gedanken heutzutage noch öffentlich äussern zu wagen. Aber ich sage Ihnen: Weiter so, und lange geht’s nicht mehr, und Sie werden “aus dem Netz genommen”. Soweit – fürchte ich – sind wir schon.

  4. Daniel Neun
    Am 11. August 2012 um 20:12 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Gemach, gemach, meine Damen und Herren,
    wir befinden uns immer noch auf dem Boden des Grundgesetzes. Da kann nicht so viel schief gehen.

    Und was die Welt angeht, so wird sie sich, ganz ohne Zweifel, weiterdrehen. Sogar mit uns.

  5. Enginius Genc
    Am 11. August 2012 um 22:23 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Als eine dialektische Wechselwirkung bedetet diese Situation in Syrien gleichzeitig Beginn einer neuen anti Neo-Kolonilanen-revolutionären Phase im Nahen Osten.
    Dies zeignet sich mit der letzten kämpferischen antiimperialistischen Entwicklung der syrischen sozialistischen Baath-Partei bzw. der Syrischen Volksarmee und der nicht unterstützenden Haltung der syrischen kurdischen Bewegung für den Stellverterkrieg der USA durch Salafisten.

  6. Rudi Leuchtenbrink
    Am 11. August 2012 um 23:21 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Darum lese ich immer wieder Radio Utopie

  7. Pat
    Am 12. August 2012 um 13:21 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Mit Feigheit ereicht man gar nichts Herr hjk,deshalb lese ich auch Radio Utopie.
    Wir sind nun mal leider von manipulierten Pressen umgeben und eine breite Meinungsbildung ist daher unbedingt erforderlich !

  8. Enginius Genc
    Am 12. August 2012 um 21:36 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Demonsrationen in der Türkei gegen den Krieg in Syrien und die USA-Politik…

    http://www.youtube.com/watch?v=G7MSW-x6w1U

  9. sankofa
    Am 12. August 2012 um 23:34 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Ich möchte Radio Utopie als unabhängiges Medium nicht missen. Daniel Neun schießt mit seinem Artikel allerdings weit über das (realistische) Ziel hinaus. So recht er damit hat, daß der innersyrische Konflikt von den USA (und Verbündeten) für ihre Geopolitik ausgenutzt wird – bleibt für mich jedoch zu fragen, ob die Geopolitik Rußlands oder die regionalen Hegemoniebestrebungen Irans nur einen Deut besser sind? Beides sind autoritäre Regime, welche ihre Bevölkerung brutal unterdrücken. Ich kann es auch ganz kurz machen: Mir ist jede staatliche Macht suspekt, und dies besonders, wenn sie über erhebliche militärische Möglichkeiten verfügt. (Gilt selbstverständlich auch für die heimliche Atommacht Israel!)
    Und dann Syrien selbst: Monatelang waren die Proteste gegen Assad friedlich! Ihr Anlaß war das brutale Vorgehen des Regimes gegen Kinder! Monatelang ließ Assad auf friedliche Demonstranten schießen. Erst dann formierte sich allmählich eine FSA. Dies war aus Sicht des gewaltlosen Widerstands der “Sündenfall” der Opposition. Wobei unbewaffnete Proteste ja bis heute parallel zu den Kämpfen weitergehen.
    So sehr ich also Skepsis und Ablehnung gegenüber der bürgerkriegsartigen Zuspitzung der Proteste teile – die Hauptschuldigen stehen leider längst fest. Es sind Baschar Al-Assad und seine Entourage: Sie hätten in den Frühlingsmonaten des letzten Jahres die friedlichen Proteste als legitim anerkennen und den Forderungen der Demonstranten Rechnung tragen können.
    Aus Furcht, damit den gesamten Machtapparat zu gefährden, ließen sie lieber auf Wehrlose schießen. Mit jedem getöteten Unbewaffneten kamen alle miteinander dem Bürgerkrieg ein Stückchen näher. Entweder hat dies auf seiten der Machthaber keiner erkannt, oder aber, sie haben es einkalkuliert.
    Bloß, daß dies alles nur zu noch mehr Toten führt, zur endlichen Entmachtung Assads, und dazu, daß sein Land endgültig zum Spielball geo- und regionalstrategischer Interessen der USA, Rußlands, ev. auch Chinas und des Irans wird.
    Was hat Assad eigentlich damit gekonnt?
    Manchmal erscheint es mir direkt als späte Weisheit unserer DDR-Oberen, daß sie in allerletzter Minute darauf verzichteten, auf uns Demonstranten schießen zu lassen …

  10. Doof
    Am 13. August 2012 um 16:12 Uhr veröffentlicht | Permalink

    @sankofa
    Hallo, wissen Sie wie einfach man an eine syrische Militäruniform kommt? Dazu noch passend das aus der Türkei eingeschmuggelte Maschienengewehr, und dann einfach auf einer Demo in die Menschnmenge ballern,und schon haben wir folgendes Szenario: das syrische Militär schiesst auf Zivilisten.
    Welchen Sinn macht dieses Verhalten aus den AUgen von Dritten? Zumindest ist es wohl eher im besten Falle miese Propaganda. Denken Sie nach. Unsere Regierung würde auch niemals auf Zivilisten schiessen lassen ( die haben dafür eine geheime Euro Armee die das erledigt, die schiessen auf alles!): Warum also öffentlich ballern, wenn die doch angeblich so viele geheime Agenten haben um die Leute in “Kerkern” verschwinden zu lassen. Haben die USA ja bekanntlich gleich eine ganze Insel für angemietet.
    Haben Sie schon mitbekommen, dass sich die angeblich freie Syrische Armee in Gebieten vorsätzlich verschanzt, die ausschliesslich ziviler Natur sind, und militärisch sinnlos sind. Dies ist nicht das Verhalten einer Armee, sondern zeigt das man bereit ist Zivilisten zu opfern um seine Haut zu retten. Trotzdem liefert die Presse die Info, dass zivile Wohngebiete von der reg-syrischem Armee beschossen wurden…
    Übrigens übersehen Sie den Fakt das Assad eine Bürgerbefragung durchführte, diese hat ergeben das er an der Macht bleiben soll.
    Wissen Sie eigemntlich wieviele Kinder von der FSA massakriert wurden? Diese Terroristen haben unschuldige Frauen und Kinder umgebracht, so wie es NATO Regime bereits in Lybien machten.
    Hegemonialverständniss von Ihnen kann ich kaum nachvollziehen: wieviel Kriege führten denn die Russen und die Chinesen und die Iraner in den letzten 20 Jahren? Und, wieviele führten die USA im selben Zeitraum.
    Da scheint mir aber einer lange nur staatsmedien geschaut zu haben, wohl kaum die russischen wie ich vermute.

  11. Mahaf
    Am 14. August 2012 um 03:21 Uhr veröffentlicht | Permalink

    @Enginius Genc
    Dank Dir. Das konntest vielleicht nur Du. Linke, säkulare Kemalisten? Wow! – bin beeindruckt!

  12. pavlow's cat
    Am 14. August 2012 um 09:43 Uhr veröffentlicht | Permalink

    @sankofa
    Zur Genese des syrischen Aufstands, gibt es einen gut recherchierten Artikel von Joachim Guilliard

    Syrien – Der gefährliche Mythos einer „friedlichen Revolution“

    http://jghd.twoday.net/stories/syrien-der-gefaehrliche-mythos-einer-friedlichen-revolution/

    Wie der Titel schon vermuten lässt, wird die Erzählweise
    “Friedliche Demonstranten werden von Polizei niedergeschossen, bewaffnen sich daraufhin und handeln von nun an ja nur in Notwehr(wo Unrecht zu Recht wird…)” mit den tatsächlichen Ereignissen konfrontiert.

    Sicher hat es Übergriffe von Polizeikräften gegeben, einige sind daraufhin auch entlassen worden, aber es gab von Anfang an auch Bewaffnete,
    die sich unter die Opposition mischten und gezielt Menschen abknallten.

    Wie mein Vorredner schon ausführte wurde dabei keine Rücksicht genommen und versucht durch Chaos und Terror das System herauszufordern und anschließend an den Pranger zu stellen.

    Ohne die bereitwillige Mithilfe sämtlicher Medien, die ungeprüft die Darstellung der Aufständischen übernahmen, wäre die Sache nicht so eskaliert.

    Jeffrey Feltmnann, der Sondergesandte der USA, der jahrelang in der Region den plot vorbereitete, krönt sein Lebenswerk als politischer Beraters von Ban Ki Mun.

  13. Linus
    Am 16. August 2012 um 17:01 Uhr veröffentlicht | Permalink

    @sankofa
    Sie schreiben “Beides sind autoritäre Regime, welche ihre Bevölkerung brutal unterdrücken”.
    >Russland ist kein autioritärer Regime. Die westliche Presse hat absolut keine Ahnung, was tatsächlich in Russland abgeht. Russland wird von korrupten Oligarchen von korrupten Staatsanwälten und von korrupten Milizen regiert. Und nicht von Putin.
    Ich komme aus Russland und weiß, wovon ich rede. Der eigentliche Kriminelle war der JELZIN, der von der westlichen Presse immer gelobt wurde.
    Jelzin war der korrupteste russiische Staatsoberhaupt in der gesamten Geschichte des Staates Russland!
    Oder was glauben Sie woher der Jelzin auf seinem Konto urplötzlich über 10 Mrd. auf dem Privatkonto hatte?
    Zudem war Jelzin Alkoholiker, fragen Sie jeden Russen der in den 90-er in Russland gelebt hatte, die werden das bestätigen…
    Putin ist der erste Präsident, der endlich damit begann aufzuräumen!
    Die brutalen Oligarchen und brutalen Provinz Gouverneuere mit ihren Privatarmeen sind die eigentlichen Kriminellen, die Chaos in Russland seit Anfang der 90-er ständig produzieren. Viele Oligarchen hatten sich in den 90-er Jahren mithilfe der Jelzins Chaos-Politik Milliarden erbeutet, indem Sie hunderte von wichtigen Persönlichkeiten udn Kronzeugen ermordeten!
    Putin kann nichts gegen diese korrupten Gourverneuere unternhemen, da die Justiz und Staatspolizei voll unter ihrer kontrolle sich befindet. Die westlichen Medien schreiben nur Desinformationen und Lügen. Die Justiz wird leider nicht von Putin kontrolliert, sonst wären die meisten Massenmörder der 90-er, mit ihren Dutzenden Mrd. auf den Privatkonten längst hinter Gitter gelandet!
    Ochja ich spreche sehr Wohl aus Erfahrung, ich weiß wie meine Verwandte in Russland in den 90-er von einem Gouverneur beispielsweise quer durchs Land durch die Privatarmeen gejagt wurden, weil sie sich dem Willen dieser Kriminellen widersetzten!
    Jelzin war das vollkommen egal. Der war mit seinen Sauf-Parties zu beschäftigt!

    Achja noch etwas Sie Oberschlauberger, erklären Sie mir doch warum selbst unabhängige ausländische Meinungsforschungsinstitute bestätigen, dass Putins Belibetheit mittlerweile wieder bei über 65% liegt?

    Die eigentlichen Kriminellen von Russland,sind die Justiz, die Miliz und die Gourverneure mit ihren Oligarchen! Putin hat dieses Chaos, das Jelzin zu vernatworten hat, leider noch nicht in Ordnung gebracht. Aber er ist auf dem richtigen Pfade, diese Clanherrschaft in Russland zu beenden!
    Achja falls Sie glauben die Geschichte mit den Oligrachen den Massenmördern sei bullshit. Ich habe einen lebnden Zeugen aus meiner Verwandtschaft, der zwar auch kein Putin freund ist, jedoch sagt er, “Putin ist immer noch viel besser für Russland als der korrupte Chaos Säufer Jelzin, der mit seiner anarchischen Politik am liebsten ganz Russland verschrbelt und zugrunde gerichtet hätte!”

    Russland hat ein unglaubliches Glück ,dass Sie so einen ehrlichen Präsidenten wie Putin an der Macht haben!

  • Wichtige Artikel

  • Unseren (anonymisierten) Piwik-Counter ausknipsen:


  • Aktuelle Meldungen


  • Kategorien

  • Archive



  • Spenden für Radio Utopie


  • Email bekommen bei neuen Artikeln:

  • Meta