„Neues Grundgesetz“? Schäuble blufft.

Finanzminister Wolfgang Schäuble ist am Ende. Eingekreist, unglaubwürdig, mit allem restlos gescheitert, wie schon als Innenminister, versucht er sich über sein noch verbliebenes Megafon "Spiegel" etwas vor zu machen und schließt dabei wie stets von sich auf alle anderen.

Gestern prognostizierte ich eine angesetzte Volksabstimmung über das Grundgesetz nach der Sommerpause, in direktem oder indirektem Bezug zu Fiskalpakt und ESM. (Analyse: Der Staatsstreich kommt zum Stehen, Volksabstimmung über das Grundgesetz als letzte Option)

Heute kam die Antwort aus dem - bislang, muss ich hinzufügen - mächtigsten und gefährlichsten Finanzministerium der Welt. Wolfgang Schäuble redet über "ein neues Grundgesetz", was die Deutschen in einer Volksabstimmung zu beschließen hätten, für die "notwendige weitere politische Integration der EU-Mitgliedstaaten".

Schäuble blufft. Er selbst hat den Staatenbund destabilisiert und für seine ganz eigenen Pläne lediglich als Sprungbrett und Deckung genutzt. Dieses ganze "pro-europäische" Getue ist Lüge. Schäuble hasst diese Demokratie, er hasst jede Demokratie wie die Pest und was er am Meisten hasst, das sind Menschen die ihm widersprechen. Er ist genau das, was er nicht sein will. Ich bedaure ihn.

Jede Volksabstimmung, da könnt Ihr sicher sein, werden wir gewinnen. Wir werden sie alle fertig machen. Und am Ende wird ein souveränes, republikanisches Deutschland stehen, dem nie wieder irgendeine Macht dumm kommen wird. Wir brauchen keine Atomwaffen, wir brauchen nichts was Bumm macht dazu, wir brauchen keine verdammte Wall Street in Frankfurt und keine durchgeknallte Kaste von Berufslügnern die sich "Politiker" nennen, was wir brauchen ist etwas anderes was die Amerikaner haben (den Rest können sie behalten, außer natürlich Bruce Springsteen, Eminem, etc): eine Verfassung, die Hunderte von Jahren alt ist.

Und das schaffen wir auch noch.

Comments are closed.