Stuttgart: Parkschützer laden zu Blockadefrühstück

Aktuelles Politik, Diplomatie

Tausende bei der 59. Montagsdemonstration in Stuttgart. Der Widerstand gegen das Immobilien und Industrie-Programm "Stuttgart 21" (S21) hält an.

Die aktivste Gruppe im "Aktionsbündnis gegen Stuttgart 21", die Parkschützer, hat für morgen früh 6 Uhr am abgerissenen Nordflügel des alten Stuttgarter Hauptbahnhofs erneut eine Blockade von Baumaßnahmen der Deutschen Bahn AG angekündigt. Der Sprecher der Parkschützer Matthias von Herrmann dazu in einer Presseerklärung:

"Hintergrund ist, dass die Bahn unvermindert an den Bauarbeiten festhält, obwohl im Faktencheck mit Heiner Geißler massive Nachteile an der S21-Planung öffentlich ausgesprochen wurden. Die Bahn will S21 offensichtlich so schnell wie möglich umsetzen, und Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer schaut dabei tatenlos zu. Er ist jedoch letztinstanzlich verantwortlich für Stuttgart 21, da es sich um den Neubau von Schieneninfrastruktur handelt, was grundsätzlich und ausschließlich Bundessache ist. Dies sieht auch der Bundesrechnungshof so."

Am Montag letzter Woche hatten etwa 50 und tags darauf rund 100 Personen an Blockaden vor dem Baugelände der Bahn AG teilgenommen. Die Parkschützer rechnen mit einer ähnlichen Teilnahme für morgen früh.

Am Montag Abend hatten in der 59. Montagsdemonstration abermals rund 10.000 Stuttgarter gegen das Programm S21 demonstriert.

Comments are closed.