„Stuttgart 21“: Video vom Baumpflanzen hinterm Bauzaun

Gestern überwanden Mitglieder der Stuttgarter Parkschützer und der Umweltschutzorganisation Robin Wood den Bauzaun im Stuttgarter Schloßgarten, um auf dem Baustelle auf dem Areal, welches nach dem brutalen Polizeieinsatz am 30.September noch in der Nacht zum 1.Oktober illegal gerodet worden war, 50 junge Bäume zu pflanzen. Volksreporter von Cams21.de filmten die Überwindung des Bauzauns und die Neupflanzung der Bäume auf der Baustelle.

Mit ihrem zivilen Protest unterstrichen die Parkschützer und Robin Wood ihre Forderung an den Staatskonzern Deutsche Bahn AG, die derzeit im Rahmen des Programms "Stuttgart 21" (S21) laufenden Arbeiten am sogenannten Grundwassermanagement im Schlosspark sofort einzustellen und das Gelände wieder zurückzugeben. Für die Errichtung des Tiefbahnhofs soll bis 2024 der Grundwasserpegel um rund zehn Meter gesenkt werden. Dadurch sind die Bäume im gesamten Schlossgarten gefährdet. (Robin Wood und Parkschützer pflanzen 50 neue Bäume)

Die Polizei nahm die Aktivisten fest. Hunderte Stuttgarter brachten am Bauzaun ihren Protest gegen die laufenden Bauarbeiten der Bahn AG, sowie ihre Unterstützung für die Baumpflanzung zum Ausdruck. Der Bauzaun schwankte zustimmend. Auf dem gerodeten Areal sangen die Aktivisten von Robin Wood und den Parkschützern das Lied der Moorsoldaten.

Am Bauzaun zeigte sich auch, wie völlig unbeteiligte Bürger immer wieder entsetzt sind darüber, wie sie allein wegen ihrer Anwesenheit durch die Polizei behandelt werden. Ein recht ungefährlich wirkender Passant des Geschehens beschwerte sich bei einem Polizisten lautstark darüber, ohne Grund von diesem geschubst worden zu sein (1 h 2 min).

Die festgenommenen Aktivisten der Parkschützer und von Robin Wood wurden in der Nacht wieder freigelassen.

Da während der Aktion nicht gehobelt, sondern gepflanzt wurde, ist wieder einmal nicht ersichtlich, woraus die Medien-Späne der Polizei resultierten. Diese vermeldete der Informationsindustrie, sie habe zwei verletzte Beamte zu beklagen - wohl mutmasslich durch einen Splitter an den jungen Bäumen.

Comments are closed.