Die Kunst des Krieges

Aktuelles Politik, Diplomatie

Kaukasus-Krieg: "Reuters"-Fotos von angeblichen Opfern russischer Bombardements in Gori, Georgien, wurden von Schauspielern inszeniert.

Gori, Georgien: Videos und Fotos auf youtube bringen die Nachrichtenagentur "Reuters" sowie ihre "Kunden" der Konzern- und Staatsmedien in arge Erklärungsnot.
Angebliche Tote, schröcklich erschütterte Schauspieler, eine unsichtbare Regie auf georgischer Seite, sie bildeten ein ganz normales Foto-Shooting, auf der eine inszenierte Darstellung von angeblichen Opfern russischer Bombenangriffe auf Gori als mitleiderregende Pressefotos von georgischem Leid um die Welt gingen.
Nun stellt sich heraus: sie wurden durch Kriegskünstler gefälscht.

Wie man auf den Fotos sehen kann, hat sich von einem Foto zum anderen nicht nur die berufsbedingt exhibitionistische "Leiche" bewegt. Auf einem Foto ist sie überhaupt nicht zu sehen, während irgendeine namenlose Regieassistenz (wie immer und überall) ungeduldig auf das Erscheinen der Hauptrolle wartet, die sich natürlich verspätet hat.

Schliesslich trottet sie heran, hinter ihr ein paar tumbe Waffenträger, die wie überall keine Ahnung haben wohin sie eigentlich rennen, warum sie das tun, wer da eigentlich das Kommando hat und wo oben, Norden und unten im Universum ist.

"HALLO, HOMO, MERKST DU NOCH WAS..?"

Die Manipulation der mickrigen, kümmerlichen, jämmerlichen Gehirne des Homo Sapiens im sogenannten "Kaukasus-Krieg" funktioniert über die gleichen Muster der alltäglichen Kino-, TV- und Medien- und Produktpropaganda welcher die Generationen seit über 80 Jahren ausgesetzt sind.
Gerade die wohlhabenden Schichten sind über "Massenmedien" mittels ständig weiter entwickelter Kommunikationstechnologie der ständigen Massenhypnose ausgesetzt, welche diese mittlerweile so dekadent abgestumpft, so verblödet und manipuliert hat, dass sie dies herz- und gewissenlos nicht mal mehr zur Kenntnis nehmen könnten wenn sie es wollten, wenn sie überhaupt noch irgendetwas wirklich wollen würden ausser irgendeine Macht über irgendjemanden oder irgendetwas auszuüben.

Diese Propaganda, diese Manipulation erschafft aber kein lebloser, anonymer Apparat. Das kann er nicht. Er ist darauf angewiesen diejenigen kontrollieren zu müssen, die es können:

Uns Schauspieler, Regisseure, Drehbuchautoren. Uns Musiker, Autoren, Cutter, Beleuchter, Tontechniker, die ganzen Kulissenschieber hinter dem Vorhang und der Leinwand, diejenigen die alles machen und oft wenig und manchmal nichts dafür bekommen.

Doch während eine riesige Maschinerie nur durch uns lebt, beherrscht sie zur gleichen Zeit den Menschen. Wir hängen an den Wänden der Menschen wenn sie gross werden. Wir entwerfen diese Bilder mit denjenigen die darauf zu sehen sind.

Wir schauen in ihre Seelen hinein, wenn sie nachts schlafen und sind bei ihnen, wenn sie aufwachen und unsere Lieder summen.

Wir sagen die Texte die uns andere in den Mund legen und wir schreiben die Texte der mächtigsten Menschen der Welt, oder die dafür gehalten werden.

Doch zur gleichen Zeit müssen wir uns verkaufen, leben in Armut und dürfen nicht arbeiten, obwohl wir, neben den Sportlern, die Einzigen auf dem Planeten sind die es wirklich wollen. Weil wir sie durchschauen. Weil wir ihr Gequatsche kennen, ihre abgefeimten, miesen Bühnen-Tricks, ihr Rumgewedel mit den Händen und ihre Blödelorgien wenn sie der Sapiens-Herde mal wieder was abquatschen wollen.

Darum sind wir für sie so gefährlich, so unglaublich gefährlich. Für ihre Macht, ihr schlechtes Schauspiel, ihre total schlechten Auftritte und ihre unsagbar schlechten Geschichten. Deshalb wollen, deshalb müssen sie uns kontrollieren, vor allen anderen.

Es liegt an uns, Kunstproletarier, diesem Imperium des Wahnsinns, der Korruption und des Krieges ein Ende zu setzen.

Denn alle werden in Wahrheit von uns Künstlern inspiriert. Nur von uns.

UND ALLE ARMEEN STEHEN STILL, WENN UNSER GUTER GEIST ES WILL..