Unser System: Die gefälschte Mondlandung

Kulisse Mondlandung mit Fähre I

Kulisse Mondlandung ohne Fähre

Die NASA hat eine lange Tradition der Manipulation, Fälschung und Propaganda

In einer kleinen Reihe von Artikeln möchten wir gern die Welt verändern. Nein - lassen wir sie einfach sein. Das wäre dufte.
Nun, fangen wir erstmal mit dem grössten Beschissmus an, der je über die Menschheit kam obwohl die wahrlich schon viel Mist gesehen und gehört hat: die angeblich 1969 erfolgte Landung auf einem anderen Himmelskörper durch die US-Raumfahrtagentur NASA - die Mondlandung.
Mitten im Vietnamkrieg wehte sie, die US-Flagge, auf dem Mond.
"Gut", mag da der Nörgler sagen, "da gibt´s aber keine Luft."
"Macht nix", sagt da der Entspannte, der Geniesser, der Lockere, "sieht doch gut aus."

Aber sehen Sie selbst. Ist immerhin die bekannte Doku von Spiegel TV, also machen Sie sich keine Sorge über eine Einweisung oder so, schauen Sie und trauen Sie, vielleicht sogar ihrem Verstand.

Spiegel TV - Sind wir wirklich auf dem Mond gelandet?


Sind wir wirklich auf dem Mond gelandet? - Teil 1 - MyVideo


Sind wir wirklich auf dem Mond gelandet? - Teil 2 - MyVideo


Sind wir wirklich auf dem Mond gelandet? - Teil 3 - MyVideo


Sind wir wirklich auf dem Mond gelandet? - Teil 4 - MyVideo


Sind wir wirklich auf dem Mond gelandet? - Teil 5 - MyVideo


Sind wir wirklich auf dem Mond gelandet? - Teil 6 - MyVideo


Sind wir wirklich auf dem Mond gelandet? - Teil 7 - MyVideo


Sind wir wirklich auf dem Mond gelandet? - Teil 8 - MyVideo

Ein paar klitzekleine Ergänzungen.
Wenn ich hier in meinem Zimmer Aufnahmen mache, hört man das Auto welches vor dem Haus über das Kopfsteinpflaster fährt. Nun stellen Sie sich mal Folgendes vor:

Sie sitzen bei Tempo 300 in ihrem Megaflitzer auf irgendeiner Rennstecke. Es röhrt und donnert, dass Sie nicht ihr eigenes Wort verstehn.

ROOOAAAAAAAAAAAARRRRRRRRRRR...
Trotzdem drücken Sie immer wieder ganz entspannt mit einer Hand das Knöpsche für die Fernsprechanlage oder ihr Headsetmikro, um in die Totenstille hinein immer mal wieder Fahrt und Umgebung zu schildern.
ROOOOOOOOOOOOOAAAAAAAAAAAARRRRRRRRRRRRRRRRRRRRR...
Und schliesslich, im Augenblick der höchsten Belastung ihres fetten Raketentriebwerks auf dem Sie grade draufsitzen, da sagen Sie dann ganz einfach, ohne dass man irgendetwas anderes ausser ihre entspannte Stimme hört:
"Der Adler ist gelandet".

Und obwohl Ihnen dabei die Welt zuhört und nachher ganz ergriffen ist, verbummeln Sie dann einfach 38 Jahre später in einem weiteren grossen kleinen Schritt für die Menschheit 700 Kisten mit Material Ihrer historischen Mission, u.a. mit diesen Tonaufnahmen, nur weil so ein paar Spinner 38 Jahre lang kluge Fragen stellen.
Wer überdies Edwin Aldrin mit Gürtelschnalle auf einem gefakten "Time"-Titelbild auf dem Mond sehen will, der lade sich die Doku von US-Programmierer Neal Krawetz.

Der Computerexperte enttarnte auf der "BlackHat" Sicherheitskonferenz Anfang August 2007 in Las Vegas eine ganze Reihe von "Al Kaida"-Videoproduktionen als Fälschung, setzte den source code der Software die er dazu benutzte ins Internet und liess auch gleich mehrere Pentagon-nahe Propagandafirmen wie "IntelCenter" gleich mit auffliegen, deren Logo nachweisbar zum gleichen Zeitpunkt wie die "Al Qaeda"-Medienfirma in das Video eingefügt worden war.

Und vergessen Sie nicht:

die mächtigste Waffe, die grösste Macht des Menschen und der alles entscheidende Faktor auf dem Planeten Erde, das ist Ihr menschliches Bewusstsein.

Der Adler ist gestartet...