Erdbeben in Babel Kapitel III

Hintergrund, Analyse Politik, Diplomatie Spionage, Attentate

Der Kapitalismus, SWIFT, die Handelskammer des Schreckens, der Terrorkrieg , das transatlantische Heimatland oder was machen eigentlich 10,5 Billiarden Dollar?

Berlin: Auf dem Monopoly-Feld Erde breitet sich Unruhe unter den Figuren aus.

Als letzte Woche durch investigative US-Zeitungen und Journalisten bekannt wurde, dass das weltweite Nadelöhr SWIFT (welches mehr als 2.200 Finanzinstitutionen gehört und dessen autarkes Transaktionssystem von ungefähr 7.800 Großbanken, Börsenhäusern, Handelsgesellschaften, Fonds und Brokern weltweit genutzt wird) ihre gesamte Datenbank über jedwede planetare Bewegung von Kapital den US-Geheimdiensten zur Verfügung stellte, geschah erstmal das Übliche -

Nichts.

Außer den üblichen Statements. Die US-Regierung gab es zu, sagte, es sei alles völlig legal und überhaupt, es ginge um den Terrorismus.
"Wenn die Terroristen alle Mittel anwenden, dann müssen wir eben auch alle Mittel anwenden", so der eigentlich schon zugunsten des Goldman & Sachs Chefs Henry Paulson Jr. zurückgetretene US-Finanzminister John Snow auffällig nervös bei einer hastig einberaumten Pressekonferenz, seinen ihn misstrauisch beäugenden Vize Stuart Levey (den Chef des neuen Geheimdienstes im US-Finanzministerium) immer im Rücken.
Bei den Banken - Schweigen.
Bei den sonstigen Regierungen - wir haben nichts gewusst. Bei Datenschützern, Bürgerrechtlern, und sonstigen Besorgten - schockstarres, hilfloses, halblautes Protestgemurmel.

Dabei geht es um nichts Anderes als das Eingeständnis einer Weltmacht weltweit Macht auszuüben.

Die Dimension

Laut New York Times, Washington Post und L.A.Times vom 23.Juni 2006 wurden überwacht:
- über 11 Millionen finanzielle Transaktionen täglich.
-Transaktionen in Höhe von 6 Billionen Dollar täglich.
- seit dem 11.September 2001 täglich.
- summa summarum die unfassbare Summe von 10.5 Billiarden Dollar. In Ziffern 10.500.000.000.000.000.

Die Operation

- die Überwachung erfolgte laut offiziellen Quellen, so die NYTimes, in einer "24-7" Operation, also rund um die Uhr. Angeblich gab es keine Überwachung in Echtzeit, SWIFT lieferte nach Angaben des US-Regierung die Daten erst Wochen später ab. Weshalb dann aber die Überwachung rund um die Uhr?
- "Geheimdienstkreise" wollten SWIFT (laut einem früheren Regierungsmitglied die "Hauptader" des Kapitals, so die NYTimes) eigentlich verdeckt über die CIA überwachen lassen. Aber Handelskreise verneinten dies und favorisierten direkt zu SWIFT zu gehen. Diese kooperierte auch sofort in vollem Umfang. Offizielle Quellen der US Regierung sahen in SWIFT "willige Partner in der Operation".
- offiziell lieferte die NSA nur "technische Unterstützung". Viel wahrscheinlicher: der Pentagon-Geheimdienst hatte spätestens seit 2003 die operative Leitung, die CIA wurde praktisch vom unbegrenzten Zugang zu den Informationen ausgeschlossen. Alibi dafür war die Beschwerde der SWIFT Führungskräfte, die 2003 nach Washington gerufen und von Alan Greenspan und FBI Chef Robert S.Mueller "brutal erpresst" wurden (so Teilnehmer laut NYTimes) die Daten weiter abzuliefern. Dabei schlug die Bush-Administration 2 Fliegen mit einer Klappe - sie stellte SWIFT mit leeren Versprechungen von mehr Kontrolle und der Beteiligung von SWIFT Mitgliedern im operativen Ablauf ruhig und setzte gleichzeitig die CIA vor die Tür. Dick Cheney forderte von der CIA zwar "Vorführungen" und Berichte an, aber nur um sie einzubinden und ihr im Falle des Falles die Schuld zuzuschieben (s. Erdbeben in Babel Kapitel I)
- Am Anfang lieferte SWIFT die komplette Datenbank ab, so ein Beteiligter der Operation. Der Umfang war "überwältigend", so Regierungsbeamte. "Wir machten einfach jeden Hahn auf und sahen welches Wasser ´raus kam". Ein ehemaliges Mitglied der Bush Administration:"Manchmal gab es da Treffer, aber oft keine".
Später wurden die Daten aufgrund des enormen Umfangs nach eigenen Kriterien gefiltert.

Der rechtsfreie Raum der Bush-Adminstration

SWIFT fällt sowohl unter US-Recht als auch unter EU Recht - also unter keins. Es handelt im vollkommen rechtsfreien Raum, genau wie die Hausbesetzer im Weißen Haus.

Im Jahre 1976 stellte das oberste Gericht der USA fest, dass US Bürger kein verfassungsmäßiges Bankgeheimnis haben.
Der daraufhin beschlossenene US Financial Privacy Act von 1978 ist wischi-waschi und bedeutet gar nichts. Er ist nie einer ernsthaften Überprüfung unterzogen worden.
Der US Kongress "autorisierte" 2004 die "Entwicklung" von Regeln für Überwachungen von Transaktionen durch das Finanzministerium. Das sagte nun, eine "vorläufige" Version dieser Regeln sei "vielleicht bald fertig".
Das heißt, der Kongress sah tatenlos zu, wie die Exekutive mit nichtssagendem Bla-Blah Zeit gewann.
Außerdem sagen die meisten Offiziellen, dass das SWIFT Überwachungsprogramm sowie nicht davon betroffen wäre.

US Finanz- und Justizministerium entwickelten die Rechtsauffassung, dass die verbleibenden Gesetze zwar Individuen, kleine Firmen und Banken schützen würden, aber nicht die "Hauptinstitute" wie SWIFT, die das Geld für diese transportierten.
Stuart Levey, Vize-Finanzminister wörtlich: "Die Leute haben kein Recht auf Vertraulichkeit ihre internationalen Finanztransaktionen".
Dazu frühere Regierungsbeamte: "Das Programm verstößt zwar nicht gegen das Gesetz, aber gegen seinen Geist."
Dazu drängt sich die Frage auf, welchen Geist haben eigentlich solche Leute mit solchen Aussagen?

SWIFT forderte zwar eine formelle legale Anforderung für die Weitergabe der Daten. Dieser erfolgte aber nicht in Form eines Gerichtsbeschlusses, sondern durch die US Regierung nach dem "International Emergency Economic Powers Act" von 2001, übersetzt soviel wie "Internationales wirtschaftliches Not-Ermächtigungsgesetz".
Ein weiterer Regierungsbeamter:" Das war kreatives Zeug. Es gab keine Grenzen, weil wir noch nie soweit gegangen waren um an Informationen zu kommen."

Offenbar hatte der frühere Finanzminister bis 2002 Paul O´Neill , in den 90ern Chef der auch in Berlin als Berater für den "roten" Wowereit-Senat tätigen RAND Corporation, folgendes zur SWIFT Überwachung gesagt:"Ich dachte, das hätte eine begrenzte Dauer und würde irgendwann verschwinden." Er war offiziell wegen Bedenken angesichts des drohenden 500 Milliarden Haushaltsdefizits im Dezember 2002 zurückgetreten.
Wahrscheinlicher ist, dass er wie der Vater Bush, sein Mentor, nun merkte, was da ablief.

Die Akteure

Sämtliche in diese Operation auf höchster Ebene verwickelten Personen zu beleuchten ist hier nicht möglich.
Es hilft aber doch, sich ein paar Akteure in diesem Akt der Weltspionage genauer anzuschauen..

Stuart Levey
Seit dem 21.07.2004 Vizefinanzminister der USA und Chef des Geheimdienstes des Finanzministeriums TFI spielte er den typischen, in der zweiten Reihe platzierten Operator und Strippenzieher.
11 Jahre arbeitete er bei der Anwaltskanzlei Larroca & Lewin LLP, später aufgegangen in Baker Botts, LLP. Teilhaber von Baker Botts ist ein altes Gesicht:

James Baker
Dieser hatte 1975 dieselbe Funktion wie sein ehemaliger Angestellter Levey, er war Vizefinanzminister unter Gerald Ford. Von 1981 bis 85 war Baker unter dem Vizepräsidenten George Bush Senior Stabschef im Weißen Haus, dann Finanzminister, dann im Sicherheitsrat, dann Außenminister und Stabschef unter dem Präsidenten George Bush Senior.
Im Jahre 2003 war er Sonderbeauftragter für US-Operationen im Irak und nahm am Treffen von Pentagon und Außenministerium am 5. Januar 2006 teil.

Daniel Christman
Vizepräsident der Handelskammer, auch er Strippenzieher und Macher par excellence, zehrt er noch heute sicher von seinen Jahren als Lt.General, Pentagon Planer und Politik Berater. Dieses fleisch gewordene Exemplar des militärisch-industriellen Komplexes steht für einen neuen Typus des Führers von Organisationen. Neben den Klassikern "Pflicht, Ehre, selbstloser Einsatz, Mut und Kompetenz" ist das Credo des ehemaligen West Point Chefs "die mentale Beweglichkeit und Inspiration" Voraussetzung für die Transformation von Organisationen in Zeiten des Umbruchs, wie es heißt.
Drei Dinge sind für den ex-General und Vize der Kammer dafür essentiell:
der Einsatz von Geheimdiensten, "informative Operationen" und internationale Kooperation. Er hat dabei erklärtermaßen vor allem den "ultimativen Sieg" über den Terrorismus vor Augen...

Die Mittäter

Eingeweiht in die Operation waren laut New York Times:
- ausgerechnet Mitglieder des Kongreß-Untersuchungsauschusses zum 11.9.
- "some members of Congress", also parlamentarische Amigos.
- das 25-köpfige Führungsgremium von SWIFT, zusammengesetzt aus Vertretern von Finanzinstitutionen weltweit.
- ebenso die Gruppe von 10 Zentralbanken in den führenden Industrienationen welche Swift überwachen soll, also auch die deutsche Bundesbank.
- es ist deshalb sehr wahrscheinlich, dass auch die Vorgesetzten der Zentralbänker der beteiligten Staaten, die Finanzminister und deren Vorgesetzten, die Regierungschefs, in vollem Umfang über die seit fast 5 Jahren laufende Operation informiert waren. Oder sie hatten keine Ahnung was da vor sich ging und handelten grob fahrlässig. In jedem Fall müssten alle Beteiligten nach den geltenden Gesetzen ihre jeweiligen Länder vor Gericht gestellt werden.
Bleibt noch die Frage, was Hans Eichel wusste, Peer Steinbrück weiß, von Herrn Schröder und Frau Merkel mal ganz zu schweigen und wo Oskar Lafontaine eigentlich ist.

Im Übrigen wurde der Rest der Millionen Benutzer von Swift wahrscheinlich im Unklaren gelassen.

SWIFT, die US Handelskammer, Rogowski und das "transatlantische Heimatland"

Das SWIFT Konsortium ist nur ein Bote. Transportiert wird der transformierte, von menschlicher Arbeit geschaffene Mehrwert - das Kapital, Geld eben.

Die US Handelskammer, die "US Chamber of Commerce", beschreibt sich selbst als die größte Handelsmacht der Welt, the "world’s largest business federation", welche 3 Millionen Handelszweige aller Größen und Zweige in allen Regionen des Planeten Erde repräsentiert und Hunderte Interessenverbände, Tausende lokaler Handelskammern und vor allem die über hundert "AmChams", die amerikanischen Handelskammern in 91 Ländern umfasst.
Nach eigener Aussage ist die "Mission" der Handelskammer der Kampf für das Geschäft und den freien Handel vor dem Kongreß, dem Weißen Haus, den Regulatoren, den Gerichtshöfen, aber vor allem - vor dem "Gerichtshof der öffentlichen Meinung"...

"Von den Hauptquartieren nahe dem Weißen Haus hält sich die Kammer einen professionellen Stab von Politexperten, Lobbyisten, Anwälten und Kommunikatoren", so heißt es auf der Homepage. "Der Stab in Washington wird unterstützt von 8 Regionalbüros im Land, Büros in New York und Brüssel.."

Halt. Brüssel?
War da nicht der Sitz von SWIFT?
Genau. La Hulpe, der offizielle Firmensitz von SWIFT (B- 1310) befindet sich nur ein paar Taxi-Minuten von der Brüsseler Innenstadt entfernt. Wie schade, daß das aus der Homepage von SWIFT garnicht ersichtlich ist.
Und wer ist eigentlich der Chef von SWIFT?
Genau.
Es ist der Chef der US Handelskammer in Belgien (AmCham in Belgium), Leonard H. Schrank.

"Einen Standard zu kreieren ist einfach, aber die Leute dazu zu bringen ihn zu benutzen, das ist das Geheimnis..", so Leonard Schrank auf der dritten "Regionalkonferenz" von SWIFT im deutschsprachigen Raum in Berlin vom 10.-12. Mai in Berlin.
Die entscheidenen Schubkräfte seien u.a. "Zugang zum Kunden, Vervollständigung der Eurozone, Wachstum, Sicherheit, Weiterentwicklung genauso wie Referenzdaten." (..)
Es werde weiterhin ein kontinuierlicher Fokus auf die "Interoperabilität" der SWIFT-Architektur gelegt...

Ebenfalls Redner auf dieser Konferenz:
- Dieter Becker, EZB (europäische Zentralbank), welcher die operative Weiterentwicklung des SWIFT Systems TARGET2 nicht nur als Projekt, sondern als "globales Programm" verstanden wissen wollte. Das ultimative Ziel sei es, so Becker, ganz Europa mit einem Account zu erreichen.
- Siegfried Vonderau, Deutsche Bundesbank und Andreas Dostal, Österreichische Nationalbank
- Karin Hatzmann, Deutsche Bank, "COO Trade Finance/Cash Management Corporates, Global Transaction Banking". Sie sprach von SWIFT und dem im Versuchsstadium befindlichen SWIFTnet als gutem Beispiel für eine "Standardisierung in der Zusammenarbeit".
- Gernot Kirchner, Deutsche Bundesbank, Division Payment Systems Policy and Oversight, Account Management Policy
sowie Wolfgang Gaertner, CIO Personal and Corporate Banking, Deutsche Bank / Michael Montoya, Managing Director, Payment Services Switzerland, UBS / Michael Schroth, Head of Finance, T-Mobile International / Markus Straussfeld, Head of Cash Management Sales, HVB / Juergen Weiss, Director Product Management mySAP ERP Financials, SAP, usw, usf.

Zurück zur Handelskammer.

Am 9.5.2003 hielt Bundeskanzler Schröder in Berlin zum Hundertjährigen Jubiläum von AmCham Germany, also der Filiale der Kammer in Deutschland, eine wirklich rührende Rede mit den üblichen, netten Worten.
Das nahm ein Anderer wieder mal als Startschuß für die nachfolgende Praxis nach nichtssagenden Polit-Floskeln - Michael Rogowski, damals BDI-Präsident und im Aufsichtsrat des deutsch-französischen Rüstungskonzern EADS.

Gemeinsam mit Ludwig-Georg Braun, Chef der deutschen Industrie- und Handelskammer, Thomas J.Donohue, dem Chef der US-Handelskammer und dem deutschen Botschafter in den USA veröffentlichte Rogowski am 20.5.2003 im Rahmen eines deutsch-amerikanischen Regierungstreffens in Washington die "Washingtoner Declaration". Darin heißt es:

"Wir leben heute in einer Ära voll außerordentlicher Herausforderungen für unsere Sicherheit und unserer gemeinsamen Vision von bleibendem und erleuchtetem wirtschaftlichem Fortschritt zuhause und in der Welt.(..) Führende Geschäftsleute der größten Wirtschaft in der Welt und der größten Wirtschaft in Europa müssen in dieser kritischen Phase eine Führungsrolle annehmen. Unsere Gesellschaften und unsere Regierungen müssen die enormen Profitchancen und fundamentale Bedeutung der transatlantischen Beziehungen verstehen. Diese Beziehung zu stärken und zu sichern - immer sicherstellend, daß sie jedes Problem, jeden Streit und jedes Schock-Ereignis auf der geopolitischen Bühne unbeschadet übersteht - ist ein Imperativ für unsere Länder und die Weltgemeinschaft."

Und weiter:

"Unter dem Eindruck des 11.September ist die globale Sicherheit ein Hauptthema der Politik und der Wirtschaft. Wirtschaftsführer müssen sicherstellen, daß Sicherheitsmaßnahmen ihren Zweck erfüllen ohne das freie Bewegen von Gütern, Menschen, Kapital und Dienstleistungen zu gefährden. (..) Im Lichte unserer gegenseitigen Abhängigkeit - es ist das ´transatlantische Heimatland´, was beschützt werden muß."

Was darunter zu verstehen ist, haben die Mitglieder der Handelskammer in Deutschland, die Adam Opel AG, Allianz, AOL, Audi, die Axel Springer, die Bankgesellschaft Berlin AG und deren Investment Tochter Bankgesellschaft Berlin Investment GmbH, BASF, Bayer (usw, das ganze Alphabet runter) im Laufe der letzten Jahre nun wirklich bewiesen.
Leider werden die Mitglieder von AmCham Germany immer noch als "deutsche" Firmen angesehen, dabei sind sie nichts Anderes als Erfüllungsgehilfen und untere Glieder des planetaren Spinnennetzes Kapitalismus, regiert von der eigentlichen Weltregierung - der Handelskammer.

Die Rolle der Linken und der Gewerkschaften in Deutschland

Der konsequente Lohnraub sämtlicher DAX 40 Unternehmen an ihren Arbeitern in Höhe von jeweils 500 Millionen Euro allein im Jahre 2004 entpricht nicht nur einem abgesprochenem Muster, es geschah auch unter aktiver Mithilfe des DGB, welcher seit Jahren durch den Beinahe-Zusammenbruch seiner gewerkschaftseigenen AHBR erpressbar ist und sich auch so verhält.
Die AHBR war nach langem Hin und Her vor der US-Investorengruppe Lone Star quasi "gerettet" worden. Da kann man sich schon mal dankbar zeigen.

Die Paralellgeschichte der Kollegen vom ÖGB und ihre österreichischen Gewerkschaftsbank BAWAG liegt übrigens den Schluß nahe, daß die zeitnahen Krisen dieser Banken weder Zufall noch Unglück sind - man brauchte einfach ein paar willfährige Trottel, die rechtzeitig den Handlanger für Dumping und Sozialabbau machen.

Auch die Börsenstory von 700 Milliarden verdunsteten Euro im Zuge der Glanznummer "New Economy" während der 90er bewies nicht nur die Naivität des Bürgertums, sondern hatte den angenehmen Nebeneffekt daß diese ausgeraubte Klasse ihren stillen, aber grimmigen Frust darüber, entgegen allen Glaubens auf einmal "Verlierer" zu sein ungehemmt nach unten durchreichte.
Fortan wurde jede ökonomisch noch so sinnlose Quälerei des Proletariats in vollen Zügen genossen.
Zuschauer dabei: die Linken. Sie spielte ihre traditionelle Rolle des perfekten Versagers.

Erst die Offensive der wütenden Bevölkerung in Form der Montagsdemonstrationen rief die abgetakelte und mumifizierte PDS auf den Plan. Die Funktionärspartei preschte in die Lücke und agierte wie ein schmieriger, alter Betrüger dem niemand mehr glaubt, nach dem Motto: "nichts wie hin, da gibt´s was zu holen". Sie verbündete sich mit einer ganzen Heerschar von Nichtstuern aus dem bedrohten Gewerkschaftsapparat, Politversagern und Dummschwätzern und versuchte über den Scheinaufbau der WASG als eigenständiger Partei die Menschen erst anzulocken, dann abzuzocken, anschließend wegzuwerfen und sich ab sofort "Die Linke im Bundestag" nennen zu dürfen. Ihre Rolle im Kapitalismus ist nicht mies genug zu bewerten.
Allgemein bleibt zu sagen, daß es eigentlich keine größeren Nichtskönner und Deppen auf dem Planeten gibt als diejenigen, welche sich als "links" oder als "Gewerkschaftler" bezeichnen.

Der Terrorkrieg und SWIFT

Wer steckt hinter der Al-Qaida? Das ist die zentrale Frage in den Jahren seit dem 11.9.2001.
Krieg und Zerstörung, Folter und Mord, Elend und Unterdrückung durch das US-Militär und weltweite Not und Ausbeutung durch das Kapital haben nur immer und immer wieder dieselbe Ausrede, dasselbe Alibi - die El Kaida. Bin Laden. Al Sowiso. Wie, den kannten Sie nicht, der war doch schon in den 80ern blablabla..
Konsequentes Weghören, konsequentes Dummstellen, konsequente Ignoranz, Zynismus, peinliches Wegdrücken des eigenen, erbärmlichen Versagens, das ist das eigentliche Problem bei der Aufarbeitung dieser Kriegslist, welche den Dritten Weltkrieg ins Rollen brachte, von dem uns ja immer erzählt wurde, er würde mit Atomwaffen ausgetragen.
Genau das war ja auch der Plan.

John Murtha, Sprecher der US Demokraten im Repräsentantenhaus,am 7.12.2005 vor der versammelten Washingtoner Presse in einer Reaktion auf eine der üblichen Durchhalterede von Präsident Bush :

"Nun, warum glaube ich denen nichts wenn sie irgendetwas sagen? Sie sagten es gäbe (im Irak) Massenvernichtungswaffen. Sie sagten es gäbe eine Verbindung zu Al Qaida. Sie sagten es gäbe Nuklearwaffen. Sie sagten wenn wir diese rote Linie um Bagdad überschreiten haben wir einen Krieg damit."

So John Murtha. Und weiter zur Situation im Irak:

"Ich würde jemanden feuern. Ich würde 2 oder 3 Leute feuern. Ich würde eine ganze Reihe von Leuten feuern die in diese Sache verwickelt sind. Und dann würde ich verhandeln mit der internationalen Gemeinschaft um an diplomatische Unterstützung zu gelangen und unsere Leute da unten raus zu bekommen."

"Diese ganzen Paralellen zu der Vietnam-Ära sind wirklich beängstigend. Was hier passiert ist doch genau dasselbe wie in Watergate..Es stellt sich heraus, daß es stichhaltige Beweise dafür gibt, daß Präsident Bush nicht die Wahrheit gesagt als er den Kongress um die Macht bat in den Krieg ziehen zu dürfen." So Howard Dean, Vorsitzender der US-Demokraten und Kriegsgegner der ersten Stunde am 6.12.05 im mittlerweile berühmten Radiointerview von WOAI.

"Der Präsident hielt Geheimdienstinformationen vor dem Senatsausschuß zurück. Er hielt den CIA-Bericht zurück welcher besagte daß es in Wirklichkeit keine Beweise für Massenvernichtungswaffen (im Irak) gab, das die (der Irak) kein Atom-Programm hatten. Sie (das weiße Haus) gaben stückweise Geheimdienstinformationen an den Senat und den
Kongress heraus und zwangen sie den Startschuss zu geben um diese Leute anzugreifen."
So Howard Dean während des WOIA-Interviews am 6.12.05.

Al Gore, Präsident für eine Stunde im geklauten Sieg um die Präsidentschaftswahlen 2000, vor kurzem über die Bush-Administration: "Eine Bande von Rechtsextremisten und Außenseitern".
Madelein Albright, Außenministerin unter Bill Clinton:"Wir gewinnen diesen Krieg nicht".
Warum sagen die das?
Peter Scholl-Latour in einem FAZ-Interview vom 9.6.2006 wörtlich:
"Al-Qaida ist eher ein Mythos, den die Amerikaner hochgespielt haben, der im Irak und der gesamten arabischen Welt aber keine so große Rolle spielt."

Nun, die Fakten sind wie folgt:
- die Spezialeinheit "Able Danger" des Pentagongeheimdienstes DIA hatte Mohammed Atta bereits mit 40 anderen "Al-Qaida"-Mitgliedern und Terroristen lange vor dem 11.September identifiziert.

Mitte August in 2005 erklärte US Army Colonel Anthony Shaffer, ein ex-Agent, öffentlich, daß das Able Danger Team Atta und 3 andere 9/11-Attentäter bereits im Jahr 2000 identifiziert hätten, aber von Militäranwälten daran gehindert worden wären, die Informationen an das FBI weiterzugeben.
Eine Woche sagte Captain Scott J. Phillpott, ein Mitarbeiter des Kommandos für Spezialoperationen im Pentagon, ebenfalls aus, daß "Atta von Able Danger identifiziert wurde, im Januar-Februar 2000".

Am 18.August 2005 startete das Pentagon eine Untersuchung, mit dem Ergebnis, es gäbe keine Beweise für Col. Shaffers Behauptungen.

Nichtsdestotrotz gaben Sprecher des Pentagon 2 Wochen später zu, interne "Nachforschungen" hätten ergeben, daß "drei weitere Personen sich an ein Briefing erinnern könnten welches die Anführer der 9/11-Attentäter identifizierte ein Jahr bevor die Anschläge stattfanden".
Dieselben Sprecher erklärten außerdem, "daß die Dokumente und elekronischen Daten welche von Able Danger angelegt wurden, zerstört worden sind aufgrund der Datenschutzbestimmungen bezüglich der Verwendung von persönlichen Daten von US-Bürgern durch das Militär."
Anschließend verbot das Pentagon mehreren Militärangehörigen vor dem Kongreß zum Able Danger Programm auszusagen.

Der ex-Able Danger Agent J.D.Smith wiederum gab zu Protokoll, er hätte ein Foto Atta bei arabischen Zwischen-Händlern im Raum Los Angeles erwerben können. Das Foto sei eins von ungefähr 40 von Al-Qaida Mitgliedern gewesen, welche er persönlich in einer Mappe Pentagon-Mitarbeitern übergeben hätte, mehr als ein Jahr vor den Anschlägen am 11.9.2001.
Wie gesagt, diese Aussage machte er nicht irgendwo - sondern vor dem Streikräfteausschuß des US-Kongresses am 16.Februar 2006.
Ins Rollen gebracht hatte die Untersuchung der Vorfälle um die DIA-Einheit "Able Danger" der republikanische Abgeordnete Curt Weldon, der in aufopferungsvoller Arbeit die Unterschrift von 247 Kollegen aus dem Kongreß zusammentrug, um das Pentagon dazu zu zwingen die Agenten endlich aussagen zu lassen.
Auf die Frage, ob die Mappe wirklich Atta´s Foto enthalten hätte, antwortete Smith: "Ich bin absolut sicher." Eine Kopie von Attas Foto hätte an der Wand seines Büros gehangen. "Ich sah es jeden Tag."

Curt Weldon und Dan Burton, beide Kongreßabgeordnete, erklärten öffentlich, sie hätten kurz nach den Anschlägen am 11.September dem damaligen Nationalen Sicherheitsberater Steven Hadley eine Mappe mit gesammelten Informationen der Able Danger-Einheit über Al-Qaida aus der Zeit vor dem 11.9. übergeben.
Später bestätigte das Weiße Haus über einen Sprecher, daß Sicherheitsberater sich "zwar erinnert hat, eine solche Mappe in dieser Zeitperiode gesehen zu haben", aber daß er sich nicht mehr erinnern könne, ob dies in einem Meeting gewesen sei. Die Mappe wurde für verschwunden erklärt.

Die Frage, warum der 9/11 Untersuchungsausschuß nie die Aussagen der DIA-Agenten aufnahm und sich weigerte, dieses Thema auch nur zu behandeln, wurde bisher nicht geklärt.
Kritik kam dazu zwar von allen Seiten, auch vom Vorsitzenden des Justizausschusses, Arlen Specter, aber ohne Ergebnis.
Wir erinnern uns: die Kongreßmitglieder des 9/11 Untersuchungsausschusses waren zu diesem Zeitpunkt längst in die SWIFT-Überwachung eingeweiht worden...

Der 11.September

Für die Klärung der Frage, wer hinter der "Al-Qaida" steckt, ist es zuerst einmal wichtig zu begreifen, was wäre, wenn diese Organisation nicht existieren würde - Amerika hätte keinen Feind.
Aber ohne Feind läßt sich schwer in einen Krieg ziehen.

Die gesamte Geschichte dieses Phantoms "Al-Qaida" beruht auf den Ereignissen des 11.September. Deshalb ist es wichtig und essentiell, die Fakten, welche offiziell und für jeden legal zugänglich sind, zusammenzutragen und in die Öffentlichkeit zu bringen.

Vorwarnungen, Widersprüche, Ungereimtheiten, Lügen der US-Behörden

Ein Feuerwehrmann und ein Freiwilliger sagen aus, sie hätten dem FBI geholfen 3 der 4 Black Boxes zu finden - dabei behaupten FBI und US-Behörden, es seien nie welche gefunden worden
http://web.archive.org/web/20041030023935/http:/www.philly.com/mld/dailynews/news/local/10033802.htm
---
NORAD, the North American Aerospace Defense Command, trainiert in den Jahren 1999-2001 achtmal das bis zum 11.9.2001 angeblich unvorstellbare - das Benutzen von Flugzeugen als Waffe, u.a. den Einschlag eines entführten Jets in das WTC.
Das Weiße Haus sagt, es habe von diesen Übungen nichts gewußt..
http://www.usatoday.com/news/washington/2004-04-18-norad_x.htm
---
US Geheimdienste legen am 5.9.2001 in Anti-Terror-Aktion 500 Webpages, viele davon islamisch, durch Razzia bei Info.com, Texas, lahm
http://www.guardian.co.uk/elsewhere/journalist/story/0,7792,549590,00.html
---
Der Generalstaatsanwalt Ashcroft fliegt aufgrund einer Anweisung des FBI Ende Juli 2001 nicht mehr mit regulären Jets. Grund - nicht näher bezeichnete "Bedrohungen".
http://www.cbsnews.com/stories/2001/07/26/national/main303601.shtml
---
Salman Rushdie erklärt, US Behörden hätten ihm am 3.11.2001 einen Inlands-Flug in einer regulären Verkehrsmaschine verweigert. Grund - Terrorwarnung.
http://web.archive.org/web/20011112070933/http:/www.ananova.com/entertainment/story/sm_409236.html
---
Der Bürgermeister von San Francisco wird 8 Stunden vor den 9/11 Anschlägen von Sicherheitspersonal angerufen und gewarnt, nicht mit dem Fluzeug zu fliegen.
http://sfgate.com/cgi-bin/article.cgi?file=/chronicle/archive/2001/09/12/MN229389.DTL
---
George Bush´s Cousin entkommt den Attentaten im WTC durch Terminänderung am Tag zuvor.
http://web.archive.org/web/20011114215931/http:/www.ananova.com/news/story/sm_401406.html
---
Geheimdienstbehörde übte am 11.9.2001 Maßnahmen bei Einschlag eines Flugzeugs in ein eines ihrer Gebäude
http://www.usatoday.com/news/nation/2002-08-22-sept-11-plane-drill-_x.htm
---
Chef einer Feuerwehr-Zeitung nennt die Untersuchung zum Zusammenbruch des WTC eine Farce und politisch gesteuert.
http://fe.pennnet.com/Articles/Article_Display.cfm?Section=OnlineArticles&SubSe%20ction=Display&PUBLICATION_ID=25&ARTICLE_ID=131225
---
Trümmerteile des WTC, mithin Beweismaterial, wird tonnenweise zusammengeschmolzen und nach China verschifft
http://www.usatoday.com/news/nphoto.htm
---
Die Bush-Administration muß zugeben, schon einen Monat vor dem 11.9. von möglichen Flugzeugentführungen durch Terroristen mit Verbindungen zu "Bin Laden" gehört zu haben.
http://www.sfgate.com/cgi-bin/article.cgi?file=/c/a/2002/05/16/MN177958.DTL
---
Bereits 1994 lagen der US Regierung Informationen vor, daß Terroristen planten, Fluzeuge als Waffe einzusetzen.
http://cnnstudentnews.cnn.com/2002/ALLPOLITICS/09/18/intelligence.hearings/
---
CIA hatte V-Männer in Al-Qaida, breits drei Jahre vor dem 11.September - sagt Richard Clarke, von 1992 bis 2003 im Nationalen Sicherheitsrat der US Regierung.
http://www.msnbc.msn.com/id/6516592
---
Hinter den angeblichen Fluggästen Mohammed Atta, Abdulaziz Alomari und vor der Sitzreihe von Satam al-Suqami sitzt am 11.9. Daniel C. Lewin im Flug 11.
Lewin ist Angehöriger einer israelischen Elite-Einheit und darauf trainiert, mit bloßen Händen zu töten. Er hat bereits Dutzende von Spezialeinsätzen hinter sich.
Zuerst heißt es in einem angeblich streng geheimen Bericht der FAA (Flugaufsichtsbehörde), Lewin sei "erschossen" worden.
Nachdem aber offiziell erklärt wird, die Attentäter hätten keinerlei Schußwaffen dabei gehabt, heißt es bei der FAA, Lewin sei nicht erschossen worden, es hätte sich um einen Irrtum gehandelt, der israelische Top-Agent sei wahrscheinlich wie die Flugzeug Crew mit Teppichmessern umgebracht worden.
Freunde von ihm halten das für sehr unwahrscheinlich.
http://www.worldnetdaily.com/news/article.asp?ARTICLE_ID=26973
---
Der Guardian veröffentlicht am 13.9.2001 die Liste der Opfer von Flug 11, u.a. den Namen von Daniel Lewin.
Aber ohne die angeblichen Attentäter. Auf der gesamten Liste ist kein einziger arabischer Name.
Der Guardian berichtet außerdem, daß bestimmte Namen nicht auf der Liste auftauchen, auf Bitten der "Familien"..
http://www.guardian.co.uk/wtccrash/story/0,1300,551423,00.html
---
Larry Silverstein, Besitzer des WTC, ist am Morgen des 11.9.2001 nicht in seinem Büro im 88.Stock - wegen eines Arzttermins, wie er sagt. Er hatte kurz vor den Anschlägen Leasing-Verträge über 99 Jahre abgeschlossen und profitierte von dem Anschlag in Milliardenhöhe.
http://newyorkmetro.com/nymetro/realestate/urbandev/features/11718/index.html
Der Deal von Silverstein
http://www.cbsnews.com/elements/2003/09/03/september11/whoswho571456_0_6_person.shtml
---
Ben Fountain, 42, Finanzexperte von Fireman´s Fund:
"Wie konnten die das zulassen? Die wußten doch, daß das Gebäude eine Zielscheibe war. Über die letzten Wochen wurden wir mehrfach evakuiert, was ungewöhnlich ist. Ich denke, die wußten, daß was passieren wird."
http://web.archive.org/web/20010914230312/http:/people.aol.com/people/special/0,11859,174592-5,00.html
---
Am 11.9.2001 gibt der Milliardär Warren Buffet eine kleine Party für führende Geschäftsleute im US Strategic Command Center in Omaha. Die 62 Jahre alte Chefin von Fiduciary Trust Co. Internationel, Anne Tatlock, ist auf dem Weg dorthin, als Soldaten ihren Bus betreten, sie zu einem Offiziersbüro eskortieren und zu einem Fernseher bringen. Im nächsten Moment kracht der 2. Jet zwischen den 87.-93 Stock in den South Tower - genau da, wo 650 ihrer Angestellten in ihren Büros arbeiten.
http://www.forbes.com/forbes/2001/1015/070_print.html
http://www.bizjournals.com/sanfrancisco/stories/2002/02/04/story3.html
---
Eine Firma, die nach den Attentaten für Ground Zero zur "Reinigung" angemietet wird, ist Controlled Demolition Inc. (CDI) - eine Abbruchfirma für kontrolliertes Sprengen von Gebäuden.
http://sept11.wasteage.com/ar/waste_construction_company_proposes/
---
Osama bin Laden fliegt 2 Monate vor dem 11.9. nach Dubai, um sich dort in einem amerikanischem Hospital behandeln zu lassen und trifft dort den lokalen CIA-Chef...
http://www.guardian.co.uk/waronterror/story/0,1361,584444,00.html
---
Eine FBI Beamter aus Minneapolis versuchte, vor dem 11.9. eine Hausdurchsuchung bei Zacarias Moussaoui (dem kürzlich verurteilten verhinderten Attentäter) zu erwirken.
Moussaoui trainierte zu diesem Zeitpunkt an einer Flugschule in Arizona.
Das FBI Hauptquartier unter FBI Chef Mueller (der die SWIFT Führung später 2003 zusammen mit Alan Greenspan zur Fortführung der Überwachung erpreßte) lehnte dieses aber ab.
Im Telefongespräch mit dem FBI Hauptquartier merkte der FBI Agent an, er wolle nur verhindern, daß "Moussaoui nicht mit einem entführten Flugzeug ins World Trade Center fliegt".
Antwort des Agenten im Hauptquartier: "Das wird nicht passieren. Wir wissen nicht, ob er ein Terrorist ist. Du hast nicht genug in der Hand um zu zeigen, daß er ein Terrorist ist."
Später konnte sich der Agent des Headquarters angeblich nicht mehr an das Gespräch erinnern.
Ein sogenanntes "Phönix"-Memo, welches ein anderer Agent namens Kenneth Williams am 10.Juni 2001 aus Phönix, Arizona eingesandt hatte und in welchem explezit vor Terroristen an Flugschulen mit Verbindungen zu Osama Bin Laden gewarnt wurde, verschwand, obwohl es laut FBI Chef Müller vor dem Kongreßuntersuchungsausschuß von einem Dutzend Beamten gesehen und diskutiert worden war. Es wurde außerdem in den Zentralcomputer des FBIs eingegeben, war aber angeblich nicht im FBI-Büro Minneapolis abrufbar, wo die andere FBI Einheit vergeblich versucht hatte, eine Hausdurchsuchung gegen Moussaoui zu erwirken.
Mueller führte als Entschuldigung vor dem Kongreß die unglaubliche Ausrede an, das FBI hätte im Jahre 2001 keine Suchmaschinen zur Verfügung gehabt, in die man 2 Begriffe gleichzeitig eingeben hätte können.
Nach den 9/11 Attentaten beschwerte sich die Chefin des FBI Minneapolis, Special Agent Coleen Rowley, lautstark über Sabotage des FBI Hauptquartiers im Vorfeld des 11.9.

Anschließend gelangten 2002 auch noch hochgeheime FBI-Akten "versehentlich" in die Zelle Moussaouis.
http://www.islam-online.net/english/news/2002-09/28/article02.shtml
http://www.usatoday.com/news/nation/2002-09-24-moussaoui_x.htm
http://www.washingtonpost.com/wp-srv/politics/transcripts/fbitestimony_060602.html
http://www.worldnetdaily.com/news/article.asp?ARTICLE_ID=30426
---
George W.Bush sagt, er habe das erste Flugzeug in das WTC fliegen sehen. Wie konnte er das ohne zu wissen, daß es dort hineinfliegen würde?
http://www.whitehouse.gov/news/releases/2002/01/20020105-3.html
Später steht im 9/11 Kommissionsbericht, Bush hätte mit Stabschef Andrew Card draußen vor dem Klassenraum gestanden und sei von Carl Rove das erste Mal über den Einschlag ins WTC informiert worden...
"White House Chief of Staff Andrew Card told us he was standing with the President outside the classroom when Senior Advisor to the President Karl Rove first informed them that a small, twin-engine plane had crashed into the World Trade Center. The President's reaction was that the incident must have been caused by pilot error.183"
http://www.9-11commission.gov/report/911Report_Ch1.htm
---
Donald Rumsfeld spricht von einer "Rakete", die das Pentagon getroffen habe. Das Interview ist bis auf den heutigen Tag auf der Webpage des Pentagon zu lesen.
http://www.defenselink.mil/news/Nov2001/t11182001_t1012pm.html
---
Die Wand des Penatgon wies in der Tat nach dem Einschlag des "Flugzeugs" nur ein kreisrundes Loch auf, die komplette Wand wurde erst durch die Feuerwehr eingerissen. Das Pentagon war in genau dem Bereich kürzlich verstärkt worden wo das Objekt einschlug. Selbst in den offiziellen Aufnahmen ist nur ein Flugzeugabsturz ohne Flugzeug zu sehen, von irgendwelchen Trümmern ganz zu schweigen. Das einzige Foto, was im Nachhinein auftauchte, zeigte ein mickriges, ca 2 Meter langes Blechteil. Die Verpuffung der Explosion hatte ein ganz andere Farbe als z.B. die vom Einschlag ins WTC, der Rasen war grün wie immer und zum ersten Mal in der Geschichte des Pentagon herrschte ein Parkverbot vor dem Gebäude, Filmaufnahmen einer Tankstelle und Verkehrskamera wurden vom Washingtoner FBI sofort konfisziert und sind seitdem verschwunden
http://www.steinbergrecherche.com/bimeyssan.htm
---
5 der Attentäter wurden in den 90ern auf geheimen US-Basen ausgebildet
http://web.archive.org/web/20030927023624/www.msnbc.com/news/create_p1.asp?cp1=1&cpm=1&cpe=1&URL=msnbc.com/news/629529.asp
---
Juni 2006: Es gibt laut FBI keine zwingenden Beweise, daß Osama Bin Laden in den 11.9. verstrickt ist. Deshalb taucht auf seinem Steckbrief des FBI´s auch kein Hinweis auf den 11.September mehr auf..
http://www.teamliberty.net/id267.html
http://www.fbi.gov/wanted/terrorists/terbinladen.htm
http://www.milligazette.com/dailyupdate/2006/20060612_bin_laden_911_fbi.htm
---

Zeugenaussagen: "Explosionen", "Bomben", "Lichblitze"

Vom Woolworth Gebäude nahe dem WTC wird ein Raketenstart gemeldet - und von mehreren offiziellen Quellen bestätigt...
http://wtc.nist.gov/pubs/NISTNCSTAR1-81.pdf
http://www.wnbc.com/news/2439367/detail.html
http://www.nydailynews.com/news/local/story/113055p-102094c.html
---
Jeff Birnbaum, Präsident von Broadway Electrical Supply Co., New York und 23 Jahre leitendender Feuerwehrmann berichtet von einem zischenden Geräusch und einem Einschlag im South Tower, bevor dieser zusammenfällt. Er wird von Trümmern begraben und überlebt durch Feuerwehrleute, die auf ihm liegen.
Er berichtet von seinen Eindrücken, "ich dachte, ohh, das ist Hollywood.."
http://september11.ceenews.com/ar/electric_broadway_electrical_supplys/
---
Der Feuerwehrmann Louie Cacchioli, 51 über seinen Einsatz im WTC und Explosionen im Gebäude: "Wir glauben, daß da Bomben im Gebäude plaziert waren"
http://web.archive.org/web/20010914235843/people.aol.com/people/special/0,11859,174592-3,00.html
---
Firefighter Edward Cachia: "Als wir zum Südturm blickten, gab er nach. Er gab in den unteren Stockwerken nach, nicht da, wo das Flugzeug ihn getroffen hatte. Wir waren eigentlich davon ausgegangen, daß es Explosionen im Innern des Gebäudes waren, denn es machte in kurzer Reihenfolge boom, boom, boom, boom und der Turm kam runter.."
http://www.nytimes.com/packages/html/nyregion/20050812_WTC_GRAPHIC/Cachia_Edward.txt
---
Commissioner Stephen Gregory und Leutnant Evangelista, Ladder 146, bezeugen beide gemeinsam Lichtblitze in unteren Stockwerken des Nord-Turmes gesehen zu haben.
"Ich sah flash-flash-flash und es sah so aus, als ob das Gebäude zusammenfiel...Wissen Sie, als ob sie ein Gebäude sprengen, wenn es zusammenfällt? Das dachte ich, hätte ich gesehen.
...Er sagte, `Ich weiß nicht, ob ich verrückt bin, aber ich wollte Dich nur fragen, weil Du gerade neben mir gestanden hast´. Er sagte ´Hast Du gerade irgendwas am Gebäude gesehen?´ und ich sagte ´Was meinst Du mit ´irgendwas gesehen?´´. Er sagte ´Hast Du irgendwelche Blitze (Flashes) gesehen?´. Ich sagte, ´Ja, weißt Du, ich dachte ich wäre der Einzige´. Er sagte ´Nein, ich habe sie auch gesehen..´"
http://www.nytimes.com/packages/html/nyregion/20050812_WTC_GRAPHIC/Gregory_Stephen.txt
---
Karin Deshore, Captain des 46.Battalion:
"Dieses knallende Geräusch, und mit jedem Knallen kam anfangs ein orangener und später ein roter Blitz aus dem Gebäude und das verlagerte sich dann rund um das Gebäude auf beide Seiten, so wie ich das beobachten konnte. Das Knallen und die Explosionen wurde immer größer, verlagerten sich sich sowohl am Gebäude herauf als auch hinab und gingen dann rundherum um das Gebäude.
http://sfgate.com/gate/pictures/2005/09/10/ga_karin_deshore.pdf
---
Tom Elliot im 67.Stockwerk nimmt eine Exlosion unter ihm im Gebäude war, das Fernsehen berichtet aber von einem Flugzeugeinschlag über ihm. Dann berichten ihm Feuerwehrleute von einer Explosion im 60 Stockwerk unter ihm.
http://sfgate.com/gate/pictures/2005/09/10/ga_karin_deshore.pdf
---
Helfer der Feuerwehr im WTC Joseph Lovero berichtet über Funk an seine Zentrale von "zusätzlicher Explosion".
http://www.wnbc.com/news/1315651/detail.html
---
Mike Pecoraro und Kollege hören eine laute Explosion im Keller des WTC 1 und glauben, da ist eine Bombe explodiert nachdem sie massive Zerstörungen in den Kellerfluren sehen.
http://www.chiefengineer.org/article.cfm?seqnum1=1029
---
William Rodriguez im Keller des WTC 1 (North Tower) als das erste Flugzeug das Gebäude trifft. Er hört eine laute Explosion, Sekunden später noch eine, dann sieht er mehrere schwer verbrannte Personen aus dem Fahrstuhl der Kellerstockwerke taumeln.
http://archives.cnn.com/2001/US/09/11/new.york.terror/
---
Kim White rennt nach dem Einschlag vom 80 Stockwerk des WTC 1 in das 74.Stockwerk und hört dort eine zweite Explosion.
http://web.archive.org/web/20010914235827/people.aol.com/people/special/0,11859,174592-1,00.html
http://web.archive.org/web/20010914235840/people.aol.com/people/special/0,11859,174592-2,00.html
---
Zeugen hören eine weitere Explosion kurz bevor des WTC 1 zusammenfällt, die anwesende Polizei sagt, der Kollaps hätte fast wie eine geplante Implosion ausgesehen mit dem Zweck, vor dem Gebäude stehende Zeugen zu erwischen...
http://www.guardian.co.uk/september11/story/0,11209,600839,00.html
---
11.9. erste Agenturmeldungen: Es wird von einer dritten Explosion berichtet, die Teile des WTC 2 (South Tower) zum Einsturz brachten
http://archives.tcm.ie/breakingnews/2001/09/11/story23302.asp
---
Videomitschnitt MSNBC News, 11.9.: laut dem vor Ort berichtendem Reporter Rick Sanchez hat die Polizei ein Gebiet nahe des WTC evakuiert, weil sie ein verdächtiges Objekt gefunden haben von dem sie ausgehen, daß es eine Bombe ist. Außerdem berichtet Sanchez, daß die Polizei davon ausgeht, daß ein Van mit Explosivstoffen im Gebäude zur Explosion gebracht wurde und befürchtet, daß Bomben im oder nahe der Gebäude plziert wurden.
http://www.youtube.com/watch?v=lqdrUMfax8I
---

Zum "Zusammbruch" den WTC 7 Nebengebäudes Stunden später.

Am 11.9.2001 um 6:47 wird der Feueralarm des WTC 7 Gebäudes auf "Test-Modus" geschaltet. D.h., jeder Alarm wird ignoriert.
http://wtc.nist.gov/progress_report_june04/chapter1.pdf
---
Videomitschnitt: WTC Besitzer Larry Silverstein sagt vor laufender Kamera, er habe einen Anruf vom Chef der Feuerwehr wegen dem WTC 7 Gebäude erhalten, welcher ihn aufgefordert habe "den Stecker zu ziehen" ("pull it"). Nachdem sie übereingekommen seien, das zu tun, hätten sie alle den Kollaps mitangesehen.
Auf den Aufnahmen ist zu sehen, wie das WTC 7 offensichtlich kontrolliert gesprengt wird.
http://kunstgegenkapital.de/~kgk/wtc7_pullit.wmv
---
Feuerwehrmann Lt William Ryan sagt vor der WTC Task Force aus, ihm sei von seinen Vorgesetzten gesagt worden, das WTC 7 würde so gegen 15.00 Uhr zusammenbrechen und er solle sich mit seiner Crew solange zurückziehen.
http://graphics8.nytimes.com/packages/pdf/nyregion/20050812_WTC_GRAPHIC/9110117.PDF
---
Der Chicago Tribune wundert sich darüber, daß das WTC das erste aus Stahl erbaute Gebäude der Welt ist, was angeblich durch ein (kleines) Feuer eingestürzt ist.
http://web.archive.org/web/20020214182921/http:/www.chicagotribune.com/news/local/chi-0111290236nov29.story
---
Sogar die Regierungsbehörde FEMA kommt in ihrem Abschlußbericht zum Schluß, der Einsturz des WTC 7 sei das Resultat einer "Implosion"
http://www.fema.gov/pdf/library/fema403_ch5.pdf

Die angeblichen "radikal-islamistischen", gläubigen Attentäter

Vier der angeblichen Attentäter versuchten in Boston laut offiziellen Angaben der US Behörden in der Nacht zum 11.9.2001 bei mehreren Agenturen für Nobelprostituierte Frauen zu mieten
http://web.archive.org/web/20011011012426/http:/www.boston.com/dailyglobe2/283/metro/Hijackers_said_to_seek_prostitutes-.shtml
---
Gleich zweimal verlustigt sich ein 9/11 Attentäter für immerhin 180 $ Cash am 9.9.2001 mit einer Edelnutte der Firmen Broadway International und Day and Night Encounters escort services. Ihr Fahrer berichtet außerdem, sie habe die ganzen letzten Tage dort mit mehreren der Attentäter verbracht, welche sie dann im Fernsehen wieder erkannte...
http://web.archive.org/web/20011010224657/http:/www.bostonherald.com/attack/investigation/ausprob10102001.htm
---
Atta und Marwan al-Shehhi schwer besoffen in Schmuddelbar "Shuckums", Florida
http://www.sptimes.com/News/091301/Worldandnation/FBI_seizes_records_of.shtml
---
Mai 2001: die "-istischen" Attentäter in Strip-Bars in Las Vegas
http://www.sfgate.com/cgi-bin/article.cgi?file=/chronicle/archive/2001/10/04/MN102970.DTL
---
...oder als Ehrengäste in der "Nardone´s" Go-Go Bar
http://www.opinionjournal.com/best/?id=95001298
---
Khalid Almihdhar und Alhamzmi hängen in "Cheetah`s Nackt Bar" rum...
http://web.archive.org/web/20021119000120/http:/www.latimes.com/news/specials/911/la-na-plot-1sep01.story
---
Und wieder Atta - Hunderte Drinks und Freuden am 10.9.2001 nachts im Florida Strip Club "Pink Pony"...
http://www.usatoday.com/news/nation/2001/09/14/miami-club.htm
---
Diese Liste ließe sich beliebig lang fortsetzen.

Fazit

Es kann im Falle SWIFT, deren operative Abwicklung in Deutschland über bei der Deutsche Börse AG Systems liegt, nur von einem weiteren, aber riesigen Teil eines noch größeren Puzzles geprochen werden.
Übrigens: die gesamte Überwachung ist für irgendwelche Verhinderungen von Attentaten oder zum Kampf gegen irgendwelche Terroristen völlig nutzlos.

Ein Blogger brachte es gut auf den Punkt: "Banken, die nicht wollen, dass ihre Zahlungsverkehrsdaten an die CIA übermittelt werden, (schalten) einfach Transferkonten dazwischen, so dass der SWIFT die wahren Absender und Empfänger von internationalen Überweisungen sowie die Konteninhaber verborgen bleiben. So einfach, wie die SWIFT hier die Daten aus ihrem Hochsicherheitsnetz weitergegeben hat, deutet das für mich ohnehin darauf hin, dass die SWIFT die Daten an jeden Geheimdienst, der sie gern hätte, weitergibt. Glaubt angesichts der Farce von Rechtsstaat, in der wir hier leben, etwa irgendjemand ernsthaft, der BND hätte keine Kopie der Daten?"

Der einzige Grund für die SWIFT-Überwachung lag in der Kontrolle über den weltweiten Geldfluß durch die US-Regierung und die Kammer. Information ist Macht. Wer weiß, wohin daß Geld fließt, kann damit dealen.
Wer etwas zu verbergen hat, umgeht das ganze System einfach, wenn er die Möglichkeiten dazu hat und weiß, wie das System funktioniert. Die gesamte Weltbevölkerung aber wird als einziges Tal der Ahnungslosen betrachtet, welches nach Herzenslust geschunden und ausgebeutet werden kann.

Die gesamte Story vom "Krieg gegen den Terror" (was übrigens nicht die korrekte Übersetzung von "War on Terror" ist..) ist ein Hoax, ein Schwindel.
Die Idee von der SWIFT Überwachung kam laut New York Times von einem Wall Street Boß, ein anderer Plutokrat namnes Jonathan Hoenig verlangte jüngst zuerst die Bombardierung Irans, dann die Bombardierung Nordkoreas - und zwar ganz offen zur Unterstützung der Börsenkurse.
Die letzten Hemmungen zur Vertuschung der weltweiten Verhältnisse sind längst gefallen, das Kapital und seine oberste Instanz, die Kammer, ist verantwortlich für eine mörderische Weltwirtschaftsordnung, welche Millionen Menschen täglich Not und vielen Tod bringt.
Jedes fünfte Säugetier ist mittlerweile vom Aussterben bedroht, der Planet erhitzt sich durch unsinnige und überflüssige Verbrennung von Rohstoffen, anstatt weltweit mit Pflanzenöl, Wasserstoff, Sonne oder Biomasse Fahrzeuge anzutreiben sitzen die Monopole auf den von ihnen aufgekauften oder geraubten Patenten, mit dem einzigen Zweck ihre Allmacht als Wegelagerer und Ausbeuter nicht zu verlieren.
Die Welt ist ihnen völlig egal.

Worauf baut aber ihre Macht? Was bringt denkende Wesen dazu zu glauben, der Pass Mohammed Attas habe zuerst den Einschlag seines Flugzeuges im World Trade Center und dann dessen "Zusammensturz" überstanden um dann unversehrt von den US Behörden in den rauchenden Trümmern des WTC gefunden zu werden, denn das ist nachwievor die offizielle Version der Ereignisse..?

Der sterbende Nobelpreisträger Harold Pinter 2005 bei seiner in den deutschen "Medien" verschwiegenen Rede:

"Nach dem Ende des 2. Weltkriegs unterstützten die Vereinigten Staaten jede rechtsgerichtete Militärdiktatur auf der Welt, und in vielen Fällen brachten sie sie erst hervor. Ich verweise auf Indonesien, Griechenland, Uruguay, Brasilien, Paraguay, Haiti, die Türkei, die Philippinen, Guatemala, El Salvador und natürlich Chile.
Die Schrecken, die Amerika Chile 1973 zufügte, können nie gesühnt und nie verziehen werden.
In diesen Ländern hat es Hunderttausende von Toten gegeben. Hat es sie wirklich gegeben? Und sind sie wirklich alle der US-Außenpolitik zuzuschreiben? Die Antwort lautet ja, es hat sie gegeben, und sie sind der amerikanischen Außenpolitik zuzuschreiben. Aber davon weiß man natürlich nichts.
Es ist nie passiert.
Nichts ist jemals passiert.
Sogar als es passierte, passierte es nicht.
Es spielte keine Rolle. Es interessierte niemand.
Die Verbrechen der Vereinigten Staaten waren systematisch, konstant, infam, unbarmherzig, aber nur sehr wenige Menschen haben wirklich darüber gesprochen.
Das muss man Amerika lassen. Es hat weltweit eine ziemlich kühl operierende Machtmanipulation betrieben, und sich dabei als Streiter für das universelle Gute gebärdet. Ein glänzender, sogar geistreicher, äußerst erfolgreicher Hypnoseakt."

Am 17. September sind Wahlen in Berlin. Es ist das erste Mal in der Geschichte dieses Imperiums, daß es in Deutschland, in der Republik einen Gegner in einem Parlament bekommen wird.
Die Hypnose ist gebrochen. Der Krieg ist vorbei.
Denn jetzt wachst Du auf...

Quellen:
http://www.nytimes.com/2006/06/23/washington/23intel.html
http://www.amcham.de/about-us/us-chamber.html
http://www.cbsnews.com/stories/2006/06/22/terror/main1744707.shtml
http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,423308,00.html
http://de.today.reuters.com/news/newsArticle.aspx?type=topNews&storyID=2006-06-24T091356Z_01_HAG433223_RTRDEOC_0_USA-BANKEN-BESTAETIGUNG.xml
http://www.gmx.net/de/themen/nachrichten/ausland/amerika/2494686,cc=000000160300024946861cxZq8.html
http://germany.info/relaunch/info/publications/infocus/GAES/Chairmen.html
http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,423486,00.html
http://www.swift.com/index.cfm?item_id=59782
http://www.uschamber.com/international/directory/default
http://www.amchamfrance.org/links.html
http://www.swift.com/index.cfm?item_id=59783
http://cnn.netscape.cnn.com/news/story.jsp?floc=ne-main-0-l31&idq=/ff/story/7000%2F20060531%2F0135000006.htm&sc=ustop
http://www.germany.info/relaunch/business/new/bus_chamber_100.html
http://www.bankmitarbeiter.de/html/ahbr.html
http://usinfo.state.gov/eur/Archive/2004/Aug/25-700323.html
http://www.washingtonspeakers.com/speakers/speaker.cfm?SpeakerId=3696
http://www.treasury.gov/organization/bios/levey-e.html
http://www.hoovers.com/free/co/factsheet.xhtml?ID=40640&cm_ven=PAID&cm_cat=OVR&cm_pla=CO4&cm_ite=baker_botts_l.l.p
http://en.wikipedia.org/wiki/James_Baker
http://abledangerblog.com/
http://groups.google.com/group/alt.fan.howard-stern/browse_thread/thread/a51c2a8559cdd0ce

Artikel ohne inhaltliche Änderung aktualisiert am 10.September 2013