Unfall mit Todesfolge auf McMurdo-Station in Antarktis

Kapital, Ressourcen

Auf der legendären größten Forschungs- und Logistikstation der Vereinigten Staaten von Amerika auf der Ross-Insel an der Küste des McMurdo-Sunds an der Südspitze in der Antarktis kam es am 12.12.2018 zu einem tragischen Unglück.

Zwei Feuerwehrleute der McMurdo-Station der National Science Foundation kamen bei Wartungsarbeiten am Brandbekämpfungssystem des Generatorgebäudes, dessen Generatoren einen Funksender in der Nähe der Station mit Energie versorgt, ums Leben.

Sie wurden von einem Hubschrauberpiloten bewusstlos auf dem Boden des Gebäudes gefunden, der landete, nachdem er gesehen hatte, dass Rauch aus dem Gebäude zu dringen schien. Eine Person wurde vor Ort von medizinischem Personal aus der McMurdo-Klinik für tot erklärt. Der andere wurde in die McMurdo-Klinik geflogen und dort kurze Zeit später für tot erklärt.

Auf der McMurdo-Station ist jetzt Sommer. Seit den fünfziger Jahren des vorigen Jahrhunderts haben Forscher der verschiedensten Sparten und Länder unzählige Forschungsarbeiten durchgeführt in den Bereichen Meeresströmungen, Unterwasserbiologie und dem Leben an Land und dem Schelfeis, auf dem Meeresboden unter dem Eis, an den aktiven vulkanischen geologischen Strukturen, Bio- und Geochemie, Meteorologie, Veränderungen des Schelfs, Bewegungen des Eises über festen Untergrund, astronomische Beobachtungen des südlichen Sternenhimmels, Messung kosmischer Strahlung und vieles mehr.

Zahlreiche Publikationen und Filme wurden veröffentlicht. Diese einzigartigen Landschaften des Kontinents Antarktis gilt es - wie auch in der Arktis - dringend zu schützen. Tourismus und Ausbeutung seiner Bodenschätze müssen für immer verboten bleiben. In den letzten Jahren werden Rufe lauter, die Vereinbarungen des Antarktis-Vertrags aufzuweichen suchen. Auf der Nordhalbkugel, der Arktis, gehen internationale Konsortien und Regierungen zur kommerziellen und militärisch-geostrategischen Positionierung noch offener, aggressiver vor.

Die Anwesenheit von Menschen muss auf Forschungsarbeiten beschränkt bleiben und darf keine Schäden an den sensiblen beiden Polen anrichten. Der tödliche Unfall auf der McMurdo-Station, wie er sich so überall ereignen könnte, rückt in den Schlagzeilen der internationalen Nachrichtenagenturen die Antarktis für einen Tag ins Rampenlicht. Für diesen Planeten wäre der Verlust dieser unberührten Landschaften unwiderbringlich.

Quelle: National Science Foundation (NSF)