Erster strategischer Dialog zwischen den USA und Griechenland in Washington

Politik, Diplomatie

U.S.-Aussenminister Mike Pompeo und der nationale Sicherheitsberater des U.S.-Präsidenten, John Bolton, empfangen griechische Delegation zu einem "Minigipfel" in der Hauptstadt der Vereinigten Staaten von Amerika

Die Europäische Union versucht sich vergeblich darin, auf der internationalen Bühne geschlossen als eine Einheit aufzutreten. Mit ihrer bisherigen Politik der Bevormundung der stärkeren Länder gegenüber ihren übrigen Mitgliedsländern hat dieser Verbund das Gegenteil erreicht.

Auf der Webseite des griechischen Aussenministeriums erschien am gestrigen Dienstag, den 11.12.2018, der detaillierte Zeitplan und Ablauf einer Besucherdelegation in die Vereinigten Staaten von Amerika vom 12. bis 14. Dezember 2018, der es an hochkarätiger Besetzung nicht mangelt. Es gibt keinen Bereich in Politik und Wirtschaft, der bei dem ersten U.S.-Griechenland-Strategischen Dialog unter Leitung des stellvertretenden Aussenministers Giorgos Katrougalos ausgespart wäre.

Presseerklärung:

"Auf der Tagesordnung des Strategischen Dialogs stehen folgende Themen: Regionale Angelegenheiten und Wirtschaft, Verteidigung und Sicherheit, Rechtsstaatlichkeit und Terrorismusbekämpfung, Handel, Investitionen und Innovation, Energiezusammenarbeit und Verbindungen von Mensch zu Mensch.

Die griechische Delegation wird auch aus dem stellvertretenden Minister für Wirtschaft und Entwicklung, St. Giannakidis, dem stellvertretenden Minister für digitale Politik, Telekommunikation und Information, L. Kretsos, dem Leiter des Generalstabs der griechischen Nationalverteidigung, Admiral E. Apostolakis bestehen sowie Generalsekretären und anderen Beamten des Aussenministeriums, der nationalen Verteidigung, Umwelt und Energie, des Bürgerschutzes, des Bildungswesens sowie von Unternehmen Griechenlands.

Die Arbeit des Strategischen Dialogs beginnt am Donnerstag, den 13. Dezember, gegen 10.00 Uhr. Eine gemeinsame Erklärung wird am Nachmittag desselben Tages angenommen. Anschliessend, gegen 16.00 Uhr (Ortszeit), wird der stellvertretende Aussenminister privat mit dem amerikanischen Aussenminister, Herrn Pompeo, zusammentreffen. Danach werden kurze Erklärungen an die Presse abgegeben.

Am Morgen desselben Tages findet zunächst ein Treffen mit dem nationalen Sicherheitsberater des US-Präsidenten, John Bolton, statt.

Am Freitag, dem 14. Dezember, wird der stellvertretende Aussenminister an einem Arbeitsfrühstück mit Wirtschaftsführern teilnehmen, bei dem das Gesprächsthema darauf abzielt, Investitionen in Bereichen wie Energie, digitale Technologie, Start-ups und Innovation zu tätigen.

Der strategische Dialog zwischen den USA und Griechenland bestätigt die Verbesserung der griechisch-amerikanischen Beziehungen auf allen Ebenen und führt gleichzeitig zu einer systematischen Zusammenarbeit zwischen den beiden Seiten in einer Vielzahl von Fragen. Es spiegelt die dynamische Präsenz Griechenlands auf der internationalen Bühne wider, als ein Element der Sicherheit und Stabilität in unserer Region.

Während des ersten Teils seines Besuchs in den Vereinigten Staaten, am Mittwoch, den 12. Dezember, wird der stellvertretende Aussenminister Giorgos Katrougalos in New York mit dem UN-Sonderbeauftragten für den Zypernstreit, JHLute und mit dem Persönlichen Gesandter des UN-Generalsekretärs für den Namensstreit, Herr Nimetz, zusammentreffen."

Die griechische Bevölkerung wird auch von diesem neuen "strategischen Partner" ihrer Regierung nicht profitieren, nachdem die Mitgliedschaft in der Europäischen Union das Land in den Ruin getrieben hat. Die E.U. zerfällt so wie das antike Römische Reich zuerst an ihrer Peripherie, nachdem die Provinzen an den Aussengrenzen ausgequetscht wurden und keine neuen durch Expansion und Eroberung diesen Zerfall aufhalten konnte.

Quelle: Aussenministerium Griechenland