Trump: die Experten sagen alle, dass US-Truppen in Afghanistan bleiben müssen

Militär, Krieg

Sagt, dass er beabsichtigt, Afghanistan "zum richtigen Zeitpunkt" zu besuchen.

Angesichts von drei US-Soldaten, die Anfang dieser Woche in Afghanistan getötet wurden, wurde Präsident Trump in der Frage unter Druck gesetzt, warum das US-Militär nach über 17 Jahren noch immer im Land bleibt. Er sagte den Interviewern, dass "jeder Experte, den ich habe und mit dem ich spreche, sagt, dass sie hier herüben kämpfen werden, wenn wir nicht dorthin gehen. Und ich habe es immer und immer wieder gehört."

Als Trump seine Eskalation des Krieges letztes Jahr ankündigte, sagte er, dass sein erster Impuls darin bestand, sich zurückzuziehen, aber dass die Experten ihm versichert hätten, dass der Krieg immer noch gewinnbar sei. In den letzten Monaten waren Regierungsvertreter sehr öffentlich bemüht zu versuchen, Trump zu überzeugen, im Krieg zu bleiben, obwohl er so schlecht läuft.

Trumps Behauptungen, dass alle Experten, die er hört, ihm die gleiche Sache vorschlagen, legt die Vermutung nahe, dass seine Regierung seinen Zugang zu Andersdenkenden einschränkt. Der Krieg verläuft offensichtlich katastrophal, und es wäre nicht schwer, Leute zu finden, die das auch dem Präsidenten sagen würden.

Aber der Krieg geht weiter, und Präsident Trump sagt, dass er beabsichtigt, sich irgendwann in unbestimmter Zukunft nach Afghanistan zu begeben, um sich mit den Soldaten zu treffen. Er sagte nicht, wann, oder was "der richtige Zeitpunkt" wäre, wenn er hinfährt.

Orginalartikel Trump: Experts All Say US Troops Need to Stay in Afghanistan vom 29.11.2018

Quelle: antikrieg.com