Kahlschläge stoppen!

"Bäume pflanzen statt abholzen" - Bäume und Gehölze in den Kommunen erhalten und Städte renaturalisieren

In zahlreichen Artikeln wies Radio Utopie oder über unsere Nachrichtenagentur mit direkter Linksetzung immer wieder auf die Zerstörung unserer Umwelt in der Bundesrepublik Deutschland und an internationalen Schauplätzen durch die Politiker hin, die als willfährige Helfershelfer verschiedener Interessensgruppen dazu beitragen, dass unsere Städte und Landschaften durch das Vernichten des vorhandenen Baum- und Gehölzbestandes immer mehr veröden oder Sturmschäden und Überflutungen mangels natürlicher Auffangflächen und kontraproduktiver Kanalisation des Wassers zunehmen. Letzeres spürt der Einzelne, wenn die Versicherungen prompt reagieren, ihre Policen wegen der Schäden nutzen und diese wieder erhöhen was als Anpassung deklariert wird.

Umsomehr ist es wichtig, dass Menschen sich in ihrem eigenen Umfeld und direkt vor Ort für mehr Naturschutz engagieren, da es für die meisten nicht möglich ist, sich zusätzlich zu ihrem Alltag zeitaufwändig als Umweltaktivisten zu betätigen. Aber man kann die Angebote nutzen, die von Umweltschützern bereitgestellt werden, die es in jeder Kommune bis hin zu international vernetzten Organisationen gibt.

Heute werden wir für die Bevölkerung von Halle an der Saale einen Artikel vom 6.10.2018 von der Initiative "Pro Baum" (IPB) und dem Arbeitskreis Hallesche Auenwälder zu Halle (Saale) e.V. (AHA) hier veröffentlichen.

Unsere Leser und Leserinnen werden zustimmen, dass es in ihren Heimatorten genauso zugeht und die Motorsägen im Auftrag der Behörden so gut wie täglich alles abholzen, was in ihren Augen nicht in die "Landschaft" passt.

"Bäume pflanzen statt abholzen"

Das ist das Motto unter dem die Initiative „Pro Baum“ (IPB) und der Arbeitskreis Hallesche Auenwälder zu Halle (Saale) e.V. (AHA) zum elften Mal auch am Karfreitag, den 19.04.2019 aufrufen, um Bäume auf die Ziegelwiese in Halle (Saale) zu pflanzen. Der Treff ist 10.00 Uhr an der Ochsenbrücke zwischen Riveufer und Ziegelwiese in Halle (Saale).

Mit der Aktion möchten beide Organisationen immer wieder ein deutliches Zeichen für ein umfassendes mehr, statt weniger Gehölze setzen, welche eine große ökologische und landschaftsgestaltende Funktion besitzen.

Bäume und Sträucher dienen als Sauerstoffspender, verbessern den Gehalt an Luftfeuchtigkeit, bieten zahlreichen Tieren Lebensraum und Nahrung, filtern Kohlendioxid, Feinstaub, Ruß und Ozonsmog aus der Luft sowie spenden Schatten. Sie tragen somit entscheidend zur Verbesserung des Klimas bei.

Jedoch die Stadt Halle (Saale) geht rechtlich und praktisch einen anderen Weg. Die nunmehrige hallesche Baumschutzsatzung trägt keinesfalls zum angemessenen Schutz und Erhalt von Bäumen und Sträuchern bei. In der Praxis zeigt sich das mangelnde Schutzverständnis u.a. in den Massenfällungen am Saaleufer am Holzplatz/Pulverweiden, zwischen Genzmerbrücke und Karl-Meseberg-Straße, in der Beesener Straße, im und am Gelände des früheren Gesundbrunnenbades, in der Delitzscher Straße, im Gelände des Sitzes der Leopoldina, in der Berliner Straße, in der Otto-Stomps-Straße, Fiete-Schulze-Straße, am Steintor, am Gimritzer Damm, auf der Peißnitzinsel sowie nicht zuletzt auch auf der Ziegelwiese. Nunmehr sind z.B. weitere Baumbestände in Teilen der Heideallee, am Riveufer und am Universitätsring massiv bedroht.

Erst jüngst holzte man u.a. massiv entlang des Gimritzer Dammes bis zur Heideallee ab, um somit ein Festhalten an einer falschen falschen Umwelt- und Verkehrspolitik der Stadt Halle (Saale) zu manifestieren.

In Vorbereitung der Aktion rufen die Initiative „Pro Baum“ (IPB) und der Arbeitskreis Hallesche Auenwälder zu Halle (Saale) e.V. (AHA) die hallesche Bevölkerung zur massiven Mitwirkung auf. Dazu können organisatorische und finanzielle Hilfe beitragen.

Wer finanziell Unterstützung leisten möchte, -z.B. zum Kauf von Bäumen- kann dies unter folgender Bankverbindung des AHA tun:

• Konto: 380 302 257 oder BIC: NOLADE21HAL
• Bankleitzahl: 800 537 62 oder IBAN: DE 14 800 537 62 0380 302 257
• Saalesparkasse
• Verwendungszweck „Bäume“

Darüber hinaus können Interessenten auch organisatorisch mitwirken und sich dazu an folgende Anschrift wenden:

Link: https://www.aha-halle.de/baeume-pflanzen-statt-abholzen-19/

Artikel zum Thema

31.01.2012 Bäume unserer Stadt – Opfer grüner Untätigkeit
12.11.2010 Brandenburgs Alleen: Linke und SPD fallen gewohnt wie gefällte Bäume um
06.12.2009 Klimagipfel: Pflanze jeder ein Apfelbäumchen

by

Autor