Pentagon-Sprecher: USA werden so lange im Irak bleiben wie nötig

Sagt, dass künftige Reduktionen von einer Aufstockung von NATO-Truppen abhängen

Oberst Sean Ryan, ein Sprecher der von den Vereinigten Staaten von Amerika geführten Koalition im Irak sagt, dass US-Truppen beabsichtigen, im Irak zu bleiben, "solange wir denken, dass sie gebraucht werden". Er sagt, dass dies für die Stabilisierungsbemühungen im Irak nach dem ISIS von entscheidender Bedeutung ist.

Das stimmt mit anderen Kommentaren aus dem Pentagon überein, wo sich Beamte mehr oder weniger einheitlich eine permanente US-Militärpräsenz im Irak vorstellen und sich nicht scheuen, dies zu sagen. Präsident Trump ist jedoch anderer Meinung und hat gesagt, dass er bereit ist, Truppen abzuziehen, sobald ISIS besiegt ist.

Es ist nicht ungewöhnlich, dass Präsident Trump bei langfristigen Truppeneinsätzen nicht einer Meinung mit dem Militär ist. Der Irak scheint insofern ungewöhnlich zu sein, als die Kommentare des Pentagons, anstatt offen dem Präsidenten zu widersprechen, dessen Meinung völlig außer Acht zu lassen scheinen und ihre eigenen Pläne als eine beschlossene Sache präsentieren.

Oberst Ryan sagte, dass es möglich sein könnte, dass es in Zukunft einige kleinere Abzüge von US-Truppen aus dem Irak geben könnte, und dass selbst dies stark davon abhängen würde, dass der Rest der NATO eine beträchtliche Anzahl von Truppen für Trainingseinsätze in den Irak entsendet.

Orginalartikel Pentagon Spokesman: US to Stay in Iraq as Long as Needed vom 19.8.2018

Quelle: http://www.antikrieg.com/aktuell/2018_08_20_pentagon.htm

by

Autor auf Antiwar.com