Deutschlands permanenter Ausnahmezustand: Anti-Terror-Übung im Münchner Hauptbahnhof

Bevölkerungskontrolle

Vor zwei Tagen, am 11.4.2018 veröffentlichten wir den Artikel "Krieg spielen im Einkaufszentrum - Wie die Polizei in Anti-Terror-Übungen für den Ausnahmezustand probt" von Martin Kirsch, Autor auf Informationsstelle Militarisierung e.V.

Wir empfehlen unseren Leserinnen und Lesern diesen sehr ausführlichen Beitrag. Einige werden überrascht sein, wenn sie die zeitliche Zusammenfassung der bisherigen Anti-Terror-Übungen in Deutschland in dieser konzentrierten Übersicht sehen, obwohl die meisten davon bewusst in den Mainstream-Nachrichten verbreitet werden sollten mit dem Ziel, die Bürger im permanenten Ausnahmezustand zu halten.

Dieser Themenkomplex ist nur einer neben anderen - wie drohende Kriegsgefahren oder die Furcht vor einem unkontrollierten Internet - um die Bevölkerung ständig zu verunsichern und die mit Angst aufgeladenen Spannungen aufrecht zu erhalten.

Am 12.4.2018 wurde von tz online, ein Internetangebot des Zeitungsverlags tz München GmbH & Co. KG, die nächste grosse Anti-Terror-Übung in Deutschland am Münchner Hauptbahnhof angekündigt. Diese soll in der Nacht vom 17.4. zum 18.4.2018 stattfinden und wurde in ihrem geplanten Umfang als besonders gross im deutschlandweiten Maßstab bezeichnet. Die Informationen dazu lesen Sie in der unten angegebenen Quellenangabe.

Überall in diesem Land werden Millionen Euros für den Bau von Gefahrenabwehrzentren ausgegeben ohne dass die Einwohner der betreffenden Städte diese zu ihrem umfassenden Aufgabenbereich mit vernetzten bundesweiten Datenbanken kritisch hinterfragen. Dazu gehören auch die detaillierten Aufnahmen aus der Luft, die von Hubschraubern angefertigt werden, die jedes Haus mit allen Zugängen kartieren oder den Angaben zu den dort gemeldeten Einwohnern.

Es ist nicht die Aufgabe der Polizei, zu einer paramilitärischen Eliteeinheit mit den Geheimdiensten und der Bundeswehr zu verschmelzen und so zur Hilfstruppe einer alles kontrollierender Macht zu werden. Dem Zwanzigsten Jahrhundert fehlt es nicht an Beispielen, wohin das durch die Gleichgültigkeit oder sogar durch die Zustimmung der Bevölkerung führte.

Quelle: https://www.tz.de/muenchen/stadt/ludwigsvorstadt-isarvorstadt-ort43328/ausnahmezustand-wird-geprobt-so-realistisch-wird-terror-uebung-am-hauptbahnhof-9775356.html

Artikel zum Thema

11.04.2018 Krieg spielen im Einkaufszentrum