Außen pfui, innen pfui – warum die terroristische Supermacht wohl Weltmeister im Einsperren ist?

Wird der Oakland Riders Linebacker Ray-Ray Armstrong in den Knast müssen, weil er einen Polizeihund ‘verspottet’ hat?

Es ist nicht einmal eine Mann-beißt-Hund-Geschichte. Stattdessen ist es nur eine Mann-bellt-Hund-an-Geschichte. Immerhin ist es für einen Spieler der National Football League (NFL) eine Geschichte, die ihn in den Knast zu bringen droht.

Der Oakland Raiders Linebacker Ray-Ray Armstrong wird beschuldigt, am Sonntag einen Hund angebellt zu haben, was ihn Tausende Dollars Geldstrafe und einige Jahre im Gefängnis kosten kann. Sie fragen, warum? Weil Armstrong beschuldigt wird, einen Polizeihund angebellt zu haben, und in diesem Zeitalter der Spezialeinsatzkommandos einige Hunde vom Gesetz viel besser geschützt werden als normale Menschen.

Sehen Sie, Armstrong befand sich vor einem Auswärtsspiel der Raiders im Stadion der Pittsburgh Steelers, als, wie Jacob Klinger in Penn Live berichtet, „Armstrong sein T-Shirt hob und begann, sich auf die Brust zu hämmern und einen Bombenschnüffelhund des Allegheny County Sheriff Office anzubellen.“ Die meisten Menschen würden diese Aktion als irgendwas zwischen harmlosem Scherz und etwas rüde betrachten. Im Staat Pennsylvania ist es, wie Klinger schreibt, auch ein schweres Verbrechen namens „Verspottung eines Polizeitiers,“ das mit einer Geldstrafe von bis zu $15.000 und sieben Jahren Gefängnis bedroht ist.

Orginalartikel "Will Oakland Raiders Linebacker Ray-Ray Armstrong Go to Prison for ‘Taunting’ a Police Dog?" erschienen am 11. November 2015 auf Ron Paul Institute for Peace and Prosperity

Quelle: http://antikrieg.com/aktuell/2015_11_12_innen.htm