„Recht auf Vergessen“: U.S.-Website „Hidden From Google“ sammelt zensierte europäische Links

Bevölkerungskontrolle

Recht auf freie Meinungsäusserung und Protest gegen Online-Zensur:

Nachdem der Europäische Gerichtshof vor zwei Monaten ein Urteil über den Schutz der Privatsphäre europäischer Nutzer im Internet gefällt hatte, indem Google verpflichtet wurde, auf Antrag Links in der Suchmaschine zu löschen, startete eine neue Website "Hidden From Google", die zensierte Links auflistet.

Afaq Tariq, ein US-Web-Entwickler und Anwalt für Transparenz aus New Jersey, hat damit begonnen, alle indizierten Links in einer Tabelle zu katalogisieren und ruft in dem Bemühen um Transparenz im europäischen Online-Bereich dazu auf, diese Liste zu vervollständigen.

Auf "Hidden From Google" wird nicht der Name des Antragstellers genannt. Es wird der Suchbegriff und die damit indizierte Website eingetragen.

Mit dem Aufrufen des indizierten Links erscheint der vor europäischen Augen versteckte Beitrag.

Es liegt durchaus im Interesse der Gesellschaft, welche Personen in der Vergangenheit in Politik und Wirtschaft bestimmte Standpunkte vertreten haben, die für die Öffentlichkeit entsprechende Folgen hatten. Wer diese löschen lässt, hat tatsächlich etwas zu verbergen und steht nicht zu seinen Handlungen.

Der Slogan "Das Internet vergisst nichts" wird somit erneut bestätigt und ist eine Warnung an alle, die öffentlich ihren Propaganda-Müll versprühen oder tiefere Recherchen über Zusammenhänge verhindern.

Quellen:
http://rt.com/news/173308-hidden-censorship-forgotten-google/
http://www.zdnet.com/hidden-from-google-lists-pages-hidden-from-internet-searches-7000031666/