Trotz Winterwetter: 500 Teilnehmer bei „2. Laufdemo“ gegen Stuttgart 21

Schluss mit Kulturabbau, Gäubahntrasse erhalten!

Stuttgart: Ca. 500 Teilnehmer nahmen gestern trotz winterlichem Wetters an der „2. Laufdemo“ gegen Stuttgart 21 teil. Die Demo unter dem Motto „Schluss mit lustig! Stuttgart 21 beenden!“ führte vom Hauptbahnhof bis zu den Wagenhallen.

„Frau Merkel, ziehen sie endlich die Reißleine und beenden sie dieses Projekt!“ fordert Tobias Schwarz von den Parkschützern. „Ohne gesicherte Finanzierung kann man nicht einmal eine Gartenhütte bauen; und sie wollen ein Tunnelbahnhofsprojekt durchboxen, welches schon jetzt ohne nennbaren Baufortschritt doppelt so viel kostet wie der Berliner Flughafen.“

Die Blockadegruppe wies am Stuttgarter Kopfbahnhof darauf hin, dass es

„[...] für die Bahn, für Banken, Industrie und Immobilienwirtschaft um Milliarden Gelder geht, die sie mit Macht verteidigen werden. […] Nur ein vernetzter Widerstand wird Stuttgart 21 begraben.“

Die Gruppe Nordlichter erläuterte an der Mittnachtstraße die Folgen für die Anwohner des Nordbahnhofsviertels durch Stuttgart 21.

Harald Beck, Vorsitzender des Arbeitskreises Panoramabahn verdeutlichte die Potenziale der Gäubahn für den ÖPNV in und um Stuttgart.

Malika Cherouana forderte an den Wagenhallen die Politik dazu auf

„die Stadt so zu gestalten, dass sich alle Menschen ihr Leben frei und selbstbestimmt gestalten können. Um eben genau dies zu ermöglichen, muss eine Stadt Räume bieten, die allen möglichen Ansprüchen entsprechen um eine Vielfalt herzustellen. Räume, die aus den vorhin genannten Gründen, preiswert erschwinglich sind, welche gut an die Verkehrsinfrastruktur angebunden, sowie groß genug sind um wirklich etwas damit anfangen zu können“