Abgereichertes Uran: Eine merkwürdige Methode, um libysche Zivilisten zu schützen

Abgereichertes Uran: Eine merkwürdige Methode, um libysche Zivilisten zu schützen
0 Stimmen, 0.00 durchschnittliche Bewertung (0% Ergebnis)

„Geschosse mit abgereichertem Uran entsprechen in jeder Beziehung der Beschreibung der schmutzigen Bombe … Ich würde sagen, dass das die perfekte Waffe ist, um viele Menschen zu töten.“ – Marion Falk, Physikerin im Lawrence Livermore Lab, Kalifornien, Vereinigte Staaten von Amerika.

In den ersten 24 Stunden des Überfalls auf Libyen warfen B-2-Bombenflugzeuge der Vereinigten Staaten von Amerika fünfundvierzig 1.000-kg-Bomben ab.

Diese gewaltigen Bomben sowie auch die von britischen und französischen Schiffen abgefeuerten Cruise Missiles trugen alle Sprengköpfe mit abgereichertem Uran (DU).

DU ist das Abfallprodukt beim Anreicherungsprozess von Uranerz. Es findet Anwendung in nuklearen Waffen und Reaktoren. Da es eine sehr schwere Substanz ist, 1,7-mal dichter als Blei, wird es vom Militär sehr geschätzt wegen seiner Fähigkeit, in gepanzerte Fahrzeuge und Gebäude einzudringen. Wenn ein Geschoss mit DU-Spitze auf ein festes Objekt stößt wie etwa die Seite eines Panzers, durchschlägt es dieses und wird zu einer brennenden Dampfwolke. Der Dampf schlägt sich als Staub nieder, der nicht nur giftig, sondern auch radioaktiv ist.

Ein einschlagendes DU-Geschoss entwickelt eine Hitze von rund 10.000 Grad Celsius. Wenn es ein Ziel trifft, werden ca. 30% in Splitter umgewandelt. Die restlichen 70% verdampfen zu drei hochgiftigen Oxiden, darunter Uranoxid. Dieser schwarze Staub schwebt in der Luft und kann je nach Wind und Wetter große Entfernungen überwinden. Wenn Sie glauben, dass Irak und Libyen weit weg sind, dann denken Sie daran, dass die Strahlung von Tschernobyl auch Wales erreichte.

Teilchen mit weniger als 5 Mikron Durchmesser werden leicht eingeatmet und können jahrelang in den Lungen oder in anderen Organen verbleiben. Internalisiertes abgereichertes Uran kann Nierenschäden verursachen, Lungenkrebs, Knochenkrebs, Hautschäden, Nervenschäden, Schäden an den Chromosomen, Ausfallssyndrome des Immunsystems, und seltene Erkrankungen der Nieren und inneren Organe. Schwangere Frauen, die DU ausgesetzt werden, können Kinder mit genetischen Defekten zur Welt bringen. Hoffen Sie nicht, dass das Problem vorbei ist, nachdem sich der Staub gesetzt hat. Als Emitter von Alphastrahlen hat DU eine Halbwertszeit von 4,5 Milliarden Jahren. ( s. > Abgereichertes Uran – die unterschätzte Gefahr)

Bei dem „Schock und Schrecken“–Überfall auf den Irak wurden mehr als 1.500 Bomben und Geschosse allein auf Bagdad abgeschossen. Seymor Hersh hat behauptet, dass das Dritte Marine-Luftwaffengeschwader der Vereinigten Staaten von Amerika allein mehr als „fünfhunderttausend Tonnen Munition“ abgeworfen hat. Alle mit abgereichertem Uran.

Al Jazeera berichtete, dass die eindringenden Streitkräfte der Vereinigten Staaten von Amerika zweihundert Tonnen radioaktiven Materials in Gebäude, Wohnungen, Straßen und Gärten Bagdads feuerten. Ein Reporter des Christian Science Monitor untersuchte mit einem Geigerzähler die Teile der Stadt, die besonders stark von den Truppen der Vereinigten Staaten von Amerika beschossen worden waren. Er fand Strahlungspegel, die mehr als 1.000 bis 1.900 Mal höher waren als in Wohngebieten normal. Bei einer Bevölkerung von 26 Millionen warfen die Vereinigten Staaten von Amerika eine Tonne Bomben pro 52 irakischen Bürgern ab bzw. 20 kg Explosivkörper pro Kopf.

William Hague sagte, wir seien in Libyen, „um Zivilisten und zivil bewohnte Gebiete zu beschützen.“ Man braucht nicht weit zu schauen um zu sehen, wer und was „beschützt“ wird.

In den ersten 24 Stunden „verbrauchten“ die „Alliierten“ 100 Millionen britische Pfund für DU-Munition. Der Waffenkontrollbericht der Europäischen Union besagt, dass die Mitgliedsstaaten 2009 Lizenzen für den Verkauf von Waffen und Waffensystemen im Wert von £ 293,2 Millionen an Libyen erteilt haben. Das Vereinigte Königreich erteilte Lizenzen für den Verkauf von Waffen an Libyen im Wert von £ 21,7 und wurde von Colonel Gaddafi für die Ausbildung seiner 32. Brigade durch das SAS bezahlt.

Ich wette, dass William Hague in den kommenden 4,5 Milliarden Jahren keinen Urlaub in Nordafrika verbringen wird.

erschienen am 24. März 2011 auf Stop The War Coalition – Depleted uranium: the weapons that dare not speak their name

Die Weiterverbreitung des Textes auf dieser Website ist durchaus erwünscht. In diesem Fall bitte die Angabe der Webadresse www.antikrieg.com nicht zu vergessen!

Diesen Artikel teilen, weiterempfehlen oder bookmarken:
  • Twitter
  • Facebook
  • del.icio.us
  • Digg
  • Google Bookmarks
  • Yigg
  • MisterWong.DE
  • LinkedIn
  • LinkArena
  • PDF
  • Print
Dieser Beitrag wurde in Militär, Krieg veröffentlicht und getaggt , , , , . Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Sowohl Kommentare als auch Trackbacks sind geschlossen.

4 Kommentare

  1. Philipp
    Am 29. März 2011 um 05:06 Uhr veröffentlicht | Permalink

    pervers

  2. Redhat
    Am 29. März 2011 um 13:41 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Erfüllt den Tatbestand des Völkermords.
    Nur scheint das speziell in Deutschland und in den USA, GB, Frankreich und anderen Ländern, außer vielleicht Venezuela ( wird dann nächster Kandidat nach Lybien) niemanden zu interessieren.
    Für die Atomkraftbetreiber hat dies enorme Vorteile:

    1. gewinnbringende Entsorgung eines Teils des Atomabfalls.
    2. Erhöhung der radioaktiven Gesamtbelastung des Planeten. Da kann man dann schon mal ein wenig radioaktiven Dampf ablassen, ohne dass es direkt auffällt.

    Für das Imperium hat dies auch Vorteile:

    1. Ausrottung von mißliebigen Bevölkerungen, die es wagen sich eigennützig ihrer eigenen Bodenschätze bedienen ohne gleich wieder KZ´s bauen zu müssen.
    2. Die eigenen Soldaten werden verseucht. Von denen lebt dann keiner mehr lang genug um sich beschweren zu können, bzw ist dann so krank, dass er anderes zu tun hat.
    3. Man wird in absehbarer Zukunft die Gebiete in denen Depleted Uranium eingesetzt wurde aus “humantitären” Gründen für unbewohnbar erklären. Die restliche Bevölkerung wird wiederum aus humanitären Gründen in Ghettos verfrachtet und lässt sich dann auch viel besser kontrollieren.

    Man sieht, der Einsatz von Depleted Uranium bringt nur Vorteile mit sich. Von der Steigerung des Bruttosozialprodukts und sinvollen Verwendung der Steuergelder bei der Herstellung der Waffen ganz zu schweigen.

  3. ArthurDent
    Am 29. März 2011 um 13:57 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Dem Kommentar 1. stimme ich in vollem Umfang zu!

  4. encolere
    Am 30. März 2011 um 01:33 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Wie sagte Noam Chomsky bei einer Gelegenheit, ginge es nach den Kriterien von Nürnberg, hätten alle US-Präsidenten seither gehängt werden müssen !

    Ein Obama macht da weiter, wo ein Bush aufgeört hat. Da spielt es keine Rolle zu welchem Flügel der einen herrschenden Partei (auch von Chomsky)der Präser gehört.Sie machen genau das, wofür sie von der US-Elite als Kandidat ausgewält und wofür sie gewält worden sind.
    Vielleicht sind es ja die letzten Zukungen einer mit dem Rücken an der Wand stehenden und um sich schlagenden Bestie.
    Aber diese Kriegspropaganda mal wieder vom feinsten. Allzuviele lassen sich lieber das Gehirn grillen, als sich ihres eigenen Verstandes zu bedienen.Darunter sind dann auch immerwieder Leute, von denen es man nicht erwartet.

  • Wichtige Artikel

  • Unseren (anonymisierten) Piwik-Counter ausknipsen:


  • Aktuelle Meldungen


  • Kategorien

  • Archive



  • Spenden für Radio Utopie


  • Email bekommen bei neuen Artikeln:

  • Meta