Gammastrahlen-Eieruhr unserer Galaxie

Superlaternen der Milchstrasse

Astronomen haben mit dem Gammastrahlen-Weltraumteleskop "Large Area Telescope" (LAT), das mit dem Fermi-Satelliten der NASA einen Ritt um den Orbit der Erde durchführt, eine grosse Hantel entdeckt, mit der der unbekannte Schöpfer unsere Heimatgalaxie versehen hat, um mit dieser, wenn er Lust dazu hat, zu spielen und sie in einen Freudentaumel zu versetzen. Nur werden die Menschen das nicht bemerken, da sie damit beschäftigt sind, Star Wars zu spielen und dabei ihren Heimatplaneten zerlegen.

Die Struktur steht senkrecht zu unserer Milchstrasse genau in ihrem Zentrum und jede Seitelänge beträgt 25000 Lichtjahre. Die Wissenschaftler schätzen, dass diese "Blasen" nur ein paar Millionen Jahre alt sind.

Eine Deutungsmöglichkeit der Eieruhr könnte sein, dass man hier den Rest von einem riesigen Energieausbruch aus einem überdimensionalen Schwarzen Loch im Zentrum unserer Galaxie sieht.

Doug Finkbeiner, Astronom am Harvard-Smithsonian Center for Astrophysics in Cambridge sagte

"Was wir sehen, sind zwei Gammastrahlen emittierende Blasen, 25000 Lichtjahre nördlich und südlich des galaktischen Zentrums. Wir verstehen ihre Natur oder ihre Ursache nicht."

Wenn unsere menschlichen Luchsaugen diese Gammastrahlung sehen könnten, die sich über mehr als die Hälfte des sichtbaren Himmels vom Sternbild Jungfrau bis zum Sternbild Kranich erstreckt, wäre die Nacht mit dieser lustigen Laterne gleich ein wenig bunter.

Auf der Webseite der NASA gibt es einen Artikel und Abbildungen mit mehr Informationen hier.

Zum morgigen Martinstag zünden derweil die Kinder hier unten ihre Laternen an und gehen zusammen mit ihnen durch die Strassen - ein Symbol für eine kindliche, friedliche Welt, das manch einen Erwachsenen wieder nachdenklich stimmen sollte.