Burka-Thema: EU-Vorwand zur Stimmungsmache und Hetze

Ganzkörperverschleierungs-Verbot in Europa verbannt die Frauen für immer aus der Öffentlichkeit, wenn es keine Alternative für sie gibt und sie ihn nicht ablegen können.

Nach Angaben der Mainstreampresse vom 1.Mai hätte die Vizepräsidentin des europäischen Parlaments, Silvana Koch-Mehrin (FDP) gesagt

"Wer Frauen verhüllt, nimmt ihnen das Gesicht und damit ihre Persönlichkeit. Ich wünsche mir, dass auch in Deutschland – und in ganz Europa – das Tragen aller Formen der Burka verboten wird.

Die Burka ist ein massiver Angriff auf die Rechte der Frau, sie ist ein mobiles Gefängnis."

Die vollständige Verhüllung der Frau sei ein aufdringliches Bekenntnis zu Werten, die in Europa nicht geteilt würden, und ein Verstoss gegen die persönliche Freiheit. Voll verschleierte Menschen auf der Straße irritierten sie, weil sie deren Absichten nicht einschätzen könne, wurde Koch-Mehrin zitiert und dass sie keine Angst habe, aber verunsichert sei. (1)

Es geht hier um etwas ganz anderes, die Burka wird von der Politik instrumentalisiert, um die europäische Bevölkerung gegen andere Gruppen aufzuhetzen, ein bewährtes Spiel. Diese Äusserungen von Koch-Mehrin zu einem Verbot ohne Angebote zur Lösung des Problems tragen fast schon Merkmale faschistischen Denkens in sich und erinnert stark an überlegenes Gebaren des Herrentums.

Es ist kein Zufall, dass diese Sprüche in der heutigen Zeit kommen, obwohl es die Burka tragenden Frauen schon immer hier gibt. Nach Berichten des französischen Inlandgeheimdienstes tragen in ganz Frankreich nach Schätzungen gerademal 367 bis 2000 Frauen eine Burka und in Frankreich sollen immerhin 5 Millionen Muslime leben. (2)

Ein Burka-Verbot in Europa dient nicht der "Befreiung" dieser Frauen aus ihrem Kleidungsgefängnis sondern wird sie im Gegenteil an ihre Wohnung fesseln, die sie unverhüllt nicht mehr verlassen wollen oder dürfen. Das ist das Einzige, was somit erreicht wird mit dieser Intoleranz, die einem (un)freien Europa zuwiderläuft, ist es, den Hass auf Fremde zu schüren.

Die Menschen, die in Ländern leben, die aus Tradition die Gesamtkörperverhüllung vorschreiben, müssen dort die Kraft finden, das zu ändern - wenn sie dies als Zwang empfinden. Die Europäische Union kann nicht hier in Brüssel anmassende Gesetze erlassen, die das Tragen des Schleiers unter Strafe stellen, sie könnte nur, wenn das von den Frauen erwünscht ist, Hilfe anbieten in Form der Unterstützung von Beratung durch Hilfsorganisationen und Menschenrechtsgruppen.

Ginge es Koch-Mehrin und den anderen Befürwortern des drakonischen Burka-Verbotes wirklich im Allgemeinen um die Rechte der Frauen, so sollten sie sich in erster Linie um die Armut alleinstehender Mütter oder den Menschenhandel in Europa kümmern, bei dem viele Frauen unter falschen Versprechungen im Bordell landen, von den Zuhältern den Pass abgenommen bekommen und ausgebeutet werden. Das sind echte Gefängnisse für die Frauen, die es zu thematisieren gilt anstatt in den Hausfrieden muslimischer Familien einzugreifen, der die Frauen mit diesem unlösbaren Konflikt allein im Regen stehen lässt.

Vielleicht sollen auch die zu führenden Kriege oder Interventionen in Ländern der muslimischen Welt so von der Bevölkerung eher akzeptiert werden: "Burka = Gefahr = Terrorist" wird damit signalisiert und manipuliert.

Quellen:
(1) http://www.welt.de/aktuell/article7424625/Koch-Mehrin-fordert-EU-weites-Burka-Verbot.html
(2) http://de.wikipedia.org/wiki/Burka

Comments are closed.