Der Selbstmordattentäter der SPD

Aktuelles Politik, Diplomatie

Franz Müntefering will nichts anderes als die Kontinuität der CDU/CSU-Regierungen mit SPD-Ministern in Bayern und Berlin. Dafür ruiniert er seit Jahren seine Partei.

München: Konzentriert man sich mal auf das Wesentliche, dann verfolgen der Spitzenkandidat der SPD Bayern, Franz Maget, sowie sein wieder auf die Bühne zurückgekehrter Förderer Franz Müntefering aussschliesslich ein Ziel: eine CSU-geführte Landesregierung in Bayern und eine CDU-geführte Bundesregierung in Berlin zu sichern. Mit allen Mitteln.

Die "FAZ" beschrieb in einem ungemein witzigen Anfall von intellektueller Frische die ganze Farce des gestrigen Auftritts im Münchner Hofbräuhaus mit mehr Presse als Zuhörer aus Sicht der Medienkameraden von der anderen Netzpoststelle.

"Nicht alles gut, nicht alles schlecht - zumindest im Hofbräukeller konnten Zuhörer solche kognitiven Dissonanzen mit einem, in jedem Fall aber zwei Hefeweizen auflösen. Und auch Münteferings dialektische Aufspaltung des politischen Gegners in rechte und linke Konservative mit ihren jeweiligen Heilsversprechen im Dies- und im Jenseits, gewann im promillegeschwängerten Dunst letzte Plausibilität. Selbstverständlich bot Müntefering auch der Zunft der professionellen Beobachter einen herrlichen spekulativen Resonanzboden. "

Soviel zu diesem Auftritt mit dem gewissen Nichts.

WOZU WÄHLEN IN BAYERN?

Die einzig relevante Frage in der Machtpolitik ist: Wer hat die Macht?
Und dazu haben sowohl Müntefering als auch der klägliche, unsagbar klägliche Franz Maget nur eine Antwort: die CSU natürlich.

Denn man stelle sich mal vor, die CSU verlöre im bayrischen Landtag die Mehrheit. Ja was denn dann? Glaubt man im Ernst dass Maget eine Koalition mit Freien Wählern, FDP, Grünen und Linken schmieden könnte?

D.h.: die Wahl ist sowieso schon gelaufen. Im Amt bleibt Günter Beckstein. Es ist nur die Frage, ob er noch die SPD als Juniorpartner mit dem Minister für irgendwas, Franz Maget, bekommt.
Und da widerum gibt es nur eine Partei die der SPD dies ermöglichen könnte: die sogenannte "Linke".

Wenn die "Linke", ein ebenso mieser Abklatsch ihres eigenen Anspruchs wie die Schröder-SPD und ihre bis heute an der Bananeninfusion hängenden Überbleibsel, in den bayrischen Landtag kommt, dann, nur dann verliert die CSU ihre absolute Mehrheit und die SPD kommt mit einem Minister für irgendwas namens Franz Maget ins CSU-Kabinett.

Dafür
wählen Sie, liebe Bayern: Für Franz Maget im CSU-Regierungskabinett, weil die Linke es in den Landtag schafft.

WAS WÄHLEN IN BAYERN?

Jetzt wird man mit Recht sagen: wozu soll ich so eine Heuchler-Truppe und Kaderpartei wie die "Linke" wählen, nur damit die CSU-Monarchisten endlich nach 50 Jahren wenigstens nicht mehr ganz so allein an der Macht sind?

Dazu gibt es folgende Antworten:

1. Selbst wenn man nun unbedingt die SPD zum Juniorpartner von Beckstein machen will, braucht man noch lange nicht "die Linke" wählen. Da gibt´s genügend Hammel und Idioten die zu doof sind für die Demokratie, und einfach "Linken" hinterherlaufen wie sie vorher Rechten, Reaktionären und Verbandsinteressen hinterhergedackelt sind. Soll heissen: die "Linke" kommt sowieso in den Landtag.

2. Für intelligente Menschen, und das ist Ernst gemeint, bleiben nur noch die Freien Wähler. Nur noch. Alle anderen (ausgenommen die heimische Königspartei ohne echten König, die CSU) sind sogenannte Bundesparteien mit der Zentrale in Berlin, welche die Vorgaben der Landespolitik bestimmt, die Koalitionen der Landesverbände festlegt und auf dem konservativ-bürgerlichen Lager alles tut damit die eigene Partei gewinnt und auf links-sozial-alternativer Seite alles tut um zu verlieren.

FRANZ MÜNTEFERINGS ZIEL: KONTINUITÄT DES KRIEGES

Von Anfang an war klar, dass Franz Maget als professioneller Verlierer von der alten Schröder-Clique nochmal ins Amt des Spitzenverlierers gequetscht wird. Einen Wahlerfolg der SPD Bayern, nach einem Wahlerfolg der SPD Hessen, kann man in der Berliner Regierungsclique einfach nicht gebrauchen.

Hauptsache die CSU regiert und man kann weiter Merkel bedienen, damit die die NATO bedienen kann und die deutschen Soldaten im Krieg bleiben.

Heute morgen hat CSU-Chef Franz Huber im "ARD-ZDF-Morgenmagazin" noch einmal ganz klar gesagt, dass er trotz deutscher Verluste und von deutschen Soldaten getöteten Zivilisten den bald 7-jährigen Krieg in Zentralasien fortsetzen will.

ISAF-, Tornado-, AWACS- und OEF-Einsätze und deren Vollmachten namens "Mandate" auch für den nächsten US-Präsidenten als Oberkommandieren über unsere Truppen, sie sollen um´s Verrecken der Bundeswehr durch den Bundestag beschlossen werden, mit allen Mitteln, gegen alle Vernunft, gegen jedes Völkerrecht, gegen jeden Buchstaben des Grundgesetzes.

Das ist das Ziel von Franz Müntefering. Nichts anderes.

(...)

02.08.08 Clement auf Bärenfell, den Fluss hinab…

13.03.08 Schröder´s Agenda: Die Alte Mitte oder Führerbunker im Exil

aus 2007:

20.05.2007
Lafontaine und Müntefering: ab in den Dino-Park..
http://www.radio-utopie.de/archiv/archiv.php?themenID=522&JAHR_AKTUELL=2007&MON_AKTUELL=5

19.04.2007
Schäuble,Debatte: Das Sicherheitsrisiko heisst "SPD"
http://www.radio-utopie.de/archiv/archiv.php?themenID=436&JAHR_AKTUELL=2007&MON_AKTUELL=4

18.04.2007
Schäuble,Müntefering,Merkel: Im Zweifel gegen die Freiheit
http://www.radio-utopie.de/archiv/archiv.php?themenID=434&JAHR_AKTUELL=2007&MON_AKTUELL=4

08.04.2007
SPD,Linke,Ampel: Münteferings Strategie gegen die Linkskoalition
http://www.radio-utopie.de/archiv/archiv.php?themenID=409&JAHR_AKTUELL=2007&MON_AKTUELL=4

aus 2006:

11.10.2006
Merkel/Müntefering planen Anschlag auf die Demokratie
http://www.radio-utopie.de/archiv/archiv.php?themenID=150&JAHR_AKTUELL=2006&MON_AKTUELL=10