Öl-Putsch im Tschad II: heldenhafter Sieg gegen die "Söldner"

N'Djamena: Angesichts der total, Total überraschenden Nachricht, dass die "Söldner die vom Sudan bezahlt werden" ("Innenminister" des Tschad, Ahmat Mahamat Bachir, 1) nach heldenhaftem Kampf aus der Haupstadt des Tschad vertrieben wurden - während der rechtmässige Diktator Deby verschwunden bleibt und seinen Generalstabschef Daoud Soumaïn leiiider das Zeitliche gesegnet hat (2) - muss man den Hypnotisierten dieser Erde leider noch mal erklären, was Macht-Politik bedeutet:
1. Heuchelei
2. Noch mehr Heuchelei
3. Absolute, mörderische, totale, teuflische Heuchelei

Radio Utopie gestern:
"Gestern hat sich der Aussenminister des Tschad, Ahmat Allam-mi, zu Wort gemeldet und erneut den Sudan beschuldigt, diese sagenhafte Invasionstruppe aus dem Hut und - schlimperdibix - durch den Dschungel gezaubert zu haben. Man muss sich den Namen merken, wahrscheinlich wird´s der nächste Machthaber von Paris Gnaden, nachdem der Held in ein paar Tagen verkünden darf, dass er anstelle des leider verschwundenen Deby die ruchlosen Rebellen in die Flucht geschlagen hat.

Vor 2 Jahren, im April 2006, stoppte die französische Luftwaffe einen Putschversuch gegen ihren Diktator Deby im Tschad, der damals noch keine Geschäfte mit den Chinesen gemacht hatte oder seinen Anteil an der Tschad-Kamerun-Pipeline von ExxonMobil, Petronas und ChevronTexaco auf 60% erhöhen lassen wollte.
Eine französische Mirage warf damals eine einzige Bombe über die anrückenden Söldner ab. Eine einzige.
Sie wurde nachher vom damaligen französischen Verteidigungsminister Jean-Francois Bureau als Bombe "psychologischen oder politischen Charakters" bezeichnet.
("un signal adressé aux belligérants", de "caractère psychologique ou politique traduisant notre preoccupation"). (3)

In Nimes ist das traditionsreiche Zweite Infanterieregiment der Fremdenlegion Frankreichs, das "2e REI" stationiert. Es kämpft unter Kommandeur Hubert de Reviers de Mauny in Afghanistan. (4)
Aber nicht nur da. U.a. auch im Tschad (Foto).

Den Rest entnehmen Sie bitte unseren Artikeln und dem Teil Ihres Gehirns, dass noch nicht vom Sold besetzt worden ist.

update 11.40 Uhr: Total überraschend hat heute die französische Regierung verkündet, man wäre ja bereit im Tschad militärisch einzugreifen. Jetzt schon. Bislang hätte man das ja nicht getan Niemals.

update 14.00 Uhr: heute meldete der französische Aussenminister Bernard Kouchner, das Militär Frankreichs habe 40 Deutsche in einem "regelrechten militärischen Kommando-Unternehmen" aus der deutschen Botschaft befreit, die seit 2 Tagen um Hilfe gerufen hätten. Hmm. Warum las man davon nicht 2 Tage lang in den deutschen Zeitungen? Es gibt doch hier immer wieder Leute, die gerne die deutschen Kommandos losschicken.

Oder kommt jetzt vielleicht wieder einer aus dem Regierungsviertel vor die Kameras gekrochen und schleimt uns eins, dass wir ab sofort solche Aktionen SELBER machen müssten? Im Tschad? Und morgen in der ganzen Welt, ne, heute nachmittag noch..?

---

03.08.08
Öl-Putsch im Tschad

Quellen:
(1)
http://news.bbc.co.uk/1/hi/world/africa/7225571.stm
(2)
baz
(3)
http://www.innercitypress.com/icg041306.html
(4)
http://www.radio-utopie.de/archiv/archiv.php?themenID=423&JAHR_AKTUELL=2007&MON_AKTUELL=4