Iran, Irak,USA: die Kerbela Intrige

Allgemein

Washington, Bagdad: In einem wahrem Presserummel wird seit gestern in den USA, im Irak durch die "Regierung" und in "westlichen Medien" die Theorie verbreitet, daß für die angebliche Entführung und Ermordung von 4 US-Soldaten aus einem US-Stützpunkt in Kerbela(Karbala) heraus am 20.Januar iranische Soldaten verantwortlich seien.(1,2,3)Daraus wird eine angebliche Aggression des Iran herauskonstruiert, die wiederum eine "Selbstverteidigung" der USA oder Israels in Form eines seit langem geplanten Angriffs mit Atomwaffen (4) begünden könnte, jetzt, nachdem selbst der Chef der internationalen Atomenergiebehörde (IAEA), Dr. Mohamed El Baradei, klar und deutlich gesagt hat, der der Iran mindestens noch 5 Jahre von der Atombombe entfernt ist (5).
Zeitgleich fahren Einheiten der 5. US-Flotte sowie Uboot-Kampfverbände (darunter die "multinationale" CTF 54) an der Straße zu Hormus auf (9) und drohen, einen neuen Zwischenfall á la Tonkin vor dem Vietnamkrieg zu provozieren(10).

Was ist in Kerbela aber tatsächlich passiert?

Am 20.Januar meldet das US-Militär 5 gefallene Soldaten bei einem Angriff auf ein Regierungsgebäude in Kerbela(6,7).
Eine "illegale bewaffnete militärische Gruppe" hätte das Provinzhauptquartier mit Granaten, Raketen und Schußwaffen angegriffen, in dem gerade ein "Meeting" von US-Kommandeuren und irakischen "Regierungstruppen" stattgefunden habe, um die Sicherheit von schiitischen Pilgern zu gewähleisten, so der Vizekommandeur der Multi-Kulti-Besatzungsdivision von Bagdad, Brig. Gen. Vincent K. Brooks.
Voher allerdings, am frühen Sonnabend, hatte der US-Statthalter von Kerbela, Gouverneur Akeel al-Khazaali, verlautbart, die US-Truppen hätten SELBST das Provinzgebäude im Zuge einer "Razzia" gestürmt und mit Granaten beschossen, offenbar um den Anwohnern einen Angriff vorzutäuschen. Außerdem seien US-Helikopter über dem Hauptquartier des radikalen "Schiitenpredigers" Muktada el-Sadr (Muqtada al-Sadr) gesichtet worden, der seit Jahren von den US-Truppen völlig unbehelligt in Kerbela lebt, obwohl ihm und seiner "Mahdi"-Miliz allerlei Massaker zur Last gelegt werden.
Beobachter gehen seit langem davon aus, daß el-Sadr ein Kollaborateur der US-Besatzungsmacht ist und mit allen Mitteln versucht, das geistige Oberhaupt der schiitischen Iraker, Ayatollah al-Sistani, in seinem friedlichem Einfluß zurückzudrängen, um einen Bürgerkrieg zwischen den Irakern zu entfachen(11).

Der US-Sprecher Brooks zum Kerbela-Vorfall:
"Erste Medienberichte deuteten fälschlicherweise an, daß der Angriff durch Koalitionstruppen durchgeführt wurde".

Nun aber soll sich der Vorfall wie folgt abgespielt haben:
9-12 "Unbekannte" in US-Militäruniformen, mit US-Waffen und mit US-Geländewagen dringen (an irakischen Sicherheitskräften vorbei) in eine Abteilung des Gebäudes vor, in dem sich US-Soldaten aufhalten.
Sie greifen diese dann IM GEBÄUDE mit Handgranaten und Schußwaffen an. Ein US-Soldat stirbt, vier werden verschleppt, ohne daß sich irgendjemand in den Weg stellt. Die Entführer passieren einen Checkpoint, die Sicherheitskräfte lassen die 5(!) Wagen einfach so passieren, werden DANN aber misstrauisch und nehmen die Verfolgung auf. Die Entführer lassen die Autos zurück, nachdem sie ihre Geiseln erschossen haben und können flüchten, ohne geschnappt zu werden, die irakischen "Sicherheitskräfte" finden nur noch 3 Leichen, der letzte stirbt dann in den Armen der irakischen Kameraden auf dem Weg ins Krankenhaus.
Und das Ganze wird in dem Augenblick bekannt, als die drittmächtigste Person der USA, die Vorsitzende des US-Repräsentantenhauses Nancy Pelosi, bei einem kleinen Überraschungsbesuch im Irak dem sogenannten Präsidenten al-Maliki deutlich macht, daß die US-Truppen demnächst nach Hause kommen. (6)
Und nun waren´s offenbar auch noch Iraner(1,2,3).

Jeder Journalist, der diesen hanebüchenden Schwachsinn abdruckt, macht sich der Beihilfe zu Kriegsverbrechen schuldig. Diese Sache wird, sobald dieser Irrsinn vorbei ist, Konsequenzen haben.
Für einen Krieg ist die komplette Abschaltung des menschlichen Denkvermögens Grundvoraussetzung.
Jeder und jeder, die dazu beitragen, sind eine Schande für den Journalismus, eine Gefahr für die Freiheit und ein Gegner der Menschlichkeit.

Quellen:
(1)
http://www.cumberlink.com/articles/2007/01/31/ap/international/d8n0jv880.txt
(2)
http://www.kansascity.com/mld/kansascity/news/world/16591564.htm
(3)
http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,463350,00.html
(4)
http://radio-utopie.de/archiv.php?themenID=110&JAHR_AKTUELL=2006&MON_AKTUELL=7
(5)
http://radio-utopie.de/index.php?themenID=251
(6)
http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,462649,00.html
(7)
http://www.baz.ch/news/index.cfm?ObjectID=63DE9D51-1422-0CEF-701924B00753DA86
(8)
http://www.usatoday.com/news/world/iraq/2007-01-20-iraq-helicopter-crash_x.htm
(9)
http://radio-utopie.de/index.php?themenID=261
(10)
http://de.wikipedia.org/wiki/Tonkin-Zwischenfall
(11)
http://radio-utopie.de/archiv.php?themenID=196&JAHR_AKTUELL=2006&MON_AKTUELL=12