Monsantos illegale Erblast unterm Pflugschar

Monsantos illegale Erblast unterm Pflugschar
0 Stimmen, 0.00 durchschnittliche Bewertung (0% Ergebnis)

Ungarische Behörde erfolgreich als rigoroser Genmais-Feldbefreier

Der stellvertretende Staatssekretär des Ministeriums für ländliche Entwicklung, Lajos Bognar teilte mit, dass insgesamt 1000 Acre Fläche (1 Acre ≈ 4047 m²) mit gentechnisch veränderten Saatgut angebautem Mais in ganz Ungarn zerstört worden sind.

In Ungarn wurde der Anbau gentechnisch veränderter Pflanzen generell verboten. Die Kontrollen werden auch weiterhin trotz der Tatsache durchgeführt, dass die Händler verpflichtet sind, sicherzustellen, dass ihre Produkte gentechnikfrei sind, sagte Bognar.

Auf den jetzt untergepflügten Feldern wurden Produkte des Pioneer Monsanto-Konzerns gefunden, die sich zwischen herkömmlichen Maispflanzen befanden.

Der freie Warenverkehr innerhalb der EU bedeutet, dass die Behörden nicht untersuchen, wie die Samen in Ungarn ankommen, aber die Pflanzen auf den Feldern werden kontrolliert, so Bognar.

Die betroffenen lokalen Bauern haben Pech: das Unternehmen, das ihnen das Saatgut verkauft hat befindet sich in Liquidation, hiess es laut “True Activist”.

Werbung

Artikel zum Thema

01.12.2012 Fluch der Karibik: Monsantos staatliche Sponsoren

Quelle: http://www.trueactivist.com/hungary-destroys-all-monsanto-gmo-corn-fields/

Dieser Beitrag wurde in Ökologie, Gesundheit veröffentlicht und getaggt , , , , , , . Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Sowohl Kommentare als auch Trackbacks sind geschlossen.
  • Werbung

  • Wichtige Artikel

  • Meist gelesene Artikel der Woche

  • Aktuelle Meldungen


  • Kategorien

  • Archive


  • Meta