Rohani bestätigt erneut: Iran wird nie Atomwaffen herstellen

Netanyahu will neue Forderungen an die Vereinigten Staaten von Amerika stellen

Anlässlich eines Treffens zwischen Führern der Vereinigten Staaten von Amerika und des Iran, das noch fast sicher diesen Monat stattfinden wird, haben beide Seiten Schreiben ausgetauscht, in denen sie sich gegenseitig ihrer Bereitschaft zu Verhandlungen versichern.

Der iranische Präsident Hassan Rohani trat in NBC News auf, wo er in einem Interview auf Diplomatie drängte, indem er sagte, er habe die totale Vollmacht bekommen, ein Abkommen zu verhandeln, und er wiederholte aufs Neue das schon lange bestehende Verbot des Iran, Atomwaffen herzustellen.

Präsident Obama seinerseits sagt, dass eine „Chance” für Diplomatie besteht, und dass er vorhat, die Bereitschaft des Iran zu „testen“, ein Abkommen abzuschliessen. Diese Bemerkungen wurden postwendend von israelischen Regierungsvertretern zurückgewiesen, die darauf bestehen, dass kein Abkommen möglich ist ohne weitere Sanktionen und weitere Drohungen.

Der israelische Premierminister Benjamin Netanyahu plant ein eigenes Treffen mit der Führung der Vereinigten Staaten von Amerika und bereitet eine Reihe von Forderungen vor, die dem Iran unter Drohung mit einer Invasion der Vereinigten Staaten von Amerika gestellt werden sollen, darunter die totale Einstellung des zivilen Atomprogramms und die Übergabe des gesamten für zivile Zwecke angereicherten Urans, und sagt, dass wenn der Iran nicht allem zustimmt, die Vereinigten Staaten von Amerika die Drohungen gegen ihn steigern müssen.

Orginalartikel "Rohani Reiterates: Iran Will Never Make Nuclear Weapons" vom 18.09.2013

Quelle: http://www.antikrieg.com/aktuell/2013_09_19_rohani.htm