Sein 70. Perfect Day: Hat Lou Reed schon Besuch vom mobilen Euthanasie-Kommando?

Lou Reed wird 70. Arbeiten tut er immer noch. Das hat man davon, wenn man als Wahnsinniger auf die Welt gekommen ist und sich irgendwann sagt, ich will arbeiten, ich muss es, ich bin Künstler. Das macht doch jeden Rentenkürzer überglücklich. Wenn auch nicht gerade das noble Haus, was einen in Gewinnerwartung produziert hat.

"Er stammt aus einer konservativen jüdischen Familie aus dem New Yorker Stadtteil Brooklyn. Um ihn zu bändigen, verordnen ihm seine Eltern Psychotherapie und Elektroschocks. Geholfen hat es nicht."

Verdammt, wo bleiben da die Gene? Da muss man doch was man machen.

Heute morgen im deutschen Staatsfernsehen: nachdem sich gestern eine "Spitzenrunde" der Nomenklatura aus "Opposition, Koalition und Bundesregierung" einstimmig auf die Änderung des Organspende-Gesetz verständigt hat, sitzt CDU-"Gesundheitspolitiker" Jens Spahn im Morgenmagazin und sagt, jaja, Organspende, das müsse sein. Vorerst nach dem Tod.

"Versicherte nicht zu einer Entscheidung zu zwingen sei richtig. Ein Zwang wäre kontraproduktiv, weil sich dann viele erstmal für Nein entscheiden würden, sagte Spahn."

Nochmal in Zeitlupe: Zwang wäre kontraproduktiv, weil sich dann viele erstmal für Nein entscheiden würden. Endlich haben wir das ultimative Mittel gefunden glückliche doofe Mittelstandskinder statt Unterschichts-, nein, Oberschichts-, na, eben irgendwelche Künstler zu züchten. Wir zwingen sie einfach dazu. Dann entscheiden sie sich dagegen.

Verdammt, wo ist doch gleich mein Hirnspenderausweis? Oder bin ich schon in der Opposition-Koalition-Bundesregierung? Verdammt, hätte man mich doch gezwungen beizutreten. Dann hätte ich mich am Ende noch dagegen entschieden.

In der Niederlande, dem Calvinismus sei Dank, gehen derweil die ersten einfühlsamen Akademiker schon von Haus zu Haus, um alten Menschen zu helfen sich vom Elend zu erlösen (mit innerer Sicherheit laute reiche Leute, die alles in Ruhe mit ins Grab nehmen wollen). Da fragt man sich: haben die dort auch Notenbanker und Finanzsenatoren aus der Opposition-Koalition, die der Meinung ist, daß das Kindergeld schuld an den vielen Unterschichtsgeburten ist? Menschenskinder, jetzt kürzen, jetzt kontrollieren, da spart man doch später mal Geld für die vielen einfühlsamen Akademiker, die von Haus zu Haus gehen. Kost doch alles Geld, Mensch. Wer soll das bezahlen? Die Banker müssen doch auch von was leben. Ja. Zur Belohnung. Das waren alles glückliche Kinder. Aus der Opposition-Koalition. Mit den richtigen Genen.

Also halt doch einfach weiter die Schnauze, Du Unterschichtsopfer und wähl irgendeinen einfühlsamen Akademiker aus der Opposition-Koalition. Sei froh, daß Du noch nicht abgetrieben wurdest, präventiv. Und unterschreib da, dann taugste wenigstens als Organspender, Du Schuldensünder und CO2-Emittent.

Du bist hier in Deutschland! Verstehste!! Nee, ja. Ja, nee!! In EUROOOOOOPAAAAAAAAAAAAAA...

Ja. Nee. Ja, nee. Und nu leg Dich wieder hin und guck was.

Happy birthday, Lou.