Prozess in Mali gegen die Weltbank – Das Weltgericht von Bamako

In einer fiktiven Gerichtsverhandlung wird den internationalen Wirtschafts- und Finanzinstitutionen der Prozess gemacht. Kläger und Zeugen sind einfache Bürger, deren Schicksale durch Entscheidungen am anderen Ende der Welt bestimmt werden. Das Gericht tagt in einem Hinterhof im westafrikanischen Mali, während ringsum das normale Alltagsleben weitergeht Die Protagonisten des improvisierten Gerichts sind Profi-Schauspieler, aber auch echte Strafverteidiger und Bürger.

Es gibt kein Gerichtsurteil, das die Macht des Stärkeren infrage stellen würde. Es geht weniger darum, Schuldige zu finden, als darum aufzudecken, dass über das Schicksal Hunderter Millionen Menschen realitätsfremde Politiker entscheiden. Daher die Aussage von Aminata Traoré, einer der „Zeuginnen", die sich weigert, in der Armut das wesentliche Merkmal Afrikas zu sehen: „Nein", sagt sie, „Afrika ist ein Opfer seiner Reichtümer!"

Gekürzte Filmfassung. Gerichtsdrama, Frankreich 2006

Bamako - Le procès de la Banque mondiale et du FMI

Comments are closed.