Gas- und Öllecks in der Nordsee

Das verheerende Unglück der Deepwater Horizon im Golf von Mexiko hat viele Menschen aufgeschreckt und für Umweltschäden sensibilisiert.

Der Bürgerjournalismus im Zeitalter der neuen Informationsgesellschaft ist zu einer tragenden Säule bei der Aufdeckung von Missständen geworden. Hier ein Beispiel des genauen Hinsehens und kritischen Nachhakens und der Versuch einer Rechere im www: ein Video über Lecks an Bohrinseln der norwegischen Firma Statoil am Trollfeld in der Nordsee und dem mutmasslichen Einsatz der hochgiftigen Substanz Corexit, die von BP massenweise in den Golf von Mexiko gekippt wurde, dass am 3.Juli auf Youtube hochgeladen wurde und am 4.Juli mit einem neuen Videobeitrag über die vermutliche CO2-Einleitung zur fossilen Ressourcengewinnung ergänzt wurde.

Artikel zum Thema

15.06.2010 CO2-Endlager: Unterirdische Speicher kleiner als berechnet
27.05.2010 Greenpeace: Öl-Unfall in der Nordsee jederzeit möglich

Comments are closed.