Profitables Doppelspiel mit der A/H1N1- Pandemie

Schweinegrippe: Professor Sir Roy Malcolm Anderson ist Experte für Epidemiologie und Geldvermehrung.

Professor Sir Roy Malcolm Anderson ist Rektor des Imperial College London mit den drei Fakultäten: Ingenieurwissenschaften, Naturwissenschaften und Medizin, ergänzt durch eine Business School. (1)

Professor Sir Roy Malcolm Anderson hat zur Zeit einen Sitz als beratender Wissenschaftler inne bei dem WHO-Programm Neglected Tropical Diseases.

Professor Sir Roy Malcolm Anderson ist Mitglied des Verwaltungsrates der Bill and Melinda Gates Grand Challenges und hat einen Sitz im Verwaltungsrat in der Schistosomiasis Control Initiative (SCI), gegründet von der Gates-Stiftung. (5)

Professor Sir Roy Malcolm Anderson steht mit £116,000 auf der Gehaltsliste  von GlaxoSmithKline, denn er ist einer der non-executive- Direktoren dieser Firma, die Hunderte von Millionen Pfund bei der A/H1N1-Pandemie mit Impfstoffen und Virostatika der NHS verdient.

Professor Sir Roy Malcolm Anderson ist Mitglied der Scientific Advisory Group für Notfälle (Sage), eine zwanzigköpfige Task Force zur Erstellung des Aktionsplans zur Virusbekämpfung der britischen Regierung

Professor Sir Roy Malcolm Anderson ist 62 Jahre alt.

Matthew Elliott vom Steuerzahlerverband sagt hierzu:

Dies ist ein klarer Widerspruch von Interessen und sollte von großer Bedeutung für die Steuerzahler und die Regierung gleichermassen sein. Man kann keine Personen für die medizinische Notfälle einsetzen, die ein finanzielles Interesse an der Verwaltung dieser Notfälle haben. Wir brauchen jemand völlig unvoreingenommenen zur Bekämpfung dieser Krise.

Das Ministerium für Gesundheit und GSK dementierte diesen Konflikt und sagte, dass Sir Roy nicht an Sitzungen der Sage teilnehme, in denen Impfstoffe und Medikamente besprochen würden.

Sir Roy Anderson würde nur zur wissenschaftlichen Beratung in Bezug auf den Ausbruch der Schweinegrippe hinzugezogen, denn er sei einer der ersten britischen Experten gewesen, die den Ausbruch der Pandemie vorhergesehen hätten.

Am 1.Mai gab Sir Roy Anderson im Radio Four Heute ein Interview, in dem er die Anti-Grippe-Medikamente und ihren Vertrieb anpries, ohne jedoch zu erwähnen, dass er von GlaxoSmithKline bezahlt wird.

Der in West-London ansässige Medikamentengigant wies alle Behauptungen von sich, aus Profitgier zu handeln, nachdem er in den letzten drei Monaten einen Gewinn von £ 2,1 Milliarden verbuchen konnte.

Die Umsatzerwartung des Unternehmens mit dem Vertrieb der Relenza-Inhalationsgeräte, eine Alternative zu Tamiflu, die schwangeren Frauen empfohlen werden, wird mit über £ 600 Millionen angegeben. (2)

Der Focus schreibt in seinem heutigen Artikel (3)

"Allein GlaxoSmithKline, zweitgrößter Pillendreher der Welt, sicherte sich von 16 Ländern Bestellungen über 195 Millionen Dosen für einen Impfstoff gegen das H1N1-Virus.

"Die Zahl der Aufträge wird sich noch substanziell erhöhen", sagt Glaxo-Chef Andrew Witty. Die Briten verhandeln derzeit mit 50 weiteren Regierungen. Die USA bezahlten sogar schon 250 Millionen Dollar für die Lieferung des Impfstoffs.

Erst zahlen, dann impfen

Diese Art der Vorkasse ist vor allem deshalb interessant, weil es den Impfstoff derzeit noch gar nicht gibt. Nur wenige Pharma- und Biotech-Konzerne dürfen und können in kurzer Zeit einen Impfstoff entwickeln. GlaxoSmithKline gehört damit zu den größten Profiteuren der Pandemie-Panikmache. Neben dem Impfstoff haben die Briten eines der beiden populärsten Grippemittel am Markt: Relenza. Glaxo rechnet damit, dass sich die Verkäufe des Präparats in diesem Jahr auf 190 Millionen Dosen verdreifachen.

Auf den großen Stich hoffen auch Novartis, Sanofi-Aventis und Baxter. Die drei Konzerne bilden mit Glaxo die Spitze der Impfstoffbewegung."

Die Thaiindian über die Gewinne bei GlaxoSmithKline (4)

"Swine Flu might not be a funny disease but GlaxoSmithKline, the British drugs company producing most of the country’s swine flu vaccine, is laughing all the way to the bank."

Die Vita des Herrn Professor Sir Roy Malcolm Anderson, die stellvertretend für andere seines Kalibers steht, gibt die Erklärung dazu, wie es zu der vorher geänderten Einordnung der ausgerufenen Pandemiestufe 6 und den bevorstehenden Massenimpfungen kommen konnte.

Die Menschen müssen erkennen, wer im Hintergrund der für die Öffentlichkeit zugeteilten Informationen steht und die Fäden unserer Schicksale in der Hand hält.

So wie hier an einem einzigem Beispiel aufgezeigt läuft es in der gesamten Politik und Wirtschaft.

Das sind die oft zitierten sogenannten Eliten.

Quellen:
(1) http://de.wikipedia.org/wiki/Imperial_College_London
(2) http://www.dailymail.co.uk/news/article-1202389/Government-virus-expert-paid-116k-swine-flu-vaccine-manufacturers.html
(3) http://www.focus.de/finanzen/boerse/tid-15090/schweinegrippe-die-profiteure-der-pandemie_aid_423422.html
(4) http://www.thaindian.com/newsportal/world-news/british-drug-makers-opportunists-cash-in-on-swine-flu-hysteria_100223176.html
(5) http://en.wikipedia.org/wiki/Roy_M._Anderson