DAS IMPERIUM WILL ZURÜCK: Duell um die Herzen und Köpfe dieser Welt

Gestern spielte sich vor den Augen der Weltöffentlichkeit ein beispielloser High-End-Machtkampf um die Vereinigten Staaten von Amerika ab. Die Ausmasse dieses Machtkampfes kann man nur begreifen kann, wenn man konstatiert dass nicht nur diese Republik sich seit nunmehr bald 8 Jahren im Krieg befindet.
Die nächste Analyse, die man treffen muss um die Lage richtig einschätzen zu können, ist die, dass sich diese Welt seit nunmehr bald 8 Jahren im Krieg gegen sich selbst und die eigene Demokratien befindet.
Diesen Krieg begann ein nie vom Volk oder Parlament gewählter neokonservativer Revolutionär im Weissen Haus, der mittlerweile selbst in durchschnittlichen Zeitungen wie der "Washington Post" (1) als "mächtigster und einflussreichster Mann der je das Amt des Vizepräsidenten der USA innehatte" bezeichnet wird:

Dick Cheney.

Gestern nun kämpfte dieser Revolutionär gegen den gewählten US-Präsidenten Barack Obama "in einem Duell um die Herzen und Köpfe". (2)

Vordergründig ging es um die Methoden, welche Militärs, Geheimdienste, Polizei und im staatlichen Auftrag operierenden kommerziellen Söldnertruppen unter Kontrolle der US-Regierung in einem seit dem 11.September 2001 geführten weltweiten Krieg angewandt haben. In diesem Weltkrieg - der nicht Weltkrieg genannt werden soll, da er nie erklärt wurde - brachen nicht nur die Streitkräfte der USA die eigenen Gesetze und jeden einzelnen Artikel ihres wahren Oberkommandierenden, der Jahrhunderte alten Verfassung; genau dasselbe taten sämtliche NATO-Staaten, Verbündeten und primitive US-Einflussphären ohne demokratisches Bewusstsein, wie Saudi-Arabien und Deutschland.

Eine Menge Leute machten sich seit dem 11.September die Finger schmutzig. Es wurden so viele Lügen erzählt, dass die Menschen innerhalb der Einflussphäre eines urplötzlich demaskierten Imperiums in den letzten Jahren den Eindruck bekamen, dass nur noch Zynismus, Heuchelei, brutalstmögliche Falschheit und Inkonsequenz die Realität beherrschten.

Nun, etwas zu beherrschen ist eine Sache. Etwas zu sein, eine andere.

Wie Amerika und diese Welt wirklich ist, das entscheidet immer noch ein in den letzten 20 Jahren als willkürlich manipulierbar erachteter, konsequent ignorierter und durch die Eliten weltweit grenzenlos verachteter Faktor, der im Allgemeinen weit unterschätzt wird:

Die Menschheit.

DUELL

Zuerst trat gestern der Präsident vor die Öffentlichkeit. Barack Obama sah sich zusammen mit seiner Regierung einer wirren und zugleich bizarren Situation ausgesetzt: gleichzeitig verlangen nicht nur die US-Amerikaner, sondern alle Menschen auf diesem Planeten, nichts sehnlicher als eine fundamentale Veränderung der herrschenden Verhältnisse, eine Ende der ständig durch wechselnde Kräfte und mässig abwechslungsreiche Märchen geschürten Angstzustände und Panikmache in der Weltöffentlichkeit seit Beginn des Krieges.

Gleichzeitig hat die Mehrheit der Bevölkerung in den USA, ebenso weltweit, bis heute nicht den Mut den Beginn des Krieges und die durch die Bush-Cheney-Präsidentschaft in die Welt gesetzten Legenden geistig zu bewältigen. Die Vorstellungskraft der Menschen in der "westlichen Welt" reicht meistens nur dafür aus, dem Neger in der U-Bahn, dem Kollegen im Büro, der Konkurrentin im Nachtclub oder dem eigenen Familienmitglied alles Böse dieser Welt zuzutrauen, aber auf überhaupt gar keinen Fall irgendeiner Regierung.

Das sieht der Geist von Untertanen einfach nicht vor. Und genau deshalb sind sie auch welche.

Da stand also Barack Obama in der U-Bahn des Washingtoner Nationalarchivs, vor der Verfassung der Vereinigten Staaten, der Bill of Rights und der Unabhängigkeitserklärung und musste irgendwie den Menschen erklären, dass sie keine Angst vor einem Gerichtsverfahren für Hunderte eingekerkerter Menschen haben sollten, deren Rechte durch die hinter ihm gross an der Wand befindlichen Dokumente eigentlich ebenso garantiert waren wie ihre eigenen, und die trotzdem samt und sonders gebrochen, geschunden, getreten, gefoltert, gequält und missbraucht worden waren.

Barack Obama stand also da und musste nun allen möglichen Leuten, die von ihm eine sofortige Schliessung des illegalen, verfassungswidrigen, menschenverachtenden Lagers Guantanomo verlangten, versuchen zu erklären, dass dies nicht so einfach ginge.

Er hätte jetzt natürlich sagen können: "Diesen allmächtigen, allgegenwärtigen Superfeind namens Al Kaida vor dem ihr seit fast 8 Jahren Angst habt, den gibt es nicht. Dieser ganz normale Krieg wurde von meiner Vorgängerregierung im Rahmen einer globalen Agenda u.a. deshalb angefangen, um auch unseren eigenen Staat zu zerschlagen, die Verfassung endlich loszuwerden und die ganze Herde wie in der EU in einen totalitären Block namens Nordamerika-Union zu treiben".

Er hätte jetzt auch sagen können: "Guckt Euch doch mal an, Ihr Schwachköpfe. Ihr seid zu dumm eine Zeitung zu lesen und erzählt mir, ich soll mich mit meinem Militär anlegen, was jedes Jahr eine Billion Dollar von Euren Moneten kassiert (3), ohne dass Ihr Euch darüber aufregt."

Er hätte natürlich auch sagen können: "Guckt Euch Deutschland an. Da hat vor 70 Jahren die ganze Herde ein paar Millionen Menschen auf drei Kontinenten totgebissen, weil man ihnen gesagt hat die Juden, die seien einfach schlecht. Und nun haben wir eine Million Muslime im Irak für einen Haufen Lügen massakriert, während Ihr Stümper Panik vor dem Achmed in der U-Bahn habt. Was glaubt Ihr eigentlich, was ich jetzt machen soll?"

Er hätte natürlich auch sagen können: "Ich habe hier ein Bande Räuber am Hals die gute Bank, schlechte Bank spielen. Dick Cheney und sein Goldman Sachs-Finanzminister Henry Paulson haben in dem Augenblick, wo sie begriffen haben dass ich und meine Jungs... (Stille) ...dass ich und meine Mannschaft ins Weisse Haus einziehen werden, mit einem epischen Witz von `Bail Out` diesen ganzen Staat auf den Basar geschmissen. Wer wollte, der bekam auch, wer wollte noch, der bekam noch mehr, wer hatte - und waren es nur Billionen Schulden und Luftgeld - dem wurde gegeben, so steht´s schon in der Bibel wenn man sie mal braucht.
Euer ganzes Geld ist weg. WEG! Versteht Ihr, was ich Euch sagen will? Es ist weg, weil Ihr es tatsächlich erarbeitet habt. Denn egal was Ihr da macht, jeden gottverdammten Tag irgendwo da draussen, zack, schon steht einer da mit dem Zylinder und hält den Hut auf. Und dann kommen da keine Karnickel raus, neeeeeeiin, da kommt etwas rein, und zwar Eure Arbeit, Eure Lebenszeit, einfach alles was Ihr habt und denkt das ist alles Geld.
Und jetzt kommen diese Chaoten an, die alle denken Sie hätten irgendwas geleistet im Leben, die meinen Staat ruiniert haben, die Euren Staat ruiniert haben, die alles ruiniert haben, die nichts können, selbst noch im Lügen Mittelmass sind und nun vor mir stehen und sagen, `Buuuhuuuhuuu, ich bin ein Wirtschaftsboss, ich bin ein Superbanker, ich bin ein Master of the Universe, ich bin ein Übermensch, gib mir ein paar Milliarden Euro mehr.`
Und dann seh ich in Eure Gesichter, Ihr habt davon keinen blassen Dunst, geht jeden Tag für diese Räuber arbeiten, macht den Buckel und motzt mich voll, weil es Euch so dreckig geht."

Er hätte natürlich auch sagen können:
"Ich habe Frieden mit Kuba gemacht, ich habe Frieden mit Venezuela gemacht, ich habe dem Iran zum Nowruz-Fest gratuliert und ihn Islamische Republik genannt (4). Zum Dank lässt mein Militär am gleichen Tag im persischen Golf ein Atom-U-Boot in ein Kriegsschiff laufen (5), und die grösste deutschsprachige Internetzeitung für Muslime nennt mich dafür einen Heuchler (6).
Nein, ich habe wegen diesem Witz von Schweinegrippe nicht den Notstand verhängt und die Verfassung ausser Kraft gesetzt, sondern im Gegenteil diesen Lumpen in der CDC rausgeschmissen (7).
Ich habe meinen FBI-Chef und den neuen CIA-Chef nach meiner Amtseinführung durch ganz Asien gescheucht (8,9) und den Pakistanis die Rückendeckung verschafft um endlich gegen die Milizen in Nordpakistan vorzugehen, welche ihr Nullen nur als `Taliban` kennt, obwohl sie durch meine eigenen Militärs, unter meiner Vorgängerregierung in den Händen von Dick Cheney aufgebaut, finanziert, ausgerüstet und unterstützt worden sind, damit sie nach dem Irak, Afghanistan, Somalia - und Jehovah sei Dank nicht dem Libanon - nun den nächsten Staat ins Chaos stürzen können, wenn schon nicht der erste Atomwaffeneinsatz nach 1945 gegen den Iran durchgesetzt werden kann.
Ich habe sogar den Deutschen dabei geholfen ihre Regierung nicht eine zweite Somalia-Intervention durchführen zu lassen (10), damit deren Militär, deren Geheimdienste und deren Regierung mit deren Verfassung nicht genau das Gleiche veranstalten wie Dick Cheney mit unserer.
Was wollt Ihr eigentlich noch von mir?"

Er hätte natürlich auch sagen können:
"Ich habe das gemacht was noch nie einer gewagt hat, nämlich die zivile Forschung über die militärische gestellt. Und am gleichen Tag, als ich in der Akademie der Wissenschaften die Forschungsabteilung des Pentagon DARPA so ganz nebenbei entmachte, lässt das verdammte Militär wegen einer `Fotosession` einer meiner eigenen Präsidentenmaschinen über New York fliegen und versetzt die ganze Stadt in Panik. Und niemand begreift was hier abgeht, abgesehen von flinken Freunden (11) bei denen man schon gar nicht mehr weiss wozu man da noch Feinde braucht."

Er hätte natürlich auch sagen könnnen:
"Ich habe meinen Afghanistan-Kommandeur Mckiernan gefeuert und sogar mein Zentralkommando strategisch entmachtet (12), nachdem unter seiner Verantwortung eine Spezialeinheit von Marines namens MARSOC (13) - vom alten US-Verteidigungsminister Donald Rumsfeld geschaffen und Teil des durch mich z.Z. noch unkontrollierbar operierendem weltweitem Netzwerk meines Funktionalkommandos für Sondereinsätze SOCOM (14) - mindestens hundertvierzig Zivilisten in Afghanistan durch angeforderte Luftunterstützung gegen angebliche `Taliban` hat plattbomben lassen (15), um dann hinterher zu erzählen, da hätten Taliban Granaten auf die Dörfer geschmissen und anschliessend Leichen mit dem Wagen hin und her gefahren. Und dann sitzt da mein Afghanistan-Kommandeur und deckt dreist dieses Massaker, was rein zufällig genau zum gleichen Zeitpunkt stattfindet als ich in Washington mit den Präsidenten von Afghanistan und Pakistan für diplomatische Gespräche zusammen sitze.
Liest denn hier niemand mehr die `New York Times` (16)? Da war vor drei Tagen zu lesen, dass `die Taliban` nach fast 8 Jahren Krieg entweder die gleichen Waffenlieferanten haben wie unser Militär oder ihre Waffen gleich von uns bekommen. Und jetzt wird sich Cheney, der uns das alles eingebrockt hat, nach meiner Rede selbst ans Pult schwingen und der Öffentlichkeit erklären, dass ich eine Gefahr für die Sicherheit Amerikas bin".

Er hätte natürlich auch sagen können:
"Sagt mal - wisst Ihr eigentlich in welcher Gefahr wir alle schweben? Nein, das wiss Ihr natürlich nicht. Aber wenn Ihr nur einen Bruchteil des Gehirns haben würdet, von dem die Wissenschaftstheoretiker immer sagen dass es rein biologisch betrachtet eigentlich vorhanden sein müsste, dann würdet Ihr mal für 5 verdammte Cent eine Sekunde lang darüber nachdenken wie es mir geht.
Schon letztes Jahr hättet Ihr lesen können (17), dass hier Militäreinheiten der Unterabteilung des SOCOM aus dem `Joint Special Operations Command` JSOC am Kongress vorbei, an der CIA vorbei, an den örtlichen US-Botschaftern vorbei, an den Regionalkommandeuren vorbei, ja verdammt noch mal sogar am Pentagon vorbei unter dem direkten Befehl Dick Cheneys weltweit Attentate und Exekutionen durchgeführt haben.
Nur weil Seymour Hersh, an den sich kein Schmock rantraut weil seine Eltern Juden sind, diese Militäreinheiten diesen März nochmal öffentlich "Ring von Attentätern" (18) genannt hat, gab´s dann einen Riesenbuhei drum (19, 20, 21). Und dann kommen da auch noch Leute an und sagen, "hui, also der Obama, der lässt doch bestimmt diese Killerkommandos einfach weiter machen" (22).
Wenn ich den ehemaligen Chef dieser JSOC-Einheit, Stanley McChrystal, nun zum neuen Afghanistan-Kommandeur mache (23), dann erstens um genau diese Einheiten mühsam wieder unter Kontrolle zu bekommen, zweitens um dem Militär einen Brocken hinzuwerfen um dafür Zeit zu gewinnen und drittens stelle ich denen den Vertrauten meines Verteidigungsministers zur Seite, nämlich dessen leitenden Militärassistenten David Rodriguez (12).
Das heisst aber nicht, dass ich alles weiss, was Cheney weiss. Also wo genau diese Militäreinheiten unter direktem Kommando des Weissen Hauses seit dem 11.September 2001 was wann wie gemacht haben - oder ob sie nach fast 8 Jahren Krieg zum Beispiel immer noch aktivierbar sind oder immer noch operieren. Ich riskiere hier jeden Tag mein Leben für Euch Idioten und wenn Ihr mir erst glaubt dass ich der neue John F.Kennedy bin wenn ich wie er geendet bin, dann habt Ihr wieder was zum Weinen und fühlt Euch richtig gut dabei, weil Ihr wieder mal recht damit hattet dass alles sowieso keinen Zweck hat, buhuhuuu..."

Er hätte natürlich auch sagen können:
"Ich setze hier eine Rede für diesen Tag an. Diese Waffengeschichte in Afghanistan dringt also an die Öffentlichkeit - übrigens nur deswegen weil ich nach meiner Amtseinführung eine vollständige Inventur in Afghanistan befohlen habe, bei der sich rausgestellt hat dass jede dritte unserer Waffen dort irgendwie verdunstet ist (24) - und zwei Tage nachdem die "New York Times" diese Story veröffentlicht hat (16), am gleichen Tag an dem meine Rede hier angesetzt ist und nach mir die von Dick Cheney im American Enterprise Institute, lässt auf einmal das FBI eine Gruppe von vier `islamistischen Terroristen` in New York hochgegehen, von denen einer natürlich Eltern hat die in Afghanistan geboren sind, die sich alle mächtig wütend zeigen über den Krieg in Afghanistan und in Pakistan, und die deswegen Juden in New York umbringen wollen (25).
Sagt mal - glaubt Ihr diesen Schwachsinn? Seht Ihr - da waren Sie wieder, meine 6 Milliarden Probleme."

Er hätte jetzt natürlich auch sagen können:
"Übrigens, was mir schon die ganze Zeit auf die Nerven geht: Robert Gates, mein Pentagon-Chef, der hat zwar schon unter der alten Bush-Cheney-Regierung amtiert. Aber warum kam er überhaupt ins Amt? Weil die sogenannte Baker-Kommission aus alten Eliten, deren Mitglied Robert war, den Neocons im Weissen Haus im November 2006 in den Arm fiel bevor die wirklich die halbe Welt in die Luft jagen konnten (26). Schon seitdem ist es Essig mit dem Iran-Krieg, der ist abgesagt, egal was die noch veranstalten. Die können in Jerusalem so lange Reise nach Washington spielen wie sie lustig sind, mit denen redet sowieso keiner mehr. Dieses Massaker im Gazastreifen, genauso sinnlos wie alles was die da unten seit Jahren anstellen, und dann noch kurz vor meinem Amtsantritt, das habe ich Ihnen persönlich übel genommen. Und im Übrigen auch meine Aussenministerin, deren Mann ich zwar nicht mag, aber die ich deswegen nie mit ihm verwechseln würde."

Er hätte natürlich auch sagen können:
"Guckt mal - legt Euch für den Anfang einfach zum ersten Mal in Eurem Leben wenigstens mit Eurer Mutti an. Dann könnt Ihr mir erzählen ich soll mich mit meinem Militär, meinen Geheimdiensten, sämtlichen Banken, allen Grosskonzernen, den Energiemonopolen, allen Superreichen, den Konservativen, den Neokonservativen, diesen Feiglingen in meiner Witzpartei, mit den nervösen Verbündeten weltweit, einfach allen die mitgemacht haben, allen Logen und auch noch mit der Bürokratie gleichzeitig anlegen, ok?
Versucht es einfach mal. Ich weiss, Ihr schafft das. Und dann kommt wieder und reisst hier das Maul auf."

Aber nein. Das alles sagte der Präsident der Vereinigten Staaten gestern Abend im Washingtoner Nationalarchiv vor der Verfassung der Vereinigten Staaten, der Bill of Rights und der Unabhängigkeitserklärung natürlich nicht. Er sagte (27, 28, 29):

"Inmitten all dieser Herausforderungen ist es dennoch meine einzige grösste Verantwortung als Präsident die Menschen Amerikas sicher zu halten. Es ist die erste Sache an die ich denke wenn ich morgens aufwache. Es ist die letzte Sache an die ich denke wenn ich nachts einschlafe.

Und diese Verantwortung wird noch vergrössert in einer Ära, wo eine extremistische Ideologie unsere Leute bedroht und Technologie einer Handvoll Terroristen das Potential gibt uns grossen Schaden zuzufügen. Wir sind weniger als 8 Jahre weg von dem tödlichsten Angriff auf eigenem Boden in unserer Geschichte. Wir wissen, dass Al Kaida aktiv plant uns wieder anzugreifen. Wir wissen dass diese Bedrohung mit uns sein wird für eine lange Zeit und dass wir alle Bestandteile unserer Macht einsetzen müssen um sie zu vernichten.

Wir haben bereits mehrere Schritte unternommen um dieses Ziel zu erreichen. Zum ersten Mal seit 2002 stellen wir die notwendigen Ressourcen und strategische Richtung zur Verfügung um den Kampf zu den Extremisten zu tragen die uns am 11.9. in Afghanistan und Pakistan angegriffen haben.
Wir investieren in ein 21.Jahrhundert-Militär und Geheimdienstkapazitäten, die uns erlauben werden werden einen Schritt vor einem flinken Feind zu sein.

Wir haben einem globalem Nicht-Proliferationsregime neue Energie zugeführt, um den gefährlichsten Menschen der Welt den Zugang zu den tödlichsten Waffen der Welt zu verweigern. Und wir haben Bemühungen gestartet alles umherschwirrende Nuklearmaterial innerhalb von 4 Jahren zu sichern. Wir beschützen unsere Grenze besser und erhöhen unsere Bereitschaft für alle in der Zukunft stattfindenden Angriffe oder Naturkatastrophen. Wir errichten neue Partnerschaften rund um die Welt um Al Kaida und ihre Tochtergesellschaften zu zerreissen, zu entwaffnen und zu vernichten. Und wir haben die Amerikanische Diplomatie erneuert, so dass wir einmal mehr die Stärke und das Standing haben um wirklich die Welt zu führen.

Diese Schritte sind alle kritisch um Amerika sicher zu halten. Aber ich glaube mit jeder Faser meines Herzens dass auf lange Sicht wir ausserdem dieses Land nicht sicher halten können, wenn wir nicht die Macht unserer fundamentalen Werte hinzuziehen. Die Dokumente, die wir hier in dieser besonderen Halle beherbergen - die Unabhängigkeitserklärung, die Verfassung und die Bill of Rights - sind nicht einfach Worte die auf vergilbendes Papier geschrieben stehn. Sie sind die Grundlage von Freiheit und Gerechtigkeit in diesem Land, und ein Licht das scheint für alle rund um die Welt, die Freiheit, Fairness, Gleichheit und Würde suchen."

Möge dieses Licht allen aufgehen.

(1) http://blog.washingtonpost.com/cheney/
(2) http://www.latimes.com/news/nationworld/nation/la-na-obama-cheney22-2009may22,0,3321788.story
(3) http://www.independent.org/newsroom/article.asp?id=1941
(4) http://www.whitehouse.gov/Nowruz/
(5) http://www3.signonsandiego.com/stories/2009/mar/21/1n21sub235921-navy-begin-collision-investigation/
(6) http://www.muslim-markt.de/forum/messages/555.htm
(7) http://www.radio-utopie.de/2009/05/15/Obama-ernennt-neuen-Chef-fuer-Seuchenbehoerde-CDC
(8) http://www.instablogs.com/entry/cia-director-meets-with-indian-security-officials/
(9) http://www.apakistannews.com/cia-chief-leon-e-panetta-arrives-islamabad-110755
(10) http://www.radio-utopie.de/2009/05/10/Politclown-Schaeuble-oder-Die-Salami-Taktik-ohne-Salami
(11) http://www.radio-utopie.de/2009/04/28/Obama-entmachtete-waehrend-Panik-Flug-des-Militaers-ueber-New-York-die-Forschungsabteilung-des-Pentagon-DARPA
(12) http://www.radio-utopie.de/2009/05/08/Zeitenwende-in-Washington-Afghanistan-Kommandeur-McKiernan-vor-dem-Rauswurf,-Zentralkommando-strategisch-entmachtet
(13) http://de.wikipedia.org/wiki/MARSOC
(14) http://de.wikipedia.org/wiki/SOCOM
(15) http://www.independent.co.uk/news/world/asia/rumsfelds-renegade-unit-blamed-for-afghan-deaths-1685704.html
(16) http://www.nytimes.com/2009/05/20/world/asia/20ammo.html?hp
(17) http://www.radio-utopie.de/2008/07/03/die-hersh-bombe/
(18) http://www.alternet.org/rights/131153/seymour_hersh:_%22executive_assassination_ring%22_answered_to_cheney,_had_no_congressional_oversight/
(19) http://www.gulli.com/news/bush-regierung-geheime-2009-03-13/
(20) http://www.tagesanzeiger.ch/ausland/amerika/Unterhielt-Bush-ein-geheimes-Killerkommando/story/29463643
(21) http://www.democracynow.org/2009/3/31/seymour_hersh_secret_us_forces_carried
(22) http://www.mein-parteibuch.com/blog/2009/05/16/cheneys-todesschwadrone-dienen-nun-obama/
(23) http://www.presstv.ir/detail.aspx?id=94884&sectionid=3510203
(24) http://www.radio-utopie.de/2009/02/12/Verbleib-jeder-dritter-US-Waffe-in-Afghanistan-raetselhaft
(25) http://www.timesonline.co.uk/tol/news/world/us_and_americas/article6337967.ece
(26) http://www.radio-utopie.de/2006/12/07/Baker-KommissionDer-noble-Putsch
(27) http://www.whitehouse.gov/the_press_office/Remarks-by-the-President-On-National-Security-5-21-09/
(28) http://www.youtube.com/watch?v=VD2G4VIBuE4
(29) http://www.youtube.com/watch?v=7zsI-KleTy0