BSL-4-Labor in Marburg mit Diagnostik von Viren für "bioterroristische Zwecke" erhält Eilerlaubnis für "Forschung" mit genetisch veränderten Viren

Der Chef des Robert-Koch-Institutes, Jörg Hacker, hat heute gegenüber Pressereportern folgendes geäussert: Es gäbe eine "neue Situation". Der Schweinegrippe-Virus habe das Potential sich genetisch zu verändern und auszubreiten (1).

Kurz vorher hatte sein Institut nach eigenen Angaben (2) in der Nacht den Befund einer Krankenschwester aus dem Regensburger Universitätsklinikum getestet und bei dieser Schweinegrippe diagnostoziert. Den Angaben zufolge hatte sich die Krankenschwester einen ebenfalls auf positiv an de Schweinegrippe getesteten Urlauber in Mexiko während der Arbeit im Uni-Klinikum mit dem Erreger infiziert. In der Presse wird dies nun als der erste bewiesene Fall einer Infektion innerhalb Deutschlands (und Europas) und damit auf 2 Kontinenten gehandelt. Dies könnte der Weltgesundheitsbehörde WHO jetzt rein formal die Gelegenheit geben Phase 6 ihrer weltweiten Pandemie-Pläne auszurufen.

Sämtliche als Schweinegrippe-Infektionen identifizierten Fälle in Deutschland wurden vom Robert-Koch-Institut diagnostiziert.

Wir Radio Utopie heute bereits berichtete (3), sank in Mexiko derweil die Zahl der eingelieferten Patienten mit schweren Grippesymptomen nach Angaben der mexikanischen Regierung auf fast ein Viertel im Vergleich zum 20.April, nachdem die Labortests nicht mehr an die Seuchenbehörden in den USA (CDC) und Kanada (Public Health Agency of Canada) zur Untersuchung geschickt sondern vor Ort durchgeführt wurden. Beamte der US-Regierung hatten entsprechende Tests nach Mexiko geschickt.

Bisher gab es nach offiziellen Angaben durch die Schweinegrippe weltweit 12 Tote - alle aus Mexiko.

Das RKI bestätigte heute das offiziell, was gewisse Quellen bisher leider nicht so recht berichten wollten: das in den USA gestorbene Kind stammte aus Mexiko und war zur Behandlung in die USA gebracht worden. (2)

Bereits vor dieser "neuen Situation" nach der in der Nacht auf den 1.Mai vom Robert-Koch-Institut bestätigten Infektion der Regensburger Krankenschwester mit Schweinegrippe, hatte das "Institut für Virologie" der Universität von Marburg gestern eine "Eilgenehmigung" erhalten, mit "mit genetisch veränderten Viren zu forschen" (4). Dies sei für die Herstellung eines Impfstoffes unumgänglich, hiess es. Der österreichische Gesundheitsminister Alois Stöger gestern zur Herstellung eines Impfstoffes gegen die Schweinegrippe (5):

"Die Entscheidung trifft die WHO ab der Phase 6 auf der Pandemie-Skala."

Das heisst im Klartext: die Behörden in Deutschland und das Robert-Koch-Institut gehen von einer Einleitung der Pandemie-Phase 6 durch die WHO aus.

Das Virologie-Institut von Marburg besitzt ein Labor der Biologischen Schutzstufe 4, abgekürzt "BSL-4-Labor". Weltweit gibt es offiziell nur 31 dieser Enrichtungen, u.a. in den B-Waffenzentren der Militärs von Grossbritannien, Tschechien, der USA und Russland, sowie in der oben genannten US-Seuchenbehörde CDC und der kanadischen Seuchenbehörde "Public Health Agency of Canada" in Winnipeg.

Eins der offiziell aufgeführten BSL-4-Labore ist das "US Army Medical Research Institute of Infectious Diseases" der US-Army in Fort Detrick, in Frederick im US-Bundesstaat Maryland. Dort sucht die US-Army nun seit dem 22.April drei Ampullen mit Virenstämmen, welche irgendwie aus ihrem dortigen zentralen Hochsicherheits-Biowaffenlabor abhanden kamen (7). Dies hatte sich vor wenigen Tagen erst heraus gestellt, soll aber bereits vor Jahren im Zuge der Umstellung von Papierakten auf digitale Verwaltung irgendwie übersehen worden sein (Radio Utopie berichtete, 8)

Die drei verschwundenen Behälter sollen laut Angaben der Army-Untersuchungsbehörde den Erreger eines venezolanischen Pferdevirus enthalten, welcher über Moskitos auf den Menschen übertragen werden kann und in einem von 100 Fällen tödlich verläuft. Der letzte Ausbruch dieses Virus in den USA erfolgte nach Militärangaben 1971 (der letzte Ausbruch der "Schweinegrippe" efolgte 1976 in der US-Army Basis Fort Dix.)

Im Biowaffenlabor der US-Army in Fort Detrick in Frederick arbeitete einst auch ein gewissen Bruce E. Ivins (11). Der hochgebildete Mikrobiologe im Dienste der US-Militärs untersuchte nach den Attentaten vom 11.September 2001 die mysteriösen Fälle von verschickten Anthrax-Briefen an US-Behörden, mit den üblichen "islamistischen" Unterschriften. Nachher stellte sich dann heraus, dass das für die Briefe verwendete Anthrax aus dem Biowaffenlabor der US-Army in Fort Detrick in Frederick stammte (12).

Ivins wurde als der allein schuldige Einzeltäter erklärt und beging dann am 29.Juli 2008 rechtzeitig "Selbstmord" bevor es zu einer Verhandlung kommen konnte.

Nun kann man also nur hoffen, dass man im Hochsicherheitslabor Stufe 4 im Virologie-Institut der Universität Marburg nicht ganz so locker mit B-Waffen umgeht wie die Kollegen von der US-Army in Detrick in Frederick. Auf der Webseite der Uni Marburg (9) ist zu lesen:

"Mit der Errichtung des neuen Hochsicherheitslabors an der Philipps-Universität Marburg (BSL-4-Labor) setzt sich eine Tradition der Untersuchung und Erforschung von hochpathogenen Viren des Menschen fort, die mit dem Ausbruch des Marburg-Virus 1967 ihren Anfang nahm. Dank der Initiative des Landes Hessen sowie der Unterstützung vieler inner- und außeruniversitärer Kräfte wurde die Errichtung des BSL-4 Labors in Marburg möglich..
Die Untersuchungen in dem BSL-4-Labor umfassen auf der einen Seite die Diagnostik von importierten Infektionen (Lassa-, Marburg- und Ebolavirus), von neu auftretenden hochpathogenen Viren (wie im Jahre 2003 das SARS-CoV) und von Viren die für bioterroristische Zwecke eingesetzt werden könnten."

Schreiben Sie dazu Ihre Einschätzung der Situation ins Forum der Medienstation Radio Utopie.

30.04.2009 Aha: WHO will gern Pandemie-Phase 6 ausrufen
30.04.2009 WHO-Phase 5: Schweinegrippe auf US-Militärbasis, Reiseverbot für 500 Millionen Menschen aus dem EU-Raum
29.04.2009 Demontage der Schweinegrippe beginnt - WHO gibt nur sieben Todesfälle in Mexiko zu
29.04.2009 Russlands Virologen: keine Merkmale einer weltweiten Ausbreitung der Schweinegrippe
28.04.2009 Schweinegrippe: WHO verkündet Warnstufe 4
27.04.2009 Nationaler Pandemieplan: Weltgesundheitsregierung WHO entscheidet morgen über Phase 4
26.04.2009 Schweinegrippe: US-Seuchenzentrum CDC hat Vorräte des Virus, bezeichnet Herstellung eines Impfstoffes als "verfrüht"
26.04.2009 Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) ruft jetzt schon den internationalen Gesundheits-Notstand aus
25.04.2009 Panik vor Schweinegrippe: Produkt im Zeichen des Genoismus
02.08.2008 Dark Press About Death Of Main Suspect in 2001 Anthrax Terror Case

Quellen:
(1) http://www.tagesschau.de/inland/schweinegrippe276.html
(2) http://www.rki.de/cln_109/nn_200120/DE/Content/InfAZ/I/Influenza/IPV/Schweineinfluenza__Situation.html
(3) http://www.radio-utopie.de/2009/05/01/Mexiko-Schweinegrippe-ebbt-ab,-nachdem-Tests-nicht-mehr-in-Seuchenbehoerden-der-USA-und-Kanada-durchgefuehrt-werden
(4) http://nachrichten.t-online.de/c/18/61/24/26/18612426.html
(5) http://www.news.at/articles/0918/10/240849/zwei-schweinegrippe-verdachtsfaelle-oesterreich-bevoelkerung
(6) http://de.wikipedia.org/wiki/Biologische_Schutzstufe#Liste_existierender_S4-Laboratorien
(7) http://edition.cnn.com/2009/US/04/22/missing.virus.sample/index.html
(8) http://www.radio-utopie.de/2009/04/26/Schweinegrippe-US-Seuchenzentrum-CDC-hat-Vorraete-des-Virus,-bezeichnet-Herstellung-eines-Impfstoffes-als-verfrueht
(9) http://www.uni-marburg.de/fb20/virologie/forschung/bsl4/Information
(10) http://en.wikipedia.org/wiki/Bruce_E._Ivins
(11) http://en.wikipedia.org/wiki/2001_anthrax_attacks#The_anthrax_material