Obama-Regierung will China, Russland, Indien und Iran in Afghanistan-Pakistan-Strategie einbinden

Politik, Diplomatie

Da ich meine Aufgabe nicht darin sehe den Leuten irgendwelchen Schnee zu erzählen, werde ich versuchen die (guten) Neuigkeiten so plausibel und direkt zu erläutern, wie ich sie aus der gestrigen Rede des US-Präsidenten herauslese.

Zuerst einmal kann sie sich jeder einmal ansehen bzw durchlesen.

ANALYSE

Um diese Vorgänge einordnen zu können, sollte sich jeder erst einmal fragen, wie er sich selbst als Teil der Weltpolitik versteht. Die Meisten werden sagen, dass sie sich selbst nicht als Teil als dieser ansehen.

Genau das ist der Grund, warum diese so schlecht ist. Diese Grundhaltung erlaubte es elitären Kreisen in der Vergangenheit überhaupt erst die Weltpolitik zu kontrollieren und zu steuern.

Insofern darf man auch nicht von den Mächtigen der Welt erwarten zu Menschen von Auge zu Auge reden, wenn diese ihre geschlossen halten. Vielmehr sollte man, wenn man sich die Reden, Statements und Äusserungen aller Mächtigen dieser Erde vor Augen führt und wirklich wissen will was da vor sich geht, nicht nur das übliche Maß an Schattenspiel immer mit einkalkulieren, sondern vor allem die eigene Wahrnehmung auf das Wesentliche konzentrieren und nicht auf die eigene Erwartungshaltung.

Der Präsident der USA Barack Obama sagt im Wesentlichen folgendes:
- Kongress, gib mir 7.5 Milliarden Dollar für Pakistan und frag nicht weiter was dort mit dem Geld gemacht wird.
- wir werden mit dem IWF und der Weltbank "zusammenarbeiten", was Pakistan angeht.
- wir vollziehen einen Strategiewechsel und werden nicht "blindly stay the course", nicht blind den Kurs halten wie im Irak, eine klare Äusserung zur alten Strategie Donald Rumsfeld (ex-US-Pentagon-Chef).
- ich stärke das US-Aussenministerin und habe nichts dagegen, dass meine ehemalige Konkurrentin im Präsidentschaftswahlkampf hinter mir steht und meine ganze Rede über nickt.
- ich binde China, Russland, Indien und Iran in eine gemeinsame Kontaktgruppe ein und hastele über diese Sensation irgendwie hinweg indem ich die ganze Zeit versuche eine Rede von zwei Teleprompter abzulesen, welche von mindestens 3 Leuten zusammengebastelt wurde die sich dabei angeschrien haben und gestern auch noch mit Frank Steinmeier abgesprochen wurde, der immer für Angela Merkel redet wenn er im Raum ist, wie zum Beispiel bei einer Videokonferenz, jedenfalls wenn es nicht grade um belangloses Zeug geht.

Tja. Sind doch gute Neuigkeiten.

Der ganze Rest ist nicht so wichtig. Wer auch immer was darüber denkt, was "Al Qaida" und "die Taliban" sind: man kann sich ruhig einig darüber sein, dass in Afghanistan und Pakistan jede Menge real existierende bewaffnete Menschen rumlaufen. Und jeder von ihnen braucht Nahrung, Kleidung, ein Lager, Infrastruktur, Transportfahrzeuge und eben Waffen sowie Munition. Und jeder, jeder einzelne von ihnen bekommt Geld, die Söldner viel, die staatlichen Angestellten weniger, was sie ärgert und nach Ablauf ihrer Dienstzeit zu Söldnern macht, was durch die US- und NATO-Regierungen (wie in Berlin) auch beabsichtigt ist, weil man Söldner ganz anders kontrollieren kann.

Dies alles, Nahrung, Kleidung, Infrastruktur, Lager, Transportfahrzeuge, Waffen, Munitiion und sehr viel Geld muss irgendwo herkommen. Und das kann den US-NATO-Besatzungsmächten mit ihren entsprechenden Überwachungsmechanismen aus dem Luft- und Weltraum nicht verborgen geblieben sein. Ebensowenig kommt das gegen den Willen der Besatzungsmächte ins Land oder wird dort gegen deren Willen errichtet, genauso wenig wie der angeblich seit Jahrzehnten unerklärliche Nachschub all dieser "Güter" in den Nordwesten Pakistans gegen den Willen der Machthaber in Islamabad dorthin gelangt, wenn er nicht gerade über die afghanische Grenze kommt, versteht sich. Kalashnikows und M16 wachsen nicht auf Bäumen, sogar dort nicht.

Wenn die USA wollen, dann können sie den Krieg in und gegen Pakistan jederzeit beenden, ebenso den Gespensterkrieg in Afghanistan, der für mich nur eine blutige Posse eines Imperiums war welches ab 2001 versuchte aus geostrategischen und wirtschaftlichen Gründen seinen Einfluss- und Herrschaftsraum massiv auszudehnen.

Es sieht danach aus, als wollten die USA diesen Krieg jetzt loswerden und keinen neuen beginnen, jedenfalls nicht dort. Das hat auch damit zu tun, dass man sich auf der Erde in den oberen Etagen der Grossmächte auf die Umrisse einer Neuen Weltordnung und die Einführung einer Weltwährung als Zahlungsmittel geeinigt hat, den "Sonderziehungsrechten" des "Internationalen Währungsfonds" (IWF). Bereits im Oktober 2008 bekam Pakistan bei einer IWF-Konferenz in Dubai die Zusage von jährlichen Auszahlungen von 1.6 Milliarden Dollar über SZRs, mit der Option auf Vervielfachung bei den üblichen Massnahmen zur Kürzung von allem ausser beim Kapital.

Die Strategieänderung der US-Regierung, welche hinter allem üblichen Säbelgerassel einen fundamentalen Wechsel der Weltpolitik markiert, mag allerdings auch etwas damit zu tun haben, dass man auf der Erde in den eingeweihten Etagen der Weltraummächte insgesamt immer mehr begreift, dass wir alle sehr bald sehr grosse Probleme haben werden und lernen sollten zu kooperieren. Und wer dachte dass wir bereits sehr grosse Probleme haben, der hat keine Vorstellung davon was sehr gross und was sehr, sehr klein ist.

So viel erstmal. Ein guter Tag.
Ich empfehle übrigens sich heute das Andocken der Sojus-Kapsel an die Internationale Weltraumstation ISS um 14.14 Uhr (MEZ) live auf NASA TV anzusehen und vielleicht leise ein bisschen Jean-Michel Jarre dabei zu hören.

Falls sie das was kleines rundes Blaues im Hintergrund sehen - nur die Ruhe. Sie fallen schon nicht hinten runter.

(...)

25.03.09 USA und China einigen sich auf IWF-Weltwährung SZR, G20-Staaten sollen NATO beitreten