Onkel Obama: werde mich in ZWEI WOCHEN um Gaza kümmern

Politik, Diplomatie

Ist das nicht nett von ihm? Der zum mächtigsten Mann der Welt gewählte Barack Obama hat angekündigt, sich nach seiner Amtseinführung als US-Präsident um die Lage im Gazastreifen zu kümmern. Dann allerdings, liess er verlautbaren, habe er zur dortigen Situation "viel zu sagen".
Ob dann noch viel übrig sein wird zu dem man viel sagen könnte, das blieb in seinem Statement unerwähnt.

Obama betonte, es gäbe immer nur einen US-Präsidenten zur gleichen Zeit und vergass dabei dass er zum Präsidenten gewählt wurde weil er lang und viel darüber sprach was er alles machen werde wenn der jetzige endlich das Gebäude verlassen hat.
Da hätte man vielleicht doch mal ein oder zwei Wörtchen zu den Hunderten toten Palästinensern und den Dutzenden Toten auf israelischer Seite in einem völlig wahnsinnigen Krieg im Nahen Osten sagen können.

Zum Beispiel:

"Dieser Krieg ist militärisch nicht zu gewinnen. Er kann seine durch die israelische Regierung gesteckten Ziele nicht auf diesem Wege erreichen.
Jerusalem, was legitime Sicherheitsinteressen der eigenen Bevölkerung vertritt, sollte die  legitimen Sicherheitsinteressen der eigenen Bevölkerung, und nicht die Wahlkampfinteressen seiner Mitglieder vertreten.
Der Hamas biete ich an, dass die Bevölkerung Gazas nicht mehr hungern braucht, eine anständige Infrastruktur bekommt, mit den anderen Ländern des Mittelmeers Handel treiben darf und die wertvollen Gasvorkommen vor ihrer Küsten nicht für einen Donut und ein Ei an eins unserer Ölkonsortien verscheuern muss.

Dafür erwarte ich, dass die gewählte palästinensische Regierung sich wie eine solche benimmt und augenblicklich den Raketenbeschuss einstellt. Wir besitzen die beste Satellitenüberwachung der Erde. Wir wissen alles, was unsere klugen Köpfe den ganzen Tag so treiben, wenn sie schon nicht von uns bezahlt werden...wollen. Wir wissen sogar, was die klugen Köpfe dieser Welt den ganzen Tag so treiben, wenn sie schon nicht für uns arbeiten und nur von Google bezahlt werden...wollen.

Wir sind also auch in der Lage ganz genau zu beobachten, von wo Raketen auf israelisches Territorium abgefeuert werden. Wir geben Ihnen, der palästinensischen Regierung im Gazastreifen, diese Informationen und verlangen von Ihnen im Gegenzug die sofortige Einstellung aller Kampfhandlungen inklusive des Raketenbeschusses.
Um alle anderen Raketen, die vielleicht Juval Diskin und der Shin Beth von irgendwoher fliegen lässt, werden wir uns kümmern. Das lassen Sie dann mal unsere Sorge sein, mit Terror unter falscher Flagge kennen wir uns aus, schliesslich müssen wir auch manchmal irgendwo Krieg führen und brauchen ein Alibi für unsere elenden Gutmenschen zuhause. Ansonsten würden die ja kein Massaker mitmachen, das Pack. Früher hat man ihnen ja auch erzählt, Neger seien keine Menschen. Da ging es dann mit dem Lynchen. Man muss es einfach nur richtig erklären.

Also: seid ein guter Onkel Achmed und sterbt noch ein bisschen weiter. Ich gucke solange CNN.
Euer Onkel Obama"

 

Und das wäre noch viel von diesem Kerl gewesen.

(...)

30.12.2008 Ihre Obama-Situation: Gazakrieg durch Israel