Oswald Metzger und die INSM haben es wieder einmal nicht geschafft

Aktuelles

Der Leser whamburg und F!XMBR haben es gemerkt. Oswald der INSM-Mietling Metzger und seine INSM sind auch baden-württembergischen Wahlkreis Bodensee gescheitert. Das ist ein guter Tag für die CDU und für Deutschland.

Selbst die durch Steuerverkürzung und vermutlichen Betrug in der Brokataffäre gewonnen Millionen der INSM haben nicht ausgereicht um eines ihrer hässlichsten und gemeinsten Mietmäuler in den deutschen Bundestag zu bringen. Natürlich bleiben die bisher schon gekauften Bundestags- und Landtagsmitglieder in ihren Ämtern, aber das wesentliche Ziel wurde verfehlt.

Die INSM wollte den Deutschen beweisen, dass sie mächtig genug ist, einen ihrer Mietlinge in einem sicheren Wahlkreis mit einem berauschenden Ergebnis durchzubekommen, um dass dann bundesweit immer wieder zu machen, bis die Menschen verstanden haben, das mit Wahlen nur die INSM gewählt werden kann.

Dieser Versuch ist nun endgültig gescheitert. Natürlich wird die INSM weiterhin ihre Leute über die Landeslisten, und die Parteidiktatur durchbringen. In jeder Partei. Aber sobald sie auch nur den Hauch von Demokratie zulassen, sind Kannegiessers gekaufte Truppen am Ende. Selbst in der Bodensee CDU ist das krude und menschenfeindliche Gedankengut der wirtschaftsfaschistischen Neoliberalen nicht mehr zu vermitteln. Das lässt hoffen.

Es könnte sein, das die Zeit der Spalter insgesamt zu Ende geht. Selbst der Dümmste sieht anhand der Finanzkrise das Leute wie Kannegiesser, Ackermann, Friede Springer, Pierer und Mohn/Bertelsmann die Feinde der arbeitenden Menschen überall auf der Welt und insbesondere in Deutschland sind.

In Deutschland sind aber die Parlamente bereits von den Mietlingen der Neoliberalen geradezu durchseucht. Niemand vermag noch zu trennen, ob es sich einfach um Naturdoofe oder Gekaufte handelt. Im Grunde genommen ist es aber egal, weshalb diese Politiker gegen die Menschen in Deutschland handeln. Sie tun es und dass ist schlimm genug.

Mit all den vorhandenen Parteien ist es nicht möglich, etwas positives für Deutschland zu bewirken. Es braucht ganz einfach neue Parteien, die lokal verankert sind und aufbauend auf den lokalen Interessen, dieses Land insgesamt wieder neu aufbauen. Deutschland muss wieder auf die Beine gestellt werden. Die Beine sind die Kommunen.

Quelle Duckhome