Wie und warum höre ich ein Internetradio wie Radio Utopie?

Aktuelles Unabhängige Medien

Also.. Da fragte jemand vorhin, wie man ein Internetradio hört. Da musste ich nicht lachen, weil ich mich noch gut erinnere wie man mir vor 4 Jahren zum ersten Mal ins Internet half ("ähh.. Brauser?").

Ganz einfach erklärt, da kann man auch gleich viele gute Tipps loswerden.

1. Wie höre ich ein Internetradio?

Meistens sind da so kleine Symbole. So wie die hier.

Da muss man draufklicken.Dann öffnet sich der jeweilige Mediaplayer, den das Symbol repräsentiert. Von links winamp, itunes, dann der unvergleichliche vlc-player, der einfach alles abspielt, keine Datenspionage betreibt und überhaupt total cool ist, und dann der olle Windows Media player den immer noch alle haben.

Die Symbole sind aber nur da, wenn wir senden, jedenfalls bei uns. Dass wir senden, sieht man an dem fetten "ON AIR". Ansonsten sieht man dort an gleicher Stelle die Ankündigung der nächsten Sendung. Wir senden immer ab 18.00 bis Mitternacht.

Jetzt der brandheisse Tip für´s gemütliche Zuhause schlechthin:

2. PC/Computer/Laptop an die Stereoanlage anschliessen.

Nicht nur für´s Radio hören, sondern generell für´s Musik hören. Auch MTV, VIVA und Internetfernsehen überhaupt, z.B. über Zattoo, kommt dann richtig gut. Auch youtube wirkt auf einmal ganz anders mit richtigem Sound, Filme, Dokumentationen, etc natürlich ebenso.

Fette, teure Soundsysteme extra für den Computer sind kompletter Unsinn. Einfach in den Elektroladen und für 10 Euro ein Kabel kaufen (kleiner Klinkenstecker auf Line-Anschluss) und dann in den "Aux"-Eingang beim Verstärker und in den Kopfhörer-Anschluss am PC.

3. Warum überhaupt Internetradio und kein Antennenradio?

Erstens: wenn wir endlich mal die richtigen Leute gefunden haben, dann sitzen irgendwo in Kuba oder Kalifornien Leute zuhause in ihrer Ein-Zimmer-Wohnung und senden mit ihrem Laptop über unsere Station ihre Sendung in die Welt - und ihr könnt es hören. Weil - Internet, weltweit und so. Ihr versteht das. Das hat Antenne Brandenburg nicht zu bieten. Auch nicht der NDR oder sonst einer von den Antennenläden, die uns nicht auf ihre Frequenzen lassen, genauso wie diese Blutsauger in den Landesmedienanstalten, die vor nichts mehr Angst haben als vor Leuten wie uns, und das mit Recht. Denn wir machen

zweitens keinen Mist, wir machen Radio, und wir lassen uns gar nix sagen. Und wir haben auch keine Sponsoren, und wir haben auch keine Programmkontrolle und wir haben auch keine elenden Reinquatscher aus den Parteien an der Backe die uns ihren Mist andrehen wollen und ihre nichtsnutzigen Interviews. Wenn wir Interviews machen, dann nur weil es uns die Arbeit wert ist. Das gilt übrigens für die meisten Internetradios. Die sind einfach cooler. Ausserdem gibt´s da

drittens meistens noch ´nen netten Chat (bei uns hier zu finden) und es macht einfach mehr Spass, weil man sich meistens auch noch was wünschen kann.

Und wenn uns die Arbeit das wert ist, senden wir auch mal Fernsehen. Haben wir schon gemacht. Ist aber ein ganz schöner Aufwand. Da fällt mir ein: wer Lust hat Radio zu machen, der kann sich bei uns melden. Nach dem üblichen Durchleuchten und Ausfragen können wir rasend sympathisch sein.

Ja. Ich glaube, das war´s. Also, viel Spass beim Radiohören und Fernsehen im 21.Jahrhundert.