RADIO UTOPIE – NEWS vom 16.07.2008

 

I. Russland fühlt sich national bedroht

Die USA und Tschechien unterzeichneten den Vertrag über den Aufbau einer Radarstation für das Raketenabwehrschild vergangene Woche in Prag. Eine 2/3 Mehrheit der Bürger und Bürgerinnen Tschechienens lehnen das Projekt ab. Russland hat indes mit militärischen Reaktionen gedroht. "Wenn die tatsächliche Stationierung des amerikanischen strategischen Raketenabwehrschilds in der Nähe unserer Grenzen beginnt, dann sind wir gezwungen, nicht mit diplomatischen Mitteln zu reagieren, sondern mit militärisch-technischen Mitteln", erklärte das Außenministerium in Moskau.

II. SPD gegen Atomfragen im Grundgesetz

Die Äußerung des SPD-Politiker Erhard Epplers, den Atomausstieg im Grundgesetz zu verankern, stößt in den eigenen Reihen auf Mißgunst. "Atompolitik sei eine rein politische Frage und gehöre nicht als Tagespolitik instrumentalisiert", sagte der Berliner Staatsrechtler Ulrich Battis - er bezeichnet eine Festschreibung ins Grundgesetz als ungeheuerliche Torheit.

III G8-Gipfel nur noch eine Farce

Statt an ihren politisch gesetzten Zielen festzuhalten, schwelgten die zusammentreffenden Politiker im Atomfieber und das obwohl zahlreiche Atomunfälle zur Zeit aktuell sind, kritisierte NABU (Naturschutzbund Deutschland e.V.)-Präsident Olaf Tschimpke. Ulrich Post, von der Welthungerhilfe, beklagte die Halbherzigkeit der Bekämpfung der Nahrungsmittelkrise, "Subvensionen müssten zurückgefahren und der Import von Biokraftstoffen komplett ausgesetzt werden". Vorsitzender Michael Sommer, vom DGB, bezeichnete die Ergebnisse des Gipfels als "Bankrotterklärung".

Der Energiekonzern RWE plant indes die Laufzeitverlängerung des ältesten deutschen Atommeiler Biblis. Eines von vielen Zeichen warum sich viele Politker gegen die Thematisierung im Wahlkampf sträuben. Die Atomkraftdiskussion im Wahlkampf könnte den großen Parteien Wähler kosten.

IV. Hygiene-Museum Dresden schließt Klimawandelkritiker aus

Das Hygiene-Museum in Dresden widmet sich in seiner neuen Ausstellung der Kulturgeschichte des Klimas und des Wetters. Statt aber ihren Ausführungen Folge zu leisten thematisieren die Macher den Klimawandel als "vom Menschen verursacht". Stefan Rahmstorf vom PIK dazu: "Klimazweifler oder gar "Klimaleugner" müssen draußen bleiben." Wetter und Klima, so merken die Kritiker kritisch an, funktionierten im heutigen Diskurs unterschwellig als Instrument einer höheren Macht, die uns für einen gesellschaftlichen Frevel zur Rechenschaft zieht. Und damit liegen sie laut dem Online Magazin Welt nicht falsch. Schon zu Zeiten der Hexenverfolgung zog man es vor, nicht erkannte Phänomene, dem Menschen anzuhängen. Schätzungen zu Folge starben damals weltweit Millionen Menschen, überwiegend Frauen. Man bezichtigte sie u.a. der Wetterbeinflussung durch Buhlschaft mit dem Teufel.

Meldungen im Überblick:

1. Neue Studie über Genveränderte Saaten: Koexistenz unmöglich

Die spanischen Wissenschafter, die ihre Studie im Journal of Agricultural and Environmental Ethics publilziert haben, sprechen insgesamt von einer “unmöglichen Koexistenz” der beiden Saatgut-Welten.

2. Schwerbewaffnete Wachposten auf Genmaisfeld

Vor gut einem Jahr zerstörten Gentechnikgegner ein Anbaufeld mit einer von Monsanto vertriebenen Maissorte. Präventiv wird dieses Feld heute durch russisches Wachpersonal geschützt. Meldungen zur Folge seien diese mit Teleskopstangen und - nach angeblich eigenen Angaben - sogar mit Blendgranaten sowie Pistolen bewaffnet.

3. Schüler müssen Ernährungsführerschein machen

Im Rahmen des nationalen Aktionsplans für Ernährung namens „In Form“ kann man so einiges an Innovationen in Betracht ziehen. Das dachte sich auch der Verein „aid-infodienst“ und führte fix einen Ernährungsführerschein ein.

4. 10,2 Milliarden für den Verkehr

Gestern sollte es noch Überholverbote für LKW’s geben, heute spricht man von 10-spurigen Autobahnen. Mit insgesamt 10,2 Milliarden möchte man einem Verkehrsinfarkt begegnen.

Veranstaltungen:

1. NABU-Aufruf: Demo gegen Pestizide und Bienensterben

Nach der Wiederzulassung des Nervengiftes Clothianidin durch das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL), ruft der Naturschutzbund Deutschland e.V. (NABU) zu einer „Demo gegen Bienensterben und Pestizide“ am 18.07.2008 um 10:00 Uhr in Braunschweig auf.

Treffpunkt: Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit, Bundesallee 50, Gebäude 247

 

 

2. Biermeile in Berlin vom 01. - 03. August 2008

Von Freitag bis Sonntag die ultimative Biermeile in Berlin. Auf der Frankfurter Allee gent's dieses Jahr wieder richtig zur Sache. Wer mal mit einem DJ von Radio Utopie "live" quatschen will, der kommt einfach im "Orange Beach Club" vorbei. Nähere Info's gibt's unter http://www.klangfeinheiten.de/

- CK -