Die "Linke" hinter dem Fortschritt der Welt

Berlin: Die stellvertretende Vorsitzende der Partei "die Linke", Katina Schubert, hat heute die Anzeige gegen die Weltbibliothek Wikipedia zurückgezogen. Gleichzeitig erklärt sie, dass die Auseinandersetzung erst begonnen habe. "Das Internet wird von Nazis als Propaganda- und Vernetzungsplattform genutzt. Gerade junge Leute nutzen das Internet zur Information und zur Meinungsbildung. Deshalb ist eine besondere Sensibilität im Umgang mit Symbolen verfassungsfeindlicher NS-Organisationen notwendig, auch bei Internet Communities," so Schubert.
Man stelle sich mal ihren Kommentar vor hundert Jahren hinsichtlich des Telefonierens vor.

Man muss es den Linken immer und immer und immer und immer und immer und immer und immer und immer und immer und immer und immer und immer und immer und immer und immer und immer und immer und immer und immer und immer und immer und immer wieder erklären, weil sie einfach zu dämlich sind:

DER FORTSCHRITT IN SEINEM LAUF: "AUS DEM WEG, IHR PENNER"

Es gibt da einfach so Dinge, die verändern sich. Das passiert irgendwie, ohne dass man´s merkt. Da fangen Leute an zu fliegen vor hundert Jahren (gefäääääährlich), da telefonieren Terroristen den ganzen Tag in der Welt herum, KÖNNTE ja sein (gleich verbieten, dann überwachen, und dann drüber reden), da hat einer ein Handy (bestimmt Sprengstoff drin), da rennt einer los und erzählt, wir könnten nur 5% des Universums sehen, weil der Rest aus irgendwas besteht, von dem niemand weiss, was es ist und deshalb Dunkle Materie (2) und Dunkle Energie (3) genannt wird, buuuhh...

Haut einfach AB, ihr Grützköpfe, ihr Blödiane und Vollschwachmaten und geht uns vom PELZ, IHR IDIOTEN!!
Sucht euch einen Scheiterhaufen und schmeisst euch selber drauf. Habt Angst und flennt euch eins, während die Welt miteinander redet, setzt euch in die Nobelbunker und Glaspaläste während WIR die Weltrepublik zimmern, sagt jedem Galileo Galilei: "Öyy! Such Dir erstma Mehrheiten" und "bist du überhaupt politikfähig?" und habt Angst, Angst, Angst vor der Zukunft der Menschheit, weil sie ganz bestimmt nichts mit euch zu tun hat.

Ihr tumben PhrasendrescherInnInnInnen, wie ihr mir zum HALSE raushängt, wie ihr NICHTS könnt und NICHTS gegen den aufkommenden Faschismus eines totalitären Polizeistaates im gesamten Westen getan habt - den WIR aufgehalten haben - JETZT kommt ihr angewackelt, ihr Versager und belästigt uns mit eurem nichtswürdigem Geschwafel. Wer Teil des Establishments ist und in exekutiven Handlungen sich nicht einen Deut vom Rest unterscheidet, der kann sich auch Geschwätz sparen, das macht immer noch nicht satt und wird es auch nie.

UNPATENTIERBARES REZEPT ZUM SIEG

Es kommt darauf an, was gesagt wird. Wer Angst davor hat, dass andere was sagen irgendwo, weil er selber das Maul nicht aufbekommt, ist ein elender Feigling - aber kein Antifaschist. Die Auseinandersetzung mit dem totalitären Gedanken der Menschenmacht, mit dem Propagieren des Rechtes des Stärkeren, gewinnt man nur auf Augenhöhe, nicht aus der Position des Stärkeren heraus - dann bestärkt man sie nur. Das zu kapieren war die Linke nie in der Lage und wird sie auch nie sein, wenn sie sich nicht endlich von der Theorie der Diktatur löst.
Wenn man auf Schulhöfen, auf der Arbeit, auf dem Sportplatz, in den Kantinen und Foren diskutiert, dann kann man sich nicht hinstellen und sagen: "Ich hab Recht, du bist blöd, der ist Faschist und ich hab jetzt gewonnen", sondern da muss man was auf der Pfanne haben.

Die Menschen sind keine unmündigen Büttel, die von irgendwelchen Wohl- und Mittelständern vor dem Extremismus bewahrt werden müssen, sondern die einfachen Menschen sind die Einzigen in dieser Witz-Republik die noch ihre 7 Sinne beieinander haben. Man kann mit ihnen reden. Aber eben nur auf Augenhöhe. Herablassen können sie sich selbst.

Menschenmacht oder Wertemacht - was soll´s sein? Diktator oder Verfassung? Nation oder Gesellschaft? Reich oder Republik?
Wer soll die Macht auf dem Spielfeld haben - der Schiedsrichter? Oder die Regeln?
Was macht Spass? Andere zu betrügen und zu unterdrücken? Oder fair zu gewinnen?

Das sind die Fragen, die gestellt werden müssen. Wer sie stellt, hat schon gewonnen. Wer sie nicht stellt, hat schon verloren.

weiterer Artikel:
07.12.07
Streicht "Linke" bei Wikipedia: Angriff auf das Internet
http://www.radio-utopie.de/index.php?themenID=1337

Quelle:
(1)
http://die-linke.de/presse/presseerklaerungen/
(2)
http://de.wikipedia.org/wiki/Dunkle_Materie
(3)
http://de.wikipedia.org/wiki/Dunkle_Energie