NATO gegen SCO: die gewollte, neue Block-Konfrontation

Russland,Ural: Heute finden nahe der Stadt Chelyabinsk (Tscheljabinsk) die bisher grössten Militärmanöver des asiatischen Militärpaktes SCO (SOZ) mit etwa 6.500 Soldaten statt. Anwesend sein werden, so hiess es, die Staatsoberhäupter und Machthaber von China, Russland, Kasachstan, Kirgisien (Kirgisistan), Tadschikistan und Usbekistan (1).Demnach sind u.a. zu erwarten: Islom Karimov (Usbekistan), Nursultan Nasarbajew (Kasachstan) und Emomalii Rahmon (Tadschikistan), sowie Kurmanbek Bakijew (Kirgisien), der unter Druck steht eine NATO-Basis im Land dicht zu machen (1).
Der chinesische Präsident Hu Jintao ist bereits dort (2). Vorher hatte er zunächst das SCO-Treffen in Bishkek, Kirgisien besucht. Nach den Manövern fliegt er weiter nach Kasachstan (2).

Nach Ansicht der russischen Nachrichtenagentur "Ria Novosti" sollen diese Militärmanöver dem "Westen" Angst einjagen. Die NATO fürchte bereits, durch die Entstehung eines "eurasischen Militärblocks" aus Zentralasien verdrängt zu werden. Es gäbe Interesse der Länder Iran, Pakistan, Indien, Turkmenien und Afghanistan an diesem Pakt (3).

Pjotr Topytschkanow, Experte des Moskauer Carnegie-Zentrums, äusserte laut "Ria Novosti" allerdings die Enischätzung, dass nur Turkmenien ein realistischer Beitrittskandidat des Militärpaktes sei.
Es geht auch um die Sicherung von Öl- und Gasreserven in Asien, Turkmenien hat reichlich davon.

ERGEBNIS DER NATO-POLITIK: EINE NEUE KONFRONTATION DER BLÖCKE

1990 eines Gegners verlustig geworden, hat die transatlantische Kriegskoalition NATO seitdem emsig daran gearbeitet, sich neue zu schaffen. Ohne Feind kein Sinn eines Militärpaktes.
Das Schlagwort "Terrorismus", "Islamistan" und "Al Qaeda" waren hohle Phrasen, die verdecken sollten, worum es wirklich geht: Ressourcen in Zentralasien und im arabischen Raum in die Finger zu bekommen, Stützpunkte zu errichten und alles daran zu setzen, die Zusammenarbeit vom alten Europa und Russland zu sabotieren. Die schlimmste Rolle dabei übernahm Angela Merkel, die willige deutsche Kanzlerin, mitsamt ihrem willigen Anhang in der SPD. Die deutsche Regierung hat 2005 alles daran gesetzt, die Republik zum willigen und billigen NATO-Höfling zu machen und die Russen zu vergraulen.

Jetzt haben wir den Salat. Den Russen, deren einziges Ziel lange die kontruktive Anbindung an Europa gewesen ist, hat diese Absicht aufgegeben und wendet sich nun asiatischen Verbündeten zu. Von Raketensystemen und aggresiv-expansiver NATO-Politik bedroht, fährt der russische Bär die Krallen aus, die Bush-Regierung kann sich freuen.
Wladimir Putin kündigte bereits "Gegenmassnahmen" zum geplanten NATO-Raketensystem in Polen und Tschechien, sowie den Aufbau eines eigenen Systems an. Vor kurzem zeigte er sich bei dem Besuch einer Radarstation demonstrativ mit General Wladimir Popowkin, dem Oberbefehlshaber der Weltraumstreitkräfte (4).

Er sprach ausserdem auf der SCO-Konferenz in Bishkek, Kirgisien am 16.August von einem "Anti-Drogen-Gürtel" um Afghanistan. Der afghanische Präsident Hamid Karsai begrüsste daraufhin die Initiative.(5)
Wenn man versteht, dass das Fundament internationaler Politik die Heuchelei, die Verschleierung der eigenen Absichten vor der Öffentlichkeit, sowie die wohlverstandene Drohung gegen den Gegner ist, heisst das nichts Anderes als den Aufmarsch von SCO-Truppen gegen die NATO-Streikräfte, die Afghanistan besetzt haben.
Am 14., 2 Tage vor dem offiziellen Beginn der SCO-Konferenz, war übrigens in Shanghai im höchsten Gebäude Chinas ein Feuer ausgebrochen, aus Dutzenden von Etagen war massiv Rauch ausgetreten (6).

DIE ROLLE DES IRAN

Die schmierigste Rolle in dieser Angelegenheit spielt der iranische Ministerpräsident Ahmadinejad. Er drängelt sich der SCO auf, er will auch mit dabei sein, um im Falle einer Konfrontation mit den US- und NATO-Militärs alle mit reinzuziehen.

Dabei hat er der Bush-Regierung und ihren Verbündeten bisher nichts als in die Hände gespielt. Die Äusserung, der "Raketenschild" in Polen bedrohe letztendlich auch ihn, gab der US-Regierung Recht in einer Legende, die selbst hierzulande niemand glaubt: dass das Waffensystem in Polen wegen dem Iran errichtet wird.
Nun dieses Geschwafel von Ahmadinejad, das Raketensystem bedrohe einen "großen Teil des asiatischen Kontinents" (5). Das ist der beste Beweis, dass die US-Regierung mehr Feinde im US-Parlament als an der iranischen Regierung hat.

DIE ROLLE DEUTSCHLANDS...

...ist dabei so erbärmlich, dass es mit Worten schwer zu beschreiben ist. Gegen die eigenen Interessen, wie die blöden Dackel, laufen wir einer pausbäckigen Witzfigur im Kanzleramt hinterher, mittenrein in einen neuen, globalen Krieg bisher nicht vorstellbaren Ausmasses und behalten dabei ständig die Börsenkurse im Auge.

Was die Absichten der Neocons im Weissen Haus sind, haben sie immer deutlich gemacht: Krieg, Krieg, Krieg. Etwas Anderes interessiert sie nicht, etwas Anderes wollen sie nicht, etwas Anderes können sie nicht.
Die deutschen Neocons - gut verteilt über alle Parteien - versuchen ihr bestes den Anweisungen Folge zu leisten und die Deutschen in jeden Abgrund mit hinein zu quatschen, so sinnlos und absurd er auch ist.

Wir sind de facto Kolonialmacht am Hindukusch. Was hätten Sie jemandem an den Kopf geworfen, der Ihnen das vor 8 Jahren prophezeit hätte?

Diese militärische Endkonfrontation mit der uneinholbar aufstrebenden Wirtschaftsmacht China, dieser "Weltkrieg um Wohlstand", wie es das NATO-Blatt Nr.1, der "Spiegel" genannt hat, ist das Ziel der Kriegspolitik die uns seit dem 11.September 2001 aufgedrückt werden soll.
Die quasi automatische Verknüpfung von innerer und äusserer Kriegführung, die Transformation der westlichen Republiken und Demokratien in faschistische Polizeistaaten, ist dabei unabdingbarer Begleiteffekt, um kommende Armutsrevolten, Bürgerrechtsbewegungen, demokratische, legislative Kontrolle und vor allem die Verfassungen loszuwerden oder uneingeschränkt "neutralisieren" zu können.

Der wirtschaftliche Niedergang des NATO-Einflussbereichs ist unvermeidbar. So ist das mit Imperien und ihren Kolonien, wenn das Tributsystem versagt und militärische Bedrohung nicht mehr funktioniert.
Dabei wird die herrschende Klasse alles versuchen, auf den Schultern der Arbeitenden und Schaffenden bis zuletzt den eigenen Kopf über Wasser zu halten und Berge geraubten Besitzes beisammen zu halten. Bis zuletzt wird der Wasserkopf an Scheinkapital ohne Gegenwert - Luftgeld, was niemals ausgegeben werden kann, weil sonst sofort alles knapp würde - weiter und weiter wachsen, während den Arbeitenden immer weiter auf die Kehlen getreten wird, solange bis die Monopole endlich fallen.

weitere Artikel:
14.08.07
"Bombenanschlag" auf Zug: Vertuschungsmanöver in Russland
http://www.radio-utopie.de/index.php?themenID=816

14.08.07
China,Shanghai: viel Rauch, aber wo ist das Feuer?
http://www.radio-utopie.de/index.php?themenID=817

14.08.07
Entführung: Iran sorgt wieder für "Taliban"-Schlagzeilen
http://www.radio-utopie.de/index.php?themenID=815

08.08.07
Ex-Aussenministerin von Georgien: Innenminister inszenierte Zwischenfall
http://www.radio-utopie.de/archiv.php?themenID=797&JAHR_AKTUELL=2007&MON_AKTUELL=08

Quellen.
(1)
http://www.taipeitimes.com/News/world/archives/2007/08/17/2003374599
(2)
http://news.xinhuanet.com/english/2007-08/16/content_6545881.htm
(3)
http://de.rian.ru/world/20070816/71856030.html
(4)
http://www.handelsblatt.com/news/Politik/International/_pv/_p/200051/_t/ft/_b/1307721/default.aspx/putin-kuendigt-neues-raketenabwehrsystem-an.html
(5)
http://www.mz-web.de/servlet/ContentServer?pagename=ksta/page&atype=ksArtikel&aid=1187081724876&openMenu=1013016724415&calledPageId=1013016724415&listid=1018881578341
(6)
http://www.radio-utopie.de/index.php?themenID=817