Johnston: Wer steckte hinter der Entführung im Gaza-Streifen?

Allgemein

Gaza: Er ist froh wieder frei zu sein, es war die schlimmste Zeit seines Lebens, alle scheinen glücklich zu sein und wieder einmal saufen in der "westlichen" Öffentlichkeit die simpelsten und einfachsten Fragen ab.
Warum wurde Alan Johnston entführt, von wem, warum zu diesem Zeitpunkt und warum wurde er durch britische oder israelische Spezialeinheiten nicht befreit?Bleiben wir bei renommierten israelischen Zeitungen und ihrer Berichterstattung.
Demnach steckt der schwer bewaffnete Familienclan der Doghmush nicht nur hinter der Entführung von BBC-Reporter Alan Johnston, sondern auch hinter der Entführung von Gilad Shalit.(1)
Die Entführung dieses israelischen Soldaten löste - zusammen mit der Entführung der israelischen Soldaten an der Nordgrenze durch die Hisbollah - den Libanonkrieg vor einem Jahr aus.

DER GEPLANTE LIBANONKRIEG IM SOMMER 2006 (2)

Schon am 20.September (3) stellte sich heraus, dass die Hisbollah schon viermal an derselben Stelle Entführungsversuche gestartet hatte, die Regierungen in Washington, Paris, London und sogar in Beirut über einen möglichen Militärschlag Israels gegen die Hisbollah im Falle einer Entführung durch die Olmert-Regierung informiert worden waren, Geheimdienstwarnungen in Jerusalem ignoriert wurden und sogar die Sicherheitsstufe für die Patrouillen in diesem Gebiet durch das israelische Militär gesenkt worden waren.

Dies fand die israelische Winograd-Untersuchungskommission heraus, Premierminister Ehud Olmert musste dies alles öffentlich eingestehen.

Die bürgerliche Presse in Europa verschwieg der Öffentlichkeit diese brisanten Fakten.
Ehud Olmert hatte sich bereits in einem Meeting am 8.Januar mit der "Situation" im Libanon befasst, ganze 4 Tage nach seiner Berufung als Premierminister.
Laut seiner eigenen Aussage fragte er bereits im März seine Militärkommandeure, ob es einen konkreten Operationsplan für den Fall eines Kidnappings an der Nordfront gäbe, diese bestätigten das. Er wählte selbst unter den verschiedenen Szenarios den eines Luftkrieges mit "moderaten" (Olmert) Bombardements und einem begrenzten Bodenkrieg.
Das Ganze sei eine Reaktion auf bereits vorangegangene Entführungsversuche der Hisboallah Ende 2005 gewesen und schon von seinem Vorgänger Sharon initiiert worden. (3)

Nachher versuchte u.a. eine interne Untersuchung des israelischen Militärs den eigenen Generalsstabschef Dan Haluz (Halutz) von den schwersten Vorwürfen zu befreien und verhedderte sich dabei in solch peinliche Schönrednerei, dass gerade die konservative Presse förmlich über sie herfiel:

"Es ist offensichtlich.., daß das eine wagemutige Rettungsaktion der Air Force für einen Piloten in Not war", höhnte "Ynet" im Januar in Anspielung auf den ex-Piloten Halutz.
"Sonst kann man in diesem grotesken Berg von nichtssagenden Details, inhaltslosen Schlußfolgerungen, plumpen Erklärungen und bombastischem Blödsinn weder Sinn oder Logik finden", so Ynet.
Hatte sich die Armee-Untersuchung doch immerhin zu der Erklärung genötigt gesehen, der Abschuß von simplen Katyusha Raketen oder die Zerstörung ihrer Abschußbasen durch die Luftwaffe hätte deswegen nicht stattgefunden, weil "das Ausschalten der Bedrohung von Katyusha Raketen nicht als Kampfziel definiert war".

Die konservative "Ynet" am 6.Januar weiter dazu:
"Diese grundschulreifen Berichte porträtieren die Armee als einen klobigen Haufen mit dem Gehirn eines Hühnchens, geistig behindert und mit erstaunlichen Wahrnehmungsschwierigkeiten (wie zum Beispiel der Unfähigkeit zu verstehen, was gesagt wird oder was passiert). Nicht einmal eingeschworene und überzeugte Linke halten die Armee für so dumm." (4)

In der Tat.

WER BEWAFFNETE DEN DOGMUSH-CLAN?

Neben den bereits oben erwähnten Fragen zum Geschehen, ist völlig unklar woher diese Familie, "eine der mächtigsten im Gazastreifen"(1), überhaupt ihre Waffen hatte.
In diesem Zusammenhang müssen auch die sehr berechtigten Fragen zum Entführungsfall Johnston in der heutigen Ausgabe von "Ynet" gesehen werden:
"Abbas wird sich zweifellos folgender Frage durch die Führer der Welt stellen müssen: wie konnten Zehntausende von Sicherheitskräften unter seinem Kommando scheitern, wo die Sicherheitskräfte von Hamas erfolgreich waren?"

Und eine weitere brisante Frage stellte die israelische Zeitung:
"Verschoben Abbas´ Leute die Freilassung (von Johnston) um die Anarchie im Gazastreifen zu vertiefen und den Ruf von Hamas zu unterminieren?" (5)

Hamas-Sprecher Sami Abu Suhri hatte schon am 25.Juni erklärt, die Fatah und "Präsident" Abbas hätten ein Interesse daran, die Entführung weiter fortdauern zu lassen.
Er sprach von Kontakten zwischen der Fatah-"Autonomiebehörde" unter Abbas in Ramallah und den Entführern.(3)

Bereits Ende Mai hatten die damals noch an der Macht befindlichen palästinensischen "Behörden" der Fatah im Gazastreifen öffentlich erklärt, sie wüssten wo Johnston sei, hätten aber auf Wunsch der Briten (!) von einer Befreiung abgesehen.

DIE BLOCKADE VON "HAMASTAN", DEM LABOR UND FREILUFTGEFÄNGNIS

Bereits am 16.Juni fragten wir "Wann beginnt das grosse Sterben?" (7)
Bisher läuft die Blockade des Gazastreifens unter allerlei Gerede einfach weiter.

"Gaza ist in den Händen der Hamas, maskierte Militante sitzen auf dem Stuhl des Präsidenten," so Naomi Klein in "The Nation" am 15.Juni 2007.
"Die Westbank ist am Rande der Verzweifelung. Israelische Armeecamps versammeln sich hastig auf den Golanhöhen. Ein Satellitenspion schwebt über dem Iran und über Syrien. Ein Krieg mit der Hisbollah ist nur eine Haaresbreite entfernt. Eine skandalgeplagte politische Klasse hat das Vertrauen der Öffentlichkeit verloren.
Kurz gesagt: um Israel steht es nicht gut. Aber hier stehen wir vor einem Rätsel: warum boomt in solch einem Chaos und Gemetzel die israelische Wirtschaft wie 1999 mit einem phantastischen Börsenkurs und Wachstumsraten - ähnlich denen in China?"

Die Autorin Klein kommt zu folgendem, bitteren Schluss:
"Bei den Nachforschungen über den explosionsartigen israelischen Sicherheitssektor...entdeckte ich, dass diese Gebiete noch etwas anderes sind: Laboratorien, in denen die schrecklichen Geräte unseres Sicherheitsstaates getestet werden. Die Palästinenser - ob sie nun auf der Westbank leben oder in Hamastan (wie es israelische Politiker jetzt nennen) - sind nicht mehr nur Ziele. Sie sind die Versuchskaninchen." (8)

Auch der grosse, alte Mann von Israel, Uri Avnery, sieht die Palästinenser als "Versuchskaninchen" (9).
Schon am 16.Juni schrieb er:
"In dieser Woche zeigte das Experiment Ergebnisse. Sie beweisen, dass menschliche Wesen genau wie andere Lebewesen reagieren: wenn zu viele von ihnen in einem kleinen Gebiet unter miserablen Bedingungen zusammengepfercht sind, werden sie aggressiv und sogar mörderisch. Die Organisatoren des Experimentes in Jerusalem, Washington, Berlin, Oslo, Toronto und anderen Hauptstädten konnten nun befriedigend ihre Hände reiben. Die Opfer des Experimentes reagierten, wie vorauszusehen war. Viele von ihnen starben sogar.

Aber das Experiment ist noch nicht zu Ende. Die Forscher wollen genau wissen, was geschieht, wenn die Blockade noch strenger durchgeführt wird." (9)

WANN KOMMT DER NÄCHSTE KRIEG IM WELTKRIEG?

Über die den israelischen Geheimdiensten eng verbundene Seite "Debkafile" wurde bereits im April die Meldung verbreitet, dass sich das Militär von Israel auf einen "4-Frontenkrieg" in diesem Sommer nach einem US-Schlag gegen den Iran vorbereitet.
Dies soll General Amos Yadlin, der Chef des israelischen Militärgeheimdienstes AMAN vor dem israelischen Kabinett erklärt haben.(10)

Der Zeitpunkt für einen weiteren Feldzug ist für Israel keineswegs günstig.
Günstig wäre er nur für das militärische Establishment, was durch die aufgeflogenen Verschwörungen und korrupten Seilschaften auch in den obersten Etagen der Wirtschaft und der Politik einen enormen Machtverlust zu verzeichnen hat.
Dies würde durch einen Krieg - in dem die Israelis traditionell fast durch die Bank weg unreflektiert zusammenrücken - übertüncht, ein weiteres Mal hätten sich die Seilschaften der israelischen Politik gerettet.

Die oben aufgeführten Fragen warum Alan Johnston entführt wurde, von wem, warum zu diesem Zeitpunkt und warum er durch britische oder israelische Spezialeinheiten nicht befreit wurde, mag nun am Besten lieber selbst mit Hilfe der vorliegenden Fakten beantworten.

20.06.07
Globaler Krieg,Gaza: Israel hält Blockade auch gegen Verletzte an Grenze aufrecht
http://www.radio-utopie.de/archiv.php?themenID=626&JAHR_AKTUELL=2007&MON_AKTUELL=6

15.06.07
Gaza: Am Ende der "westlichen" Welt
http://www.radio-utopie.de/archiv.php?themenID=611&JAHR_AKTUELL=2007&MON_AKTUELL=6

14.06.07
Wer will Deutschland in den Gaza-Krieg bomben?
http://www.radio-utopie.de/archiv.php?themenID=610&JAHR_AKTUELL=2007&MON_AKTUELL=6

01.06.07
Video von angeblich im Gazastreifen entführten BBC-Reporter gelaunched
http://www.radio-utopie.de/archiv.php?themenID=562&JAHR_AKTUELL=2007&MON_AKTUELL=6

Quelle:
(1)
http://haaretz.com/hasen/spages/878200.html
(2)
http://www.radio-utopie.de/archiv.php?themenID=329&JAHR_AKTUELL=2007&MON_AKTUELL=3
(3)
http://radio-utopie.de/archiv.php?themenID=141&JAHR_AKTUELL=2006&MON_AKTUELL=9
(4)
http://www.radio-utopie.de/archiv.php?themenID=209&JAHR_AKTUELL=2007&MON_AKTUELL=1
(5)
http://www.ynetnews.com/articles/0,7340,L-3420936,00.html
(6)
http://www.radio-utopie.de/archiv.php?themenID=641&JAHR_AKTUELL=2007&MON_AKTUELL=6
(7)
http://www.radio-utopie.de/archiv.php?themenID=615&JAHR_AKTUELL=2007&MON_AKTUELL=6
(8)
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/004502.html
(9)
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/004480.html
(10)
http://antistaat.freehostia.com/wordpress/?p=303