"Jasmin"-Daten, NATO-Geheimdienst AMIB, der MAD, Tuzla und das US-EUCOM (Kapitel II)

In Kapitel I
http://radio-utopie.de/index.php?themenID=643
beleuchteten wir den Fall von Abdel Halim Khafagy und seine Entführung durch US-Soldaten in die US-"Eagle Base" in Tuzla am 25.September 2001, den dort operierenden NATO-Geheimdienst "Allied Military Intelligence Battailon" (AMIB), sowie die Verwicklung deutscher Behörden.
Nun schauen wir uns mal an, wer hier eigentlich die Befehle gibt.AMIB, MAD, MILITÄR - WER HAT DAS KOMMANDO? WER HAT DIE KONTROLLE? (1)

Das AMIB hiess früher "Allied Counterintelligence Unit" (ACIU) und besteht aus geschätzt 60 ausgesuchten Spezialisten aus 7 Exekutiven von 7 NATO-Staaten.

Das AMIB ist Teil der 650th Military Intelligence Group des Militärgeheimdienstes der US Army.

An oberster Stelle der 650th Group steht die Indentifizierung und "Neutralisierung" feindlicher geheimdienstlicher Bedrohungen.
Sie unternimmt dabei "alle Arten von Überwachungen" (TSCM), Computer- und Internet-Spionage (LATHE GAMBIT) sowie "PSI"-Operationen.
Das sind offiziell "Personnel Security Investigations", also die Sicherung von Personen und die dazu notwendigen Massnahmen.
Der Begriff "PSI WARFARE" ist aber auch ein ausgesuchtes Gruselthema, dass sich jeder selbst zusammengoogeln kann.

Die 650th ist ein ausführendes Organ, direkt involviert in Frontoperationen.
Nichtsdestotrotz hat die 650th u.a. auch die Einsatzvorschriften - die Standard Operating Procedures (SOP´s) - für die AMIB geschrieben, die offenbar Khafagy verhörte.
Unter anderem trainiert die 650th Group Militäragenten aus Grossbritannien, Kanada, Frankreich, Belgien, Italien, Norwegen,Niederlande,Dänemark, Spanien und Deutschland.

Das heisst: auch Militäragenten des MAD.

Die 650th war bereits (mindestens) nach dem Bosnien-Krieg für die IFOR aktiv, das Mandat dauerte vom 20.Dezember 1995 bis zum 20.Dezember 1996, dann übernahm die KFOR das Mandat. (1)

Als Frontorganisation ist es Teil des "Allied Command Europe" (ACE) der NATO und unterstützte und versorgt das europäische Hauptquartier "Supreme Allied Headquarters Europe" (SHAPE) mit Informationen.
(Seit 2003 ist das SHAPE-Hauptquartier zuständig für alle NATO-Operationen weltweit. Es sitzt in Belgien, Mons, (2))
Der Anführer der 650th Group unterteht persönlich dem NATO-Kommandeur von Europa, dem "Supreme Allied Commander Europe", (SACEUR).
Operativ führt ihn sein Stellvertreter, der DSACEUR.
Der SACEUR hat seit 2003 zwar den gleichen Namen, ist aber nun oberster NATO-Offizier und hat weltweit das Kommando.(2)
Vom 3.Mai 2000 bis zum 17.Januar 2003 - in der Zeit, in der Murat Kurnaz verschwand und Abdel Halim Khafagy entführt wurde - war das General Joseph Ralston.
Der amtierende SACEUR ist General Bantz J. Craddock.(4)

Der NATO-Chef "SACEUR" ist immer gleichzeitig 4-Sterne General der US-Militärs und Chef vom US-Kommando über Europa ("U.S. European Command"):

dem EUCOM.(3)

Halten wir also fest: das EUCOM hat die Kontrolle über die NATO-Militärs und den NATO-Geheimdienst AMIB, der sich aus Agenten verschiedener NATO-Länder rekrutiert.
Aber nicht nur aus Militäragenten - sondern auch aus Agenten "ziviler" Geheimdienste wie dem BND, die sich vor Parlamentsausschüssen rausreden müssen.
Es scheint derweil niemanden auch nur im Entferntesten zu interessieren, ob das nach deutschem Recht überhaupt legal ist.

TUZLA: US-BASIS FÜR VERSCHLEPPUNG UND KRIEGSPOLITIK (1)

Die so genannten "Algerian Six", deren illegale Inhaftierung und Überstellung durch SFOR-Truppen einen Untersuchungsausschuss des Europaparlamentes beschäftigten, wurden über die US-Basen in Tuzla und dem deutschen Ramstein nach Guantanamo geflogen. Die Bundeswehr erstellte 2003 einen genauen Bericht über die "höchst zweifelhaften Deportationen" der sechs Männer aus Bosnien, der auch dem Verteidigungsministerium in Berlin vorgelegt wurde. Das brisante Dokument ist jedoch angeblich aus den Archiven verschwunden.

Ein EU-Bericht sagt ausserdem, dass "die illegale Überstellung von mindestens sechs Algeriern von Tuzla über Incirlik nach Guantánamo von dem US-Militärstützpunkt US EUCOM (United States European Command) bei Stuttgart geplant" worden sei.
Der Bundestag müsse untersuchen, ob dies gegen Abkommen über die Stationierung amerikanischer Truppen in Deutschland verstoße.
(Im Falle von Khafagy und seiner Verschleppung nach Tuzla in die "Eagle Base" musste übrigens erst der EU-Parlamentsauschuss den Bundestag und den Geheimdienstausschuss auffordern, endlich aktiv zu werden.)

Im Februar/März 1995 wurden laut Presserecherchen durch eine Spezialeinheit verdeckter Söldner des Nationalen Sicherheitsrates und US-Aussenministeriums - welche aus einem Etat des Pentagon für verdeckte Operationen bezahlt wurden - Waffen für bosnisch-muslimische Milizen über Tuzla nach Bosnien eingeflogen.
Das Weisse Haus unter Bill Clinton authorisierte die Aktion, wichtige Kongressabgeordnete wurden im Geheimen informiert. CIA und der Militärgeheimdienst DIA waren offenbar nicht involviert, die Befehlskette kurz.
Beamte der Vereinten Nationen und Journalisten, die Zeugen oder informiert waren über die Vorgänge, wurden massiv bedroht und zum Schweigen gebracht.

im nächsten Kapitel:
DIE BOSNIEN-US-"AL QAEDA"-BERLIN CONNECTION
DAS VERSCHWINDEN DER JASMIN-AKTEN UND DAS ZNBW

Quellen:
(1)
http://www.radio-utopie.de/archiv.php?themenID=469&JAHR_AKTUELL=2007&MON_AKTUELL=5
(2)
http://en.wikipedia.org/wiki/Supreme_Allied_Commander_Europe
(3)
http://en.wikipedia.org/wiki/U.S._European_Command
(4)
http://en.wikipedia.org/wiki/Allied_Command_Operations