US-Senator: Chemiewaffen überall im Irak gelagert

USA , Aiken, South Carolina: das "republikanische" Mitglied im Handels-, sowie im Wissenschafts-, Verkehrs-, Energie- und Auswärtigen Ausschuss des US-Senats, Jim DeMint (1), erklärte gestern bei einer monatlichen Veranstaltung des "Aiken Republikaner Clubs", er wisse, daß derzeit überall im Irak Chemiewaffen gelagert würden.
Wo diese gelagert würden und ob sie den Aufständischen für "Anschläge", also militärische Aktionen zur Verfügung stünden, erklärte DeMint nicht."Wir gaben der Welt unser Wort, daß der Irak eine Gefahr war, und das war er auch", so der 55-jährige Senator von South Carolina in Anspielung auf die Tatsache, daß nach dem Einmarsch der US-Truppen keine Massenvernichtungswaffen im Irak gefunden wurden.

"Wenn wir uns zurückziehen und scheitern, müssen wir vielleicht unsere Truppen von überall in der Welt zurückziehen", so DeMint weiter.
"Wer glaubt uns noch, wenn wir sagen, wir werden das jetzt im Libanon machen, oder wir werden das machen um Taiwan beschützen, oder wir werden das machen um Südkorea zu beschützen? Wer soll uns noch glauben, wenn wir nicht dabei bleiben, was wir gesagt haben was wir machen würden?", so der US-Senator (2).

Über die Wirtschaftspolitik sagte er dann allerdings, es gäbe nicht "ein Beispiel", wo etwas funktioniert hätte, "was die Regierung managed". Man müsse der Wirtschaft einfach freien Lauf lassen.

Die offenen Worte des Provinzpolitikers in Washington zuhause in der Provinz werden gleichtzeitig öffentlich mit irreführenden und falschen Meldungen von Weltblättern wie dem "Oberbayrischen Volksblatt" von einem "Giftgasanschlag" in Irak. Ein Lastwagen mit Chemikalien war im Kriegsgebiet Irak unter Feuer geraten und explodiert.
Ein Anschlag mit Chemiwaffen lag nicht vor(3).

Im Falle einer Attacke mit Massenvernichtungswaffen auf US-Truppen oder Verbündete sieht die Doktrin der US-Regierung den möglichen Einsatz von Atomwaffen vor. Falls die Verwicklung eines Nachbarlandes im Raum stünde, könnte ein solcher Präventivschlag auch den Iran oder Syrien treffen.

Quellen:
(1)
http://en.wikipedia.org/wiki/Jim_DeMint
(2)
http://www.aikenstandard.com/news/306571691810802.php
(3)
auch der Original-Inhalt unter diesem Link wurde durch das "Oberbayrische Volksblatt verändert.
http://www.ovb-online.de/news/letzte_meldungen/art4112,949256.html?fCMS=35a33a2999f2059e1b437b4240c3336e
Diesbezügliche, aber auch widersprüchliche Meldungen über den Vorfall finden sich allerdings auch noch unter:
http://de.news.yahoo.com/20022007/3/fuenf-tote-giftgasanschlag-noerdlich-bagdad.html
http://www.businessportal24.com/de/Fuenf_Tote_Giftgasanschlag_Bagdad_127611.html
http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,467393,00.html
"Beobachter gingen allerdings nicht von einem gezielten Gas-Angriff aus, sondern vermuteten, dass die Extremisten wohlmöglich nicht wussten, dass sich in dem Fahrzeug Gas statt Öl befand."
http://www.greenpeace-magazin.de/magazin/tagesthemen/tt_list.php?m=20070220
"Bei der Explosion eines mit Chemikalien beladenen Lastwagens neben einem Schnellrestaurant.."
http://www.asmz.ch/news/index.php?id=1410&print

Letzte Änderung:
18.03.2007, 15.04 Uhr